• Es ist soweit, die ersten Blüten!

    Wie habe ich mich auf den Moment gefreut, wenn die ersten Krokusse Ihre Köpfchen endlich aus der Erde recken und die Knospen dann langsam wachsen bis sich die ersten Blüten zeigen. Unfassbar, was die Natur jedes Jahr um diese Zeit wieder so alles vollbringt. Besonders schön für mich dieses Jahr, weil ich endlich einen Garten habe, in dem im Herbst diverse Blumenzwiebeln verbuddelt wurden. Neben den Krokussen sind auch noch Schneeglöckchen- und Tulpenzwiebeln in der Erde verschwunden. Jetzt zeigt sich endlich, was so alles unter der Oberfläche geschlummert hat und es war dieses Wochenende soweit: da sind sie! Die ersten Krokusse haben den Vorgarten bevölkert und machen sich hier wirklich ganz hervorragend!

    Krokus

    Ein ganzes Meer an kleinen Pflänzchen hat sich da hervorgetan und tut schon so, als wäre Frühling. Bei dem wundervollen Wetter gestern auch kein Wunder, da hatte man ja fast den Eindruck als wäre der Winter endgültig vorbei. Eine wahre Wohltat für die Seele. Und hätte ich da mal schon die Kamera hervorgeholt um ein paar Bilder zu machen… Leider ist es heute schon wieder bewölkt und so furchtbar grau. Aber bald, ganz bald…

    krokusse

    So, dieser Beitrag fällt jetzt weder in die Kategorie DIY noch habe ich unendlich viel Zeit in eine Dekoration gesteckt. Sicher habt Ihr auch den einen oder anderen Krokus im Garten stehen? Dann ist das jetzt auch nicht sonderlich inspirierend, aber ich musste meine Freude über die kleinen Dinger einfach teilen. Und da wir das Wochenende damit verbracht haben, das Gästezimmer nochmal komplett auf den Kopf zu stellen und es ganz sicher bald die ersten Bilder gibt, hoffe ich da auf Euer Verständnis!

    Viele liebe Grüße zu Euch und einen tollen Sonntag, Tanja

  • DIY | Schneeglöckchen im Gipsmantel

    So, nun wird es auch hier Zeit für ein bisschen fröhliche Frühlingsdekoration. Nachdem draußen alle Blumenzwiebeln losgelegt haben und grüne Köpfchen überall aus dem Beet sprießen, geht auch mir das Herz auf und ich freue mich auf das Frühjahr. Nun haben wir es im letzten Herbst tatsächlich etwas zu gut gemeint mit den Blumenzwiebeln und auf wenigen Quadratmetern eine Menge Masse untergebracht. Und leider habe ich auch nicht mehr so ganz genau im Kopf, was wir denn da so alles gesetzt haben. Das wird sich wohl erst zeigen, wenn die Blüten dann wirklich aufgehen. So fiel es aber gar nicht auf, dass ich ein paar gemopst habe um auch hier drinnen zuschauen zu können, wie sie wachsen und gedeihen. Und sich dann auch hier die ersten Blüten zeigen. Ich vermute sehr stark, dass es sich um Schneeglöckchen handelt…

    schneeglöckchen-im-Gipsmantel

    Zugegebenermaßen wollte ich die Sache mit den Mullbinden und dem Gips schon länger mal umsetzen und nun war die perfekte Gelegenheit. Wirklich schöne Töpfchen habe ich nicht gefunden und es sollte auch mal wieder etwas Besonderes sein. So wurden die Sprosse einfach mit ein wenig Erde in Moos eingehüllt um ihnen dann ein Gipskleidchen anzuziehen.

    Das wird gebraucht:

    Blumenzwiebeln
    Mullbinden
    Gips, gut eignet sich Bau- und Elektrikergips
    Schüssel
    Schere
    Gabel oder Löffel zum Anrühren
    Unterlage z.B. Zeitungspapier

    Da ich schon während des Hausbaus mit der besonders schnell trocknenden Variante des Elektrikergipses so meine Erfahrungen gemacht habe, durfte er heute wieder mal ans Werk. Ein wenig in eine kleine Schüssel geben und flüssig anrühren. Dann eine Mullbinde abrollen und mit einer Gabel in die Gipsmasse tunken. Vom nächsten Schritt konnte ich beim besten Willen keine Bilder machen, da beide Hände komplett mit Gips verschmiert waren. Drumherumwickeln ist aber klar, nech?

    basteln-mit-gips blumenzwiebel-in-gips

    Auf eine ebene Fläche stellen und ein wenig andrücken, so dass der Boden schön gerade wird. Jetzt ein paar Minuten warten und der Gips wird fest. Am nächsten Tag ist er komplett durchgehärtet und man kann den kleinen Trieben auch wieder ein wenig Wasser geben. Sollen ja nicht dursten müssen. Nun, und dann kann man zuschauen, wie sie täglich ein wenig mehr wachsen und die kleinen Knospen langsam aufgehen. So ist zumindest der Plan. Ich halte Euch auf dem Laufenden…

    Viele liebe Grüße, Eure Tanja

  • Frühlingserwachen

    Im Radio hat der Wettervogel ernsthaft von Frühsommer gesprochen! Im April! Nachdem die letzten beiden Wochen neben Sturm, Schnee, Hagel und Graupelschauern auch noch Sonnenschein und blitzeblauen Himmel geboten haben, bin ich jetzt leicht verwirrt. Bis Freitag sollen es hier 22°C werden. Das hört sich so wunderbar an, dass ich es kaum glauben mag. Und ich habe doch so sehnsüchtig gewartet, dass es endlich nicht mehr so trist ist dort draußen. Die Tage werden viel länger und es fühlt sich tatsächlich nach schönsten Frühling an. Fragt sich nur, wie lange noch. Der April ist ja sprichwörtlich nicht besonders zuverlässig.

    blumentopf

    In der Wohnung ist es ja schon seit Wochen eher frühlingshaft und ich achte auch sehr darauf, dass immer irgendwas Blühendes auf dem Tisch steht. Das hebt die Laune. Und wie erst die Sonnenstrahlen mein Gemüt erheitern! Die Ostertage waren wundervoll und es hat gut getan, mal wieder so richtig entspannt das Wochenende anzugehen. Jetzt starte ich hoch motiviert und voller Tatendrang in die neue Woche. Hoffe, Ihr hattet auch schöne Ostertage?

  • Endlich Frühling!

    Jetzt ist endlich der März da und das heißt für mich, dass es jetzt endgültig Frühling ist. Ich gebe ja zu, dass der offizielle Start erst Ende März angesetzt ist, aber was soll’s, man ist ja flexibel. Da auch am letzten Wochenende schon der eine oder andere Sonnenstrahl zu uns gewandert ist, erfreue ich mich jetzt einfach an der frischen Deko und den neuen Dingen in meinem Zuhause. Der Winter ist offiziell beendet! Die Sonnenstrahlen, die gerade durch meine Fenster zu mir hereinscheinen geben mir Recht! Und so wurde auch gleich die komplette Deko auf die warme Jahreszeit umgestellt und wirklich restlos alles entfernt, dass auch nur im entferntesten an den Winter erinnert.

    girlande3 endlich-fruehling2

    Blüten, Libellen und Schmetterlinge sind doch die optimalen Botschafter für den Frühling. Bisschen einfältig und wirklich nicht neu? Stimmt, aber warum muss man die Welt immer wieder neu erfinden? Die Blütengirlande (von snild) macht sich ganz hervorragend in meiner Deko, so herrlich luftig und leicht. Das Teelichtglas und die hübsche Baumwolldecke (beides von H&M) passen perfekt ins Bild und lassen die Holzschmetterlinge (vom Depot) richtig schön zur Geltung kommen.

    endlich-fruehling1 spring1

    Und, steht bei Euch noch der ein oder andere Elch rum? Weihnachtsstern? Oder vielleicht sogar noch das komplette Sortiment an weihnachtlicher Dekoration? Oder ist etwa schon alles auf Ostern umprogrammiert? Immerhin sind es nur noch vier Wochen bis der Hase wieder hoppelt!

  • Frühlingserwachen

    Endlich scheint die Sonne! Das Wochenende war wirklich traumhaft und ich bin so richtig im Frühlingsmodus. Alles blüht und erwacht aus dem Winterschlaf. Jetzt kriege sogar ich Lust auf Farben! Und da ich es ja nicht so besonders bunt mag, beschränke ich mich auf eine Farbe: leuchtendes Gelb! In Kombination mit Grau- und Steintönen einfach sehr edel.

    201403-yellow

    1 Geschirrtuch Set Sara Grau von Ib Laursen über Shabby Style 16,90 € | 2 Bild „Letter A“ von House Doctor über Shabby Style 9,90 € | 3 Kosmetiktasche beschichtetes Canvas von Impressionen 19,95€ | 4 Teppich Lines Grey von Aspegren über Shabby Style 49,90 € | 5 Großes Kissen „Stribe Gelb“ von Broste Copenhagen über Shabby Style 28,90 € | 6 SKÄCK Servierschüssel, weiß, gelb von IKEA 5,99 € | 7 Deckenleuchte von Impressionen 39,95€ | 8 STOCKHOLM Ablagetisch von IKEA 79,00 €

  • Süße Frühlingsboten

    Der Backtrend schlechthin: Macarons. Nicht ganz einfach zu machen, es erfordert schon ein bisschen Übung, bis die kleinen Kunstwerke wirklich perfekt aussehen. Aber nach dem zweiten oder dritten Mal klappt es dann schon ganz anständig. Das Rezept und Bild stammt von Dirk, nachmachen erlaubt!

    Zutaten:
    150 g gemahlene Mandeln
    150 g Puderzucker
    2-mal 50 g gelagertes Eiweiß (am besten am Vortag getrennt und in Zimmertemperatur)
    1 Prise Salz
    einige Tropfen Zitronensaft
    15 g Zucker (fakultativ mit 1 g Eiweißpulver vermischt)
    1 Msp. Lebensmittelfarbe nach Belieben
    Zuckersirup:
    150 g Zucker
    50 g Wasser

    Die gemahlenen Mandeln und den Puderzucker im Cutter oder Mixer kurz mixen. Danach sieben. 50 g Eiweiß mit 1 Prise Salz und einigen Tropfen Zitronensaft schaumig schlagen. Den Zucker portionsweise hinzufügen und weiterschlagen, bis der Schnee steif ist und kleine Spitzen bildet. Für den Zuckersirup Zucker und Wasser auf 110°C erhitzen. Den Zuckersirup in einem Faden am Rand der Rührschüssel entlang zum Eischnee gießen. Bei mittlerer Geschwindigkeit rühren, bis die Masse auf ca. 40°C abgekühlt ist.

    Nun gibt es zwei Möglichkeiten, die Macaronmasse herzustellen. Erste Variante: Während die Meringuemasse abkühlt, die zweite Portion flüssiges Eiweiß (50 g) mit dem Teigschaber unter die Mandel-Puderzuckermischung ziehen. Lebensmittelfarbe hinzufügen. Für die Pistazienmacarons den Grundteig mit grüner Lebensmittelfarbe leicht einfärben. Keine Angst wenn es zu kräftig wird. Die Farbe verliert sich beim Backen noch ein wenig. Nach und nach die italienische Meringue mit dem Teigschaber gut unterrühren. Zweite Variante: Sobald die Meringuemasse die richtige Temperatur hat, die zweite Portion flüssiges Eiweiß (50 g) und die Lebensmittelfarbe zugeben und nur noch einige Sekunden rühren. Die Mandel-Puderzuckermischung vorsichtig von Hand oder bei langsamer Geschwindigkeit mit dem Flachrührer der Küchenmaschine unterheben.

    20140126-macarons1

    Bild: Dirk

    Die Masse in einen Spritzbeutel mit 10 mm Rundtülle füllen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech spritzen. Die aufgespritzen Macarons 30 – 60 min trocken lassen, bis bei leichtem Anfassen nichts mehr am Finger kleben bleibt. Im auf 145-155°C vorgeheizten Ofen ca. 12 min backen. Nach dem Backen sofort das Backpapier vom Blech ziehen und die Macarons auskühlen lassen. Nach 5 Minuten die abgekühlten Macarons vorsichtig vom Blech lösen. Nun können die kleinen Schalen gefüllt werden.

    Füllung: Aus Sahne, Pistazienpaste (gemahlene Pistazien und Mandelsirup) und weißer Schokolade eine Ganache herstellen und die Macarons damit füllen. Für Vanillemacarons keine Lebensmittelfarbe hinzufügen und anstelle der Pistazien das Mark einer Vanilleschote in die Ganache rühren. Wenn die kleinen Kunstwerke gefüllt sind sollten sie mind. 4 Stunden im Kühlschrank ruhen.

    Bei Macarons sind der Phantasie keine Grenze gesetzt. Alles was schmeckt, kann als Füllung verwendet werden. Die Farbe der Schalen stimmt dann ein bisschen auf den Geschmack der Füllung ab. Es gibt sogar herzhafte Macarons. Zum Beispiel mit Frischkäse, Lachs und Wasabi.

    Danke Dirk!