Knooking | warum ist da nicht schon früher jemand drauf gekommen?

Eigentlich eine simple Idee, aber doch ungemein praktisch. Bisher habe ich lieber gehäkelt, weil man mit der einen kleinen und kurzen Nadel einfach schneller und bequemer arbeiten kann. Aber gestrickte Teile gefallen mir optisch noch besser, so dass ich mich dann für besondere Teile auch mal an die Stricknadeln begeben habe. Jetzt gibt es eine Lösung, die beides vereint: Knooking. Durch eine Häkelnadel, die am unteren Ende noch eine Öse hat, wird ein sogenannter Hilfsfaden gezogen, der die zweite Nadel ersetzt. Schnell eine Knooking Nadel besorgt (gibt es inzwischen überall im Internet) und losgelegt. Und jetzt bin ich völlig begeistert. Nicht nur, dass ich mit einer Nadel bequem ein schönes Strickbild hinbekomme, es wirkt auch gleich viel ruhiger und gleichmäßiger!

knooking-hyazinthe-fertig

So wird’s gemacht:

Dann legen wir mal los. Die erste Reihe wird ganz normal gehäkelt. Dann einen Hilfsfaden in die Knookingnadel einfädeln. Dieser sollte ca. 3 mal so lang sein wie das Werkstück. Der Faden liegt doppelt und es empfiehlt sich, ein farblich gut herausstechendes und glattes Baumwollband zu verwenden. Ich habe ein Bändchengarn verwendet, das funktioniert hervorragend. Dann in die letzte Masche der ersten Reihe einstechen, den Faden aufnehmen und durchziehen. Bei den rechten Maschen funktioniert das genauso wie beim Häkeln, der Faden liegt hinter der Arbeit, einstechen, durchziehen und fertig.

knooking-rechte-maschenknooking-faden

Am Ende der Reihe wird dann die Arbeit gewendet und der Hilfsfaden aus der unteren Reihe herausgezogen. Und weiter geht es. Bei den linken Maschen wird es ein bisschen komplizierter, aber immer noch wesentlich komfortabler als beim stricken, da man vorne diesen äußerst praktischen Haken hat. Das erleichtert die Arbeit sehr. Der Faden liegt also nach dem Wenden und herausziehen des Hilfsfadens aus der unteren Reihe vor der Arbeit. Den Rest erklären die Bilder viel besser, als Worte es je könnten…

knooking-linke-maschenknooking-rund

Die Nadel wird von oben mit dem Kopf nach unten nach rechts in die Masche eingeführt. Dann die Nadel nach oben drehen, so dass der Faden, der vorher hinten lag, nun auf der Vorderseite der Häkelnadel liegt. Dieser Schritt hat mich am Anfang fast zur Verzweiflung gebracht, er ist einfach ungewohnt. Nach ein paar Reihen geht es dann recht gut von der Hand. Dann den Faden von vorn über die Arbeit legen und durch die neue Masche ziehen. Wie von Zauberhand entsteht so die gestrickte Optik, obwohl gehäkelt wird. Abends auf der Couch ein echter Vorteil, wenn man nur mit einer Nadel hantieren muss! Ich bin sehr angetan von der neuen Technik. Allerdings ist es auch etwas gewöhnungsbedürftig. Aber gerade bei Teilen, die durch die Stricknadeln in der Breite begrenzt sind oder beim Rundstricken ein echter Vorteil. Das Nadelspiel entfällt dadurch.

knooking-hyazinthe2hyazinthe

Und die etwas komplizierten linken Maschen entfallen noch dazu. Für meine kleinen Mäntelchen für die Übertöpfe also eine wunderbare Alternative. Es geht schnell von der Hand und man hat in ein paar Minuten gleich 2 von den hübschen Hyazinthenwärmern. Und noch etwas habe ich festgestellt: das Maschenbild ist bei mir wesentlich sauberer als beim Stricken. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, was ich als nächstes sträkle! Jetzt ist auch bei mir ein wenig Frühling eingezogen und in ein paar Tagen werden die Hyazinthen dann wohl in voller Blüte stehen und mich daran erinnern, dass es nicht ewig Winter bleiben wird. Und das ist auch gut so, momentan zeigt sich das Wetter ja nun nicht gerade von seiner schönsten Seite. Bleiben wir also einfach zuhause und schauen zu, wie es drinnen Frühling wird…

42 Kommentare zu “Knooking | warum ist da nicht schon früher jemand drauf gekommen?

  • Antworten Such a funny thing for me to try to explain 31. Juli 2015 um 13:22 Uhr

    […] strick ich meistens Schals. Als ich vor einer Weile bei Tanja von mx|living mit großen Augen von Knooking erfahren habe, hab ich mir direkt solche verrückten Strick-/Häkel-Hybrid-Nadeln bestellt. Noch […]

  • Antworten Yna 27. Februar 2015 um 10:14 Uhr

    Was es alles gibt? Ich hab’s zwar nicht so ganz kapiert ;( aber egal. Sieht auf jeden Fall super aus. Ich wollte auch gerne mal solche hübschen „Glasmäntelchen“ machen. Bin aber vor dem gewurschtel mit dem Nadelspiel zurückgeschreckt… Ich glaube, ich muss mir das noch mal in Ruhe durchlesen 🙂 Lieben Gruß und auch dir schönes Wochenende, Yna

  • Antworten Sabine 25. Februar 2015 um 12:26 Uhr

    Liebe Tanja,
    diese Kombination ist genial: Ich nehme an, dass Du Baumwollgarn verwendet hast …?
    Aber könntest Du mir die Nadel- und die Garnstärke nennen?

    Viele Grüße und lieber Dank
    Sabine

  • Antworten Izabela 24. Februar 2015 um 22:24 Uhr

    Super, super, super!

    Hallo Tanja,
    (Dein erster Satz) das sind meine Worte!
    Ich häkel auch viel lieber, obwohl mir das gestrickte Muster besser gefällt (als ständig diese Stäbchen beim Häkeln), aber ich finde stricken auch viel komplizierter 😀

    Super Idee mit dieser Nadel, die kannte ich noch nicht. Muss ich mir unbedingt bestellen.

    Ach, … es lohnt sich doch allemal in neuen Blogs rumzustöbern – man findet immer etwas Neues und Interessantes 🙂

    Schöne Grüße,
    Izabela

    • Antworten mxliving 25. Februar 2015 um 23:19 Uhr

      Liebe Izabella,
      ein ganz ♥-liches Willkommen hier! Freut mich sehr, dass Dir gefällt, was ich da so zusammengebastelt habe 😉
      Ganz viel Freude beim Weiterstöbern und natürlich beim knooken!
      Liebe Grüße zu Dir, Tanja

  • Antworten Sonia 11. Februar 2015 um 23:50 Uhr

    Sieht toll aus! Etwas ähnliches hab ich mal mit einer Vase gemacht (http://www.yellowgirl.at/2014/06/20/diy-gehaekelte-blumenvase/) ^^

    lg Sonia
    http://www.yellowgirl.at

  • Antworten House No.12 3. Februar 2015 um 20:32 Uhr

    Liebe Tanja,
    man lernt ja nie aus – diese Nadel sehe ich heute zum ersten Mal – das Ergebnis kann sich sehen lassen.
    Vielen Dank fürs Zeigen.

    Liebe Grüße
    Petra

  • Antworten Jutta von siebenVORsieben 31. Januar 2015 um 19:29 Uhr

    Was du da alles auspackst. Himmel, davon habe ich ja noch nie gehört!
    Ich komme ja immer mehr ins Hintertreffen, aufhören!!!!! ;-))
    Aber ich muss zuegen, deine genookelten Teile gefallen mir sehr.
    Ich wünsche dir noch ein schönes Wochenende, liebe Tanja.
    Herzliche Grüße
    Jutta

    • Antworten mxliving 1. Februar 2015 um 20:21 Uhr

      Liebe Jutta,
      vielleicht erstmal Knooking vor dem Stricken? Kann nicht schaden, ist nämlich viel einfacher! Ansonsten einfach bitte weiter solche wunderbaren Köstlichkeiten wie den Chai – Sirup fertigen – ich könnte darin baden, vielen Dank nochmal auf diesem Wege!
      Dir noch einen wundervollen Abend, liebe Grüße und bis bald! Deine Tanja

  • Antworten Sanne / Kunterbuntes-Allerlei 31. Januar 2015 um 12:43 Uhr

    Ich habe schon lange eine Knookingnadel hier liegen, aber mich bislang noch nicht rangewagt. Vielleicht schaffe ich es mit deiner Anleitung? Dankeschön.

    LG Sanne

    • Antworten mxliving 1. Februar 2015 um 20:22 Uhr

      Liebe Sanne,
      hoffe sehr, dass Dir die Anleitung hilft! Wenn es Fragen gibt, kannst Du Dich sonst auch sehr gern nochmal melden! Freue mich immer tierisch über Feedback und Verbesserungsvorschläge. Bleibt mir nur, Dir ganz viel Spaß zu wünschen beim ausprobieren!
      Einen tollen Sonntagabend und ganz liebe Grüße zu Dir! Tanja

  • Antworten merlanne 30. Januar 2015 um 18:15 Uhr

    Das klingt wirklich sehr interessant, zudem ich zwar stricken kann, jedoch mit dem Resultat, weil unregelmässig, nicht immer sehr zufrieden bin. Da scheint Knooking eine gute Lösung zu sein.
    Liebe Grüsse,
    Claudine

  • Antworten Dori 30. Januar 2015 um 15:17 Uhr

    Liebe Tanja,
    ich wusste garnicht dass es solche Nadeln gibt! Das ist ja mal toll! Zwar habe ich die Anleitung jetzt nicht 100%-ig verstanden, aber wenn ich mir die Nadel zugelegt habe, werde ich deine Anleitung noch mal Schritt für Schritt durchgehen. Mal sehen was von mir dann ein Strickkleid um gestäkelt gebkommt! 😉

    Lieben Gruß, Dori

    • Antworten mxliving 30. Januar 2015 um 21:02 Uhr

      Liebe Dori,
      ist ohne die Nadel in der Hand auch nicht so einfach, sich das vorzustellen. Aber wenn man mal angefangen hat, erschließt es sich ganz von allein. Aber Vorsicht, wenn man einmal angefangen hat, kann man kaum mehr aufhören und umsträkelt alles, was einem in die Quere kommt! 😉 Einen tollen Start ins Wochenende! Tanja

  • Antworten ekulele 30. Januar 2015 um 14:09 Uhr

    Oh wie herzig 🙂
    Meine Mama macht das auch immer – nur umstrickt sie zB kleine Crodino Flaschen.
    Ich finde das super hübsch und hoffe, dass sie mir einige für die Hochzeitsdeko macht 😉

    Herzliche Grüße, Frauke von
    ekulele

    • Antworten mxliving 30. Januar 2015 um 21:00 Uhr

      Liebe Frauke,
      jetzt musste ich erstmal schauen, was Crodino Flaschen sind ;-), Auch eine super schöne Idee, da drücke ich die Daumen, dass Deine Hochzeitsdeko damit abgerundet wird. Bin dann schon mal sehr gespannt! Ganz liebe Grüße zu Dir und bis bald, Tanja

  • Antworten Christine 30. Januar 2015 um 14:04 Uhr

    Liebe Tanja,
    welch eine schöne Idee mal wieder von dir. Einfach aber mit wunderschönen Effekt, mal wieder ganz nach meinem Geschmack. Danke und bleib weiter so kreativ im neuen Jahr.
    Alles Gute
    Christine

  • Antworten Kebo 30. Januar 2015 um 9:57 Uhr

    Davon habe ich noch nie gehört… wirklich sehr schön „gestrickt“ sehen die kleinen Häkelhussen aus, danke für die detaillierte Anleitung, vielleicht lege ich mir auch so eine Nadel zu…
    Liebe Grüße und schönes Wochenende,
    Kebo

    • Antworten mxliving 30. Januar 2015 um 20:58 Uhr

      Liebe Kebo,
      kann ich wirklich nur empfehlen, viel Spaß beim ausprobieren! Ein schönes Wochenende für Dich, liebe Grüße und bis bald, Tanja

  • Antworten Franzi 30. Januar 2015 um 8:25 Uhr

    Das scheint ja genau die richtige Technik für mich als Strick-Unfähige zu sein 😉 Allerdings wollte ich demnächst erstmal ein klassisches Häkel-Granny Square Projekt starten – wenn ich dann in 1/2 Jahr fertig mit der Granny Decke bin, kann ich ja zu Knooking wechseln 😉

    Liebe Grüße!!
    Franzi

  • Antworten vonKarin 29. Januar 2015 um 22:45 Uhr

    Voll interessant. Prima, dass du das so ausführlich zeigst.
    Ich bin eine Massen-, Schnell- und Blindstrickerin, daher ist das eher nix für mich.
    Aber meine Tochter … die will immer stricken ohne Stricken-lernen zu müssen – für sie ist das die optimale Nadel. Ausprobieren, sag ich da bloß!
    LG vonKarin

  • Antworten Die Rabenfrau 29. Januar 2015 um 19:56 Uhr

    Moin Tanja. Von Knooking hatte ich schon mal irgendwo gelesen. Ich häkele ja auch lieber, als das ich stricke. Vielleicht wäre das also auch etwas für mich. Ganz habe ich es allerdings noch nicht kapiert, vermutlich muss man das einfach mal machen. Danke für’s Zeigen!
    Grüßle
    Ursel

    • Antworten mxliving 30. Januar 2015 um 20:57 Uhr

      Liebe Ursel,
      ganz sicher wäre das was für Dich! Einfach anfangen, die Bilder erschließen sich dann von ganz allein, wenn man Garn und Nadel in der Hand hat – versprochen!
      Einen guten Start ins Wochenende! Tanja

  • Antworten HIMMELSSTÜCK 29. Januar 2015 um 19:42 Uhr

    Wow! Ich kann deine Handarbeit und Kreativität wirklich nur bewundern. Sieht sehr schön aus. LG, Rahel

  • Antworten Nadine 29. Januar 2015 um 18:27 Uhr

    Liebe Tanja,

    coole Sache! Sieht wirklich sehr ordentlich aus und voll süß diese Glasüberzieher. Bei mir sind die Hyazinthen schon fast wieder verblüht. Muss bald mal für Nachschub sorgen. War gestern in der Wollfabrik in Hamburg. Ich glaube da würdest Du dich auch wohlfühlen. Da gibt es Wolle en masse in den verschiedensten Farben und Materialien und für die Hälfte des normalen Preises. Habe mich jetzt als nächstes Projekt für einen Loop-Schal entschieden. Mal schauen, ob ich das hinbekomme ;).

    LG, Nadine

    • Antworten mxliving 30. Januar 2015 um 20:55 Uhr

      Liebe Nadine,
      das hört sich tatsächlich so an, als würde ich mich ganz schnell sehr wohlfühlen dort! Vielleicht schaffe ich es ja tatsächlich bald mal bis nach Hamburg! Ganz viel Spaß beim Deinen Loopschal und viel Erfolg. Schön, dass Du infiziert bleibst, dann stehe ich nicht so allein da ;-). Ein tolles Wochenende für Dich und liebe Grüße, Tanja

      • Antworten Nadine 1. Februar 2015 um 11:16 Uhr

        Liebe Tanja,
        oh, ja das würdest Du! Ich würde mich super freuen, wenn Du bald mal nach Hamburg kommen würdest :). Der Loopschal ist fast fertig! Dir noch einen schönen Sonntag!
        Liebe Grüße,
        Nadine

  • Antworten RAUMIDEEN 29. Januar 2015 um 17:56 Uhr

    Oh, das sieht ja sehr interessant aus. Kommt Zeit, kommt vielleicht Knooking, danke fürs Zeigen. Das Ergebnis sieht wieder sehr schön und gemütlich aus.
    Liebe Grüße
    Cora

    • Antworten mxliving 29. Januar 2015 um 18:06 Uhr

      Liebe Cora,
      danke Dir! Dann warte ich mal ganz geduldig ab, ob es vielleicht irgendwann auch mal was geknooktes bei Dir zu sehen gibt! Würde mich sehr freuen, wenn es Dir Freude macht! Erst mal einen schönen Abend, sende Dir ganz liebe Grüße, Tanja

  • Antworten Barbara 29. Januar 2015 um 16:01 Uhr

    Wahnsinn, genau sowas hat mir gefehlt, glaub ich. Ich finde Häkeln von der Technik her viel entspannter als Stricken, Strickoptik mag ich aber deutlich lieber als Häkeloptik. Ich bin ein sehr unordentlicher Stricker, fand ich sehr interessant, dass du sagst so wird’s bei dir gleichmäßiger. Das Ding kommt definitiv auf meine Ausprobier-Liste.

    • Antworten mxliving 29. Januar 2015 um 18:03 Uhr

      Liebe Barbara,
      herzlichen Dank für Deine lieben Worte! Gut zu wissen, dass es nicht nur mir so geht, häkeln liegt mir einfach mehr! Es wird auch wirklich viel ordentlicher, war recht erstaunt, das hatte ich bei meinem Erstlingswerk gar nicht erwartet. Und schnell geht es auch noch… Ganz viel Freude beim ausprobieren! Liebe Grüße und bis bald, Tanja

      • Antworten Barbara 4. Februar 2015 um 16:02 Uhr

        Ich hab mir gestern Nadeln bestellt, bin sehr gespannt 🙂

  • Antworten Ilka 29. Januar 2015 um 15:25 Uhr

    Liebe Tanja,
    ich will den ganzen Winter schon ein paar öde Blumentöpfe ummanteln. Und ich kann nicht stricken. Aber häkeln! Danke für den Post. Das ist die Lösung! Ich werde auch gleich am Wochenende beginnen.
    Die Hyazinthen sehen so besonders hübsch aus.
    Liebe Grüße,
    Ilka

    • Antworten mxliving 29. Januar 2015 um 18:01 Uhr

      Liebe Ilka,
      schön, wenn ich ein kleines Problemchen lösen konnte und lieben Dank für Deinen Kommentar! Die fertigen Blumentöpfe würde ich ja dann zu gerne sehen, wenn die fertig sind… Einen schönen Abend, liebe Grüße zu Dir und bis bald! Tanja

  • Antworten Patty 29. Januar 2015 um 14:58 Uhr

    Du hast wirklich einen ganz bezaubernden Blog 🙂 Die Idee ist total super, kaum zu glauben, dass man darauf nicht schon viel früher gekommen ist. Super tolle Erklärung und super gut zum Umsetzen 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    http://measlychocolate.blogspot.de

    • Antworten mxliving 29. Januar 2015 um 17:59 Uhr

      Liebe Patty,
      ♥-lich willkommen und schön, dass Du mich gefunden hast! Freue mich total, dass Dir die Anleitung gefällt und wünsche Dir ganz viel Freude beim Probieren! Hoffentlich bis ganz bald, liebe Grüße und einen tollen Abend! Tanja

  • Antworten Madita 29. Januar 2015 um 14:15 Uhr

    Liebe Tanja,
    tolle Sache, das muss ich unbedingt mal ausprobieren! Habe ich auch schon mal gesehen so eine Nadel, mich aber schon gefragt, wozu die Öse gut sein soll. Jetzt habe ich eine Antwort! Danke und schöne Grüße, Madita

  • Antworten get lucky 29. Januar 2015 um 13:01 Uhr

    …muss ich mir mal in Ruhe vornehmen, das Endprodukt ist genial :O)
    Liebe Grüße
    Gabi

  • Antworten Doris 29. Januar 2015 um 12:23 Uhr

    Liebe Tanja,
    das sieht sooo klasse aus! Und ich habe mir soeben eine Knookingnadel bestellt 😉

    liebe Grüße,
    Doris

    • Antworten mxliving 29. Januar 2015 um 17:58 Uhr

      Liebe Doris,
      freut mich sehr, dass ich Dich inspirieren konnte, dann habe ich mein Ziel erreicht! Ich wünsche Dir ganz viel Spaß bei der Umsetzung!!! Wenn es Fragen gibt… Liebe Grüße sende ich Dir, Tanja

  • Antworten Mecki von fein & raum 29. Januar 2015 um 10:10 Uhr

    Liebe Tanja,
    faszinierend! Ich hab’s zwar nicht verstanden, aber das Ergebnis ist ja schon krass – Du häkelst und heraus kommt dabei ein Strickteil ?!? Ich glaub, ich bleib beim Stricken, da weiß ich wenigstens theoretisch wie’s geht :-). Aber Deine umstrickten (oder umhäkelten, ja was denn nun eigentlich?) Hyazinthen sehen ganz entzückend aus.
    Ganz liebe Grüße,
    Mecki

    • Antworten mxliving 29. Januar 2015 um 17:54 Uhr

      Liebe Mecki,
      genauso so ist es! Bei runden Teilen hat man zudem keine unschöne Naht auf der Rückseite und es sieht klasse aus! Aber wenn man sehr fit ist beim Stricken und mit dem Nadelspiel natürlich eher nutzlos 🙂
      Ganz liebe Grüße zu Dir und einen schönen Abend! Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.