• Shopping | Praktisches für Dein Zuhause

    Muss praktisch denn zwingend auch immer hässlich sein? Mitnichten, wie ich immer wieder feststellen muss. Bei meinen Streifzügen durch das Internet habe ich so allerlei wunderschöne Dinge gefunden, die nicht nur sehr nützlich im Haushalt sind, sondern auch gleich noch gut aussehen. Und so macht Aufräumen doch auch gleich noch mehr Spaß, oder? Ich jedenfalls lege großen Wert darauf, dass auch Produkte, die sonst nur im Schrank stehen, auch gut aussehen.

    praktisch

    1 Holzbox mit 6 Fächern von Shabby Style 14,50 € | 2 Vorratsbehälter von Hema 6,00€ | 3 Treteimer von Hema 10,00€  | 4 MAFFENS Korb, Seegras von IKEA 19,99€ | 5 Magnet und Klammer in einem. Zum Beispiel zum Aufhängen von Karten und Briefen am Kühlschrank von HEMA 3,00€ | 6 MÄSTERBY Tritthocker, grau von IKEA 29,99€ | 7 Ordnungskoffer von Hema 10,00€

  • DIY | alte Holzkiste sorgt im Bad für Ordnung

    Habt Ihr Euch auch schon mal gewundert, warum Ihr im Gästebad diverser Bekannter massig kleine Gästehandtücher in greifbarer Nähe findet und keiner sie benutzt? Scheint ein weit verbreitetes Phänomen zu sein, dass sich keiner so recht traut, nur für das eine Mal Hände abtrocknen ein neues Handtuch zu nehmen. Aber genau dazu sind sie doch da! Kein Mensch kommt auf die Idee, einen Papierspender im Gästebad aufzuhängen! Und damit das in meinem Bad nicht passieren kann, gibt es nun eine kleine, alte Holzkiste mit Gästehandtüchern und dem klaren Hinweis: bitte bedien Dich!

    for-your-hands2for-your-hands

    Das alte Holzkistchen macht sich richtig hübsch im Bad, ein kleines Etikett aus Tafelfolie (von Xenos) ist schnell immer mal wieder neu beschriftet. Eine hüsche Seife und/oder ein Seifenspender dazu und es kommen garantiert keine Fragen mehr auf. Das Kistchen ist vom Trödelmarkt, die Handtücher von H&M.

  • DIY | wie aus ein paar Filzkugeln und einer Dose ein Hingucker wurde

    Ich hatte noch ein paar Filzkugeln übrig von meiner Untersetzeraktion aus dem Februar (hier könnt Ihr nochmal schauen) und habe schon recht lange überlegt, was ich daraus jetzt noch Hübsches machen könnte. Nachdem die neue Heißklebepistle eingetroffen war, musste nun schnell ein Projekt her um mal auszuprobieren, ob sie auch gut funktioniert. Die Dose habe ich dann aus meinem Küchenschrank gemopst und einfach mal angefangen, die kleinen runden Filzbällchen auf dem Deckel zu verteilen und mit reichlich Heißkleber zu fixieren. Hat ganz wunderbar funktioniert, die Kugeln halten so bombenfest, dass man schon schnell sein muss, um noch irgendwas zu verschieben. So wurde der Deckel immer kugeliger, bis schließlich keine mehr übrig waren.

    deckel-aus-filzkugeln2

    Zum Schluss habe ich noch die Dose aus Rattangeflecht weiß angesprüht, damit die Farben besser zusammenpassen. Alles über Nacht trocknen lassen und dann das neue Bastelgut kritisch beäugt. Sieht irgendwie abgefahren aus. Ich habe mich noch nicht so recht entschieden, ob ich es absolut cool oder irgendwie misslungen finden soll. Fest steht aber eindeutig, dass es eine solche Dose kein zweites Mal auf der Welt gibt und man sie ein einzigartiges Designerstück nennen darf, dass sicher viele Blicke auf sich zieht. Man meint Ihr?

  • Shopping | Praktischer Begleiter aus Filz

    Ich bin ein großer Fan von Filzprodukten jeglicher Art. Bei meinem letzten Einkauf bei Hema habe ich mir diese hübsche Filztasche einfach mal mitbestellt, weil sie auch nicht übermäßig teuer war. Zum Shooting in besonderer Location am letzten Wochenende musste das schöne Stück dann mit und wurde mit allerlei Dekoration und Kleinkram gefüllt. Eigentlich hätte ich ja wissen müssen, dass es in alten Fabrikgebäuden öfter mal ein wenig schmutzig ist und eine niegelnagelneue Tasche da eigentlich nichts zu suchen hat. Dort angekommen, hatte ich zunächst ziemliche Skrupel, die Filztasche überhaupt abzustellen. Aber es kommt ja immer anders als man denkt. Im Gegensatz zu meiner Jeans, die vom Rumrobben im Dreck nachher ziemlich graubraun nach Hause kam, hat die Tasche nicht einen einzigen Fleck abgekriegt.

    filztasche

    Sie ist also nicht nur schön, richtig groß und praktisch, sondern auch noch unverwüstlich. Klare Kaufempfehlung von meiner Seite! Normalerweis sollte Sie als Zeitschriftenaufbewahrung zum Einsatz kommen, aber jetzt habe ich umdisponiert. Sie darf künftig mit zum Einkaufen und in der Zwischenzeit dekorativ im Kofferraum auf ihren Einsatz warten. Freut Euch auf weitere Bilder aus der Schmuddelwelt in den nächsten Tagen! Diesmal musste ich noch nicht einmal eine Kamera ausleihen – ich habe mir endlich und nach langer Recherche nach dem besten Modell für mich eine eigene Spiegelreflex angeschafft, die mich künftig auf meinen Ausflügen begleiten wird! Jetzt heißt es ausprobieren und üben was das Zeug hält, damit auch die Ergebnisse überzeugen.

  • DIY | Pinseletui selber nähen

    Jeden Tag ärgere ich mich wieder über das Chaos in meinem Kulturbeutel. Neben den ganzen Cremes und Bürsten, Pasten und Tiegeln fliegen ständig Pinsel und sonstige Helferlein durch das Ding und sorgen dafür, dass das Täschchen nicht nur überquillt, sondern auch überall so hübsch Rosebeige wird. Die Farbreste verteilen sich dabei nur leider nicht schön gleichmäßig, sondern recht punktuell. Kurz gesagt – es muss sich was ändern! Aus beigem (!) Leinenstoff und weißer Baumwolle – beides lässt sich gut bei 90° Maschinewäsche wieder säubern – wird jetzt mein neues Pinseltäschchen!

    So wird’s gemacht:

    Dazu habe ich den Leinenstoff und den Baumwollstoff jeweils zugeschnitten auf die Pinselhöhe meines größten Puderpinsels + 3 cm in der Höhe und 36 cm in der Breite. So passen 4 – 5 Pinsel hinein. Dann habe noch einen schmalen Streifen (ca. 2 cm breit und 15 cm lang) zugeschnitten. Die großen Stücke wurden dann noch mit Vlieseline bebügelt. Auf den Leinenstoff hatte ich den Streifen so festgesteckt, dass alle Pinsel gut hineinpassen und mit Nadeln fixiert. Dann die Pinsel wieder herausgenommen und die Schlaufen mit der Maschine vernäht. Die Außenseite dagegen verstürzt und das Ganze gewendet. Man sollte mindestens 4 cm Naht offen lassen, um den Stoff tatsächlich noch hindurchmogeln zu können. Dann die Kanten herausgezogen und das Teil gebügelt und die offene Naht von Hand mit kleinen Stichen geschlossen. Nun nochmal rundum mit einem Abstand von ca. 0,5 cm den Rand abgesteppt.

    Pinseltasche-diy-detailPinseltasche

    Jetzt lässt sich das Etui gut zusammenklappen und die Pinsel sind gut verstaut. Na also, geht doch! Ab sofort herrscht Ordnung in meinem Kulturbeutel…

  • Heute machen wir mal blau!

    Dieser schöne dunkle Rauchblauton von meinen Lederresten hat es mir angetan. Und weil das natürlich nicht so ganz allein im Raum stehen kann und ich auch noch was Passendes zum Dekorieren brauche, habe ich mal ein bisschen im Netz gestöbert. Und siehe da, scheint tatsächlich Trendfarbe zu sein. Was hab ich ein Glück!

    blau

    1 Dekokorb in unterschiedlicher Tönung mit Tragegriff –geschmackvolle Sammelstelle für das immer wieder auflaufende Allerlei von Impressionen 59,95€ | 2 Deckenleuchte im Materialmix. Dunkelblauer Schirm aus Metall mit hölzernen Deko-Elementen und farblich passendem Baldachin. Kabel mit textilem schwarz-weißem Mantel von Impressionen 129,00€ | 3 NORDIC SCHÜSSEL von Broste Copenhagen über Shabby Style 29,90 €| 4 MATCHBOX MEDIUM von Bolia 13,00€ | 5 TEPPICH Blue Pix von HOUSE DOCTOR über home & living 29,95€ | 6 HEMNES Bank von IKEA 59,00€