• DIY | Wabenbälle selber basteln

    Heute ist mal wieder Basteln dran! Ich habe schon zu Weihnachten meine Liebe zu PomPoms und Wabenbällen entdeckt und mich mal schlau gemacht, wie man diese hübschen Papierbälle selber machen kann. Et voilá, hier kommt der erste selbstgemachte Wabenball! Man braucht Seidenpapier, Schere, Kleber, Nähgarn und Nadel, doppelseitiges Klebeband und ein Band zum Aufhängen.

    20140114-wabenball5

    Bild: realitech studios

    Zunächst habe ich 24 Lagen Seidenpapier zugeschnitten ca. 12 x 12 cm goß (für einen Ball im Durchmesser 10mm). Nun kommt der langwierigste Teil. Ein Stück Seidenpapier mit 5 Klebesteifen (z.B. mit einem Klebestift) im Abstand von ca. 2 cm versehen. Eine 2. Lage darauf kleben. Nun genau zwischen die vorherigen Klebesteifen 4 neue Streifen versetzt auf die 2. Lage geben. Die dritte Lage aufdrücken. Nun immer im Wechsel 5 Klebesteifen und 4 Klebestreifen versetzt. Gut andrücken und trocknen lassen.

    20140114-wabenball120140114-wabenball220140114-wabenball3

    Mit einem Becher als Schablone rund ausschneiden und ebenfalls 2 Halbmonde aus Pappe anfertigen. Diese sollten ein bisschen kleiner sein als der Wabenball, damit nachher nichts raus schaut. Doppelseitiges Klebeband beidseitig befestigen. Den Wabenball nun in der Mitte zusammennähen, Halbmond und Aufhänger anbringen und zusammenkleben. Auf der gegenüberliegenden Seite ebenfalls mit dem 2. Halbmond zusammenkleben. Fertig!

    20140114-wabenball6

  • DIY | Häkelpouf in schneeweiss

    Nachdem ich Euch ja schon meinen wunderschönen Strickpouf vorgestellt habe, hier noch das Pendant in gehäkelt… Um ein festes, geschlossenes Häkelbild zu erhalten, habe ich eine Nadel in Stärke 4 und das Garn ist Stärke 6 gewählt. Dann einfach loslegen, die ersten Maschen doppelt nehmen, bis die Unterseite schön rund vor Euch liegt, danach grade hochhäkeln und bei erreichter Höhe dann einfach zwei Maschen zusammen verhäkeln, bis der Pouf oben nur noch eine kleine Öffnung zum Füllen hat. Füllung rein, zuende häkeln und fertig! Hört sich einfach an, ist auch wirklich einfach.

    20140106-pouf1

    Ich gebe ja zu, dass sich selten jemand auf einen der Poufs draufsetzen möchte – ich hätte auch wirklich Angst, das dieser jemand dann nachher nicht wieder hoch kommt. Sieht aber auch ohne Funktion einfach nur schön aus…

    Ich kann diesen Winter einfach nicht leiden… Jetzt ist es schon seit Wochen ungemütlich und nass! Also ich wäre bereit für den Frühling. Daher habe ich mir auch schon ein paar frische grüne Blätter ins Haus geholt – so kann ich mir wenigstens vorgaukeln, dass es bald soweit ist! Es macht so richtig Spaß, den Hyazinthen beim Wachsen zuzuschauen. Und wenn sich dann die Blüten öffnen… Dieser Duft ist einfach betörend! Die Weihnachtsdeko musste ja gleich nach den Feiertagen schon weichen, dieses Jahr ging’s schnell, da ich wenig zusammenpacken musste. Und schon war Platz für ein wenig Frühjahrsstimmung. Jetzt muss ich mich nur noch zum Frühjahrsputz durchringen… Zugegebenermaßen habe ich gleich zugeschlagen im Gartencenter und ein ganzes Tabellt voller Hyazinthen gekauft. Die sind nun in der ganzen Wohnung verteilt und wachsen alle schön der Sonne entgegen. Wenn sie denn mal für ein paar Minuten raus kommt…

    20140106-pouf3

  • DIY | warmes Kleidchen für die Vase

    Da ich über die Weihnachtstage ein wenig Zeit hatte, gibt es auch so einige neue Dinge hier bei mir. Schnell gemacht war dieser Überzug für eine alte Vase, die eh nur im Schrank stand. Momentan finden hier aber eine Blumen sondern eine batteriebetriebene Lichterkette einen Platz. Abends leuchtet es dann schön oben und aus den locker gestrickten Maschen heraus. Garn: Lana Grossa Cotofine in Farbe 014, mit Nadel 6 gestrickt.

    20140107-strick20140107-strick2

    Und da noch ein kleines bisschen Garn übrig war, gab es auch nich dieses Mäntelchen für das Küchenutensilo. Die Eule ist ein zauberhafter Geschenkanhänger, der auch jetzt nach Weihnachten noch schön passt. Eulen kann ich ja nie genug bekommen!

    20140107-strick3

  • DIY | Stempelkästchen

    Inzwischen haben sich schon so einige Stempel bei mir angesammelt, die Briefe und Geschenke verschönern. Bisher fristeten dieses kleinen Schätze ein chaotisches Dasein in meiner Schreibtischschublade. Jetzt haben Sie ein schönes Zuhause gefunden. Das Holzkästchen habe ich beim Trödler für kleines Geld ergattert und liebevoll geduscht und geschrubbt. Mit einer Schablone habe ich dann die Buchstaben aufgemalt, dann antrocknen lassen und die Farbe mit einem Küchentuch teilweise wieder abgenommen. So ergibt sich dann der Shabbylook. Was meint Ihr?

    20131227-stempel1 20131227-stempel2

    Etwaige Patzer kann man mit ein bisschen Nagellackentferner leicht wieder ausgleichen. Einfach mit einem Wattestäbchen die betroffenen Stellen bearbeiten. Jetzt sieht mein Stempelkasten gleich so schön aus, dass er draussen stehen bleiben darf. Da ist dann auch gleich alles griffbereit. Eigentlich schade, dass die Weihnachtspost schon verschickt ist…

    20131227-stempel3

  • DIY | Neues aus der Häkelei

    So, die Stirnlampe auf’m Kopf festgeschraubt und ab geht’s! Nach einem Ausflug in den Wollfachmarkt meines Vertrauen schwelge ich in Wolle und habe mir unter anderem ein super flauschiges Garn besorgt. Daraus soll mein Utensilo für all die Wollknäuel und Nadeln werden, die ich halt ständig so neben der Couch brauche. Wie schon beim ersten, einfach ein paar Maschen aufnehmen, dann im Kreis häkeln, die ersten Runden jede 2. Masche doppelt nehmen, ab der 4. Runde jede 4. Masche doppelt nehmen und so weiter. Wenn der Boden die gewünschte Größe hat, einfach glatt nach oben weiter häkeln. Nach 3 Knäueln und einem einizigen Abend war ich fertig. Und ist der schön geworden! Wenn Ihr es etwas stabiler haben wollt, empfiehlt es sich, Baumwollgarn und eine kleinere Nadel zu nehmen und feste zu häkeln. Ich habe hier creative twist super chunky von RICO design in Farbe 003 genommen.

    20131212-haekeleiII120131212-haekeleiII2

    Und dann wurde noch diese hübsche Häkeltasse geboren. Einfach mehrere Maschen aufnehmen, in den ersten beiden Reihen (oder je nach Tassengröße) jede 2. Masche doppelt nehmen, danach hochhäkeln, hier mit einem Stäbchen. Damit das Mäntelchen auch an Ort und Stelle bleibt und die Tasse dann in die Spülmaschine kann, habe ich zum Schluss eine Schlinge gehäkelt und noch einen Knopf angenäht.

    20131212-haekeleiII3

    Das Tassenmäntelchen und diese Christbaumkugeln aus Regia Sockenwolle, die taugt zu so Einigem… Die Kugeln sind einfach und schnell gemacht, zum Schluss muss man allerdings mit der Kugel in der Hand häkeln und dabei dann auch noch darauf aufpassen, dass das filigrane Gebilde nicht zerbricht. Und wenn es dann doch mal passiert – mit ist eine schöne schwere Holzplatte drauf gefallen, danach waren sie platt – kann man einfach ein paar Maschen wieder auflösen und neue Kugeln einhäkeln.

    20131212-haekeleiII4 20131212-haekeleiII5

  • DIY | Wimpelgirlande mal ein bisschen anders

    Eigentlich ein alter Hut, die Girlande aus Stoff… Hat man ja schon in allen Variationen gesehen, oder? Hier mal eine schnelle, schöne und etwas andere Alternative zur großen Fähnchenlösung. Alles was Ihr braucht sind ein paar Stoffreste und Baumwollschrägband. Jetzt müssen mindestens 40 kleine Wimpel mit einer Höhe von ca. 6 cm ausgeschnitten werden, am Besten macht man sich eine Vorlage aus Pappe. Die Wimpel sehen am hübschesten aus, wenn Sie einen steilen Winkel haben finde ich. Ich habe also eine Gesamtbreite von 4 cm angenommen. Da die Girlande ja keinen großen Strapazen ausgesetzt wird, habe ich einen dünnen, leicht transparenten Baumwollstoff genommen und die ausgeschnittenen Dreiecke eines nach dem anderen mit dem Schrägband verbunden.

    IMG_4047-als-Smartobjekt-1

    Je nachdem, ob man dazwischen einen Abstand haben möchte oder sie gleich anschließen sollen, vorher mit Stecknadeln fixieren. Die Wimpelkette lässt sich nun beliebig lang gestalten. Das Ganze dann entweder an der Wand entlang aufhängen, das Treppengeländer damit verzieren oder den Weihnachtsbaum umwickeln.