• Kuschlige Stunden in unserem neuen Schlafzimmer…*

    dieser Beitrag enthält Werbung für Dormando

    Heute gibt es ein paar Eindrücke aus dem nächsten Raum, in dem keine Umzugskisten mehr stehen und der weitestgehend fertig gestellt ist. Erwartungsgemäß handelt es sich dabei um unser Schlafzimmer. Und es gibt natürlich keine Abweichungen zum für mich üblichen Farbkonzept: Grau in all seinen Schattierungen trifft Kupfer und warmes Holz. Und es wirkt einfach nur gemütlich! Und ein wenig Gemütlichkeit kann wirklich nicht schaden angesichts der übrigen Räume, die noch sehr dringend ein wenig der Aufhübschung bedürfen. Im Schlafgemach ist aber Ruhe eingekehrt und ich kann mich jetzt morgens nochmal so richtig schön in den Kissen einkuscheln.

    bett

    Also, wenn ich nicht aufstehen müsste… Da es draußen jetzt langsam wieder früher dunkel und auch später wieder hell wird, fällt es mir doch zunehmend schwerer, morgens frisch und munter aus den Federn zu hüpfen. Vor allem, wenn es so richtig schön warm und gemütlich ist! Am Wochenende noch mal ein wenig länger liegen bleiben, kein lästiger Wecker, der einen aus dem Schlaf reißt – einfach herrlich.

    Beine

    Diese feine Mako-Soft-Seersucker Bettwäsche habe ich bei Dormando* erstanden und komme jetzt morgens noch schwerer aus dem Bett. Und praktisch ist sie noch dazu, Seersucker muss man ja nach Definition nicht bügeln. Das erleichtert das schnelle waschen, trocknen und einfach wieder aufziehen ganz ungemein. Der helle Grauton der Bettwäsche Piano macht sich ganz hervorragend und lässt den Raum nicht so dunkel wirken. Und ist nicht nur pflegeleicht sondern auch herrlich weich und angenehm auf der Haut. Die reliefartige Oberfläche des Seersucker und 100% Baumwollanteil sorgen für angenehmes Schlafklima auch bei sommerlichen Temperaturen.

    schlafzimmer_bluete bettwäsche

    Kleine Details in Bronze sorgen für ein bisschen Glamour, der aktuell hier noch ein wenig zu kurz kommt. Die Kombi gefällt mir ausgesprochen gut! Nun hatte ich mir ganz fest vorgenommen, die erste Zeit im Haus zu genießen und das Frühstück im Bett nicht nur für ein morgentliches Fotoshooting zu kredenzen, sondern das zur Gewohnheit werden zu lassen und so öfter mal ganz gemütlich ins Wochenende zu starten. Ja, nee – is klar. Unten immer Keller rumpelt derweil die Waschmaschine, auf der Nachbarbaustelle wird gerade fleißig gebaggert und in der Garage türmen sich die Papiermüllberge, die noch schnell zum Wertstoffhof müssen. Und der macht nun mal um 12:00 Uhr die Schotten dicht.

    unkraut

    Dahin mein Traum vom gemütlichen Start in den Tag. Von sanftem Schlummern in den weichen Federn und einem langen, schweifenden Blick aus dem Fenster ins Grüne. Aber bald, ganz bald sind wir sicher fertig mit allem und können uns ganz entspannt zurücklehnen! Rede ich mir zumindest ein und ernte ein müdes Lächeln aus dem Spiegel. So wirklich daran glauben kann ich selber nicht, schließlich wird man mit dem eigenen Haus nie so wirklich fertig. Irgendetwas fällt einem immer noch ein… Aber man wird jawohl nochmal träumen dürfen!

    feder

    *mit freundlicher Unterstützung von dormando.de

  • Mein raumwunder

    Auf stylefruits.de läuft grade ein spannender Contest, gesucht wird das raumwunder! Wenn auch mit ein bisschen Verspätung, bin ich nun doch dabei und präsentiere meinen wunderschönen Ast aus dem Wald, den ich vor ein paar Wochen kurzerhand zur Kleiderstange umfunktioniert habe. Stimmt Ihr für mich ab? Einfach dem link folgen, runterscrollen, vorne links markieren und abstimmen. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Euch mein raumwunder gefällt!

    raumwunder

    Hier ist auch nochmal der link zum Beitrag, für all diejenigen unter Euch, die die Story dazu noch gar nicht kennen! Das ist nämlich ein ganz besonderer Ast, den ich liebevoll und nach stundenlangem Herumirren im Wald gefunden und nach Hause geschleppt habe… Inzwischen habe ich von einer Freundin erfahren, dass es solche Äste auch schon fertig und hübsch weiß lackiert beim Depot zu kaufen gibt… Aber nun ja, ich habe gerne geschleppt!

    An dieser Stelle auch ein ganz herzliches Dankeschön – für inzwischen über 1000 Kommentare hier auf dem Blog – an all diejenigen, die mich unterstützen, loben, nachfragen und mir ein Feedback geben. Ihr seid toll!

  • DIY | Utensilo mit Lederboden

    Im Bastelladen ist mir dieser Lederboden mit Perforation in die Finger gefallen. Endlich ein fester Boden für meine Häkelkörbchen hab ich mir gedacht und ihn stolz nach Hause getragen! Dann ein bisschen getüftelt, wie ich den Boden jetzt mit der Wolle verbinden kann. Aber das Ergebnis kann sich am Ende dann doch sehen lassen, oder?

    utensilo-mit-lederboden

    Tatsächlich war es gar nicht so einfach, den Boden zu umhäkeln und einen stabilen Übergang hinzubekommen. Nach langem Probieren habe ich es aber doch noch charmant gelöst. Hier findet Ihr meine Bildanleitung. Einmal komplett um den Lederboden herum, danach ca. 15 cm in die Höhe häkeln. Mein Utensilo mit Häkelboden ist jetzt perfekt rund und schön stabil.

    lederboden-haekeln1 lederboden-haekeln2

    So ist er auch vielseitig einsetzbar. Ob als dekorative Ablage für Accessoires in der Ankleide oder auch ein schicke Aufbewahrung für Wollknäuel macht das Teil eine gute Figur!

    utensilo-mit-lederboden2

    Jetzt kann ich mich nicht entscheiden, wo das schwarze Utensilo zukünftig zum Einsatz kommt… Als hätte ich nicht sowieso schon genug von den kleinen Körbchen gehäkelt! Aber eine schöne Aufbewahrung für alle meine Garnrollen fehlt trotz so vieler Projekte leider immer noch…

  • Was man aus einem Ast aus dem Wald noch so alles machen kann

    Vor gar nicht allzu langer Zeit habe ich mir für meine Weihnachtsdeko einen Ast gewünscht. Nicht irgendeinen Ast, sondern ein wunderschönes Exemplar seiner Art – den perfekten Ast. Also sind wir in den Wald gestiefelt und haben einen gesucht. Jetzt sollte man meinen, da gibt’s ja wirklich genug Äste in so einem Wald… Wir haben lange gesucht, schließlich sollte er nicht mehr am Baum hängen und schon getrocknet sein, aber auch nicht zu verrottet oder angeschimmelt, er sollte keine Mitbewohner haben UND perfekt gewachsen sein. Dieser sollte dann im Wohnzimmer, ungeachtet seiner einstigen Herkunft aufrecht stehend, den Weihnachtsbaum kreativ ersetzen. Hat er auch geschafft. Und dann war Weihnachten vorbei. Nun musste ich ja nun eine neue Verwendung finden für den Ast. Tadaaa:

    ast-als-kleiderstange2 ast-als-kleiderstange1

    Zukünftig wird Herr Ast als Kleiderstange missbraucht. Er liegt einfach lose oben auf den beiden Schränken auf, die den Ankleidebereich vom Schlafzimmer abtrennen. Zwischen den beiden Schränken ist ein Vorhang angebracht, der morgens vor allzu grellem Sonnenlicht schützen soll. Das gelingt ihm auch zumeist ganz gut. Das Irische Schaffell war ein Geburtstagsgeschenk und ich hätte gerne mindestens 10 davon, es sieht einfach überall unglaublich schön aus. Hier kommen nun zukünftig all diejenigen Dinge zum Hängen, die entweder frisch gebügelt sind, oder schon für den nächsten Tag zum Anziehen bereit. So schön farblich drapiert sieht es aber auch ganz schick aus… Was meint Ihr, darf Herr Ast bleiben?

    Habt Ihr auch noch etwas von der Weihnachtsdeko rumhängen | stehen | liegen, dass noch keinen neuen Platz gefunden hat?