DIY | Bettüberwurf im Zickzackmuster häkeln

Im Winter können meine Finger nicht still halten und ich habe ständig irgendwelche Nadeln in der Hand. Ab und zu probiere ich auch gerne mal etwas Neues aus, ein Zickzackmuster häkeln stand schon lange auf meiner To-Do-Liste. Das Garn hatte ich mal auf Verdacht bestellt und wollte schon lange eine Decke daraus machen. Es ist ein gefülltes Bändchengarn und dadurch wunderbar leicht. Bei Decken muss man ja ein wenig auf das Gewicht achten, sonst hat man nachher ein kiloschweres Monstrum geschaffen, dass man kaum bewegen kann. Für eine komplette Decke hätte das Garn nicht gereicht, also blieb mir nur die abgespeckte Version: ein Bettüberwurf! Der ist schmaler und passt perfekt über das Bettende, sieht dekorativ aus und ist abends schnell zur Seite geräumt.

Bettüberwurf häkeln

Für 7 Zacken müssen wir 126 + 2 Maschen aufnehmen. In jedem Fall sind es genau 18 Maschen/ Zacke. Je nachdem, wie breit Eure Decke werden soll, müssen entsprechend viele Maschen angeschlagen werden. Es macht Sinn eine Maschenprobe zu machen und auch mehre Reihen hoch zu häkeln um die spätere Breite bestimmen zu können. Nun wenden wir unsere lange Luftmaschenreihe und stechen in die erste Masche ein. In diese arbeiten wir 2 feste Maschen, jeweils nur in den hinteren Maschenbogen. Dann folgen 8 feste Maschen. Nun überspringen wir eine Lutfmasche und häkeln wieder 8 feste Maschen. In die folgende Luftmasche werden dann 3 feste Maschen gehäkelt, das ist die erste Spitze. Bis zum Ende der Reihe wiederholen: 8 FM, 1 M überspringen, 8 FM, 3 FM in die folgende Masche.  Es ist nun noch eine Masche übrig, in diese werden wieder 2 feste Maschen gehäkelt. Bevor Ihr die Arbeit wendet noch eine Luftmasche häkeln.


Zeitaufwand | ca. 20 Stunden
Materialaufwand | 20 x 50 g cotton tube light von Stoff & Stil in hellgrau, 5er Häkelnadel


In der Rückreihe stecht Ihr nun nur in den vorderen Maschenbogen ein, das ergibt eine schöne Kante. Wieder werden 2 feste Maschen in die erste Masche gehäkelt, dann folgen 8 weitere feste Maschen. Nun werden 2 Maschen der Vorreihe übersprungen. Weitere 8 Maschen häkeln, dann wieder 3 feste Maschen in die folgende Masche. Bis zum Reihenende wiederholen, in die letzte Masche wieder 2 feste Maschen häkeln. Eine Luftmasche häkeln und die Arbeit wenden. Ab sofort arbeiten wir sowohl die Hin- als auch die Rückreihen nur noch in den hinteren Maschenbogen . So entsteht diese schöne gerippte Optik. Für alle folgenden Reihen wird das Muster dann wiederholt: 8 FM, 2 M überspringen, 8 FM, 3 FM in die folgende Masche. Am Ende die Luftmasche nicht vergessen.

In der Ruhe liegt die Kraft

Und jetzt braucht es Geduld, es geht Reihe um Reihe voran. Da stecken dann schon einige Stunden Arbeit drin, die sich am Ende aber lohnen. Einige Wochen habe ich immer wieder ein paar Reihen gehäkelt. wie lange ich gebraucht habe, lässt sich leider nicht mehr so ganz nachvollziehen. Es war jedenfalls in dieser Zeit recht ruhig hier auf dem Blog… Mein Bettüberwurf ist 70 cm breit und insgesamt 220 cm lang. Damit also perfekt abgestimmt auf das 140 cm breite Bett. Wenn Ihr am Anfang mehr Maschen anschlagt wird eine schöne, gemütliche Decke daraus aus.

Der Bettüberwurf ist natürlich mehr für die Optik als das sie praktisch wäre. Wobei sie  ganz wunderbar die Füße wärmt, wenn man sie nachts auf dem Bett liegen lässt. Die Regel wird aber sein, dass sie Abends schön zusammen gelegt und dekorativ drapiert wird.

Und was habt Ihr gerade auf den Nadeln?

8 Kommentare zu “DIY | Bettüberwurf im Zickzackmuster häkeln

  • Antworten Karin 14. März 2019 um 12:42 Uhr

    So, wunderschön!!!! Ich stricke mir gerade einen ( ist schon der 3. ;)))) Cardigan aus Mohair/Seide. Bin momentan so begeistert von der Wollle – die federleicht und wärmend – ist!!! Der gesamte Cardigan wiegt nur 100g – 125 g je nach Modell :)

  • Antworten Mo 13. März 2019 um 18:02 Uhr

    Liebe Tanja,

    die Vase!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Ist die etwa auch selbstgemacht (würde ich Dir ohne weiteres zutrauen) oder gekauft? Wo gibt es so was ausgefallenes?Häkeln kann ich leider nicht, es werden bei mir immer feste Klumpen. Die Decke gefällt mir sehr gut, werde auch mal wieder Häkelnadel und Wolle in die Hand nehmen.
    Liebe Grüße von Mo

  • Antworten Nicole 11. März 2019 um 14:59 Uhr

    Liebe Tanja,
    du bist der Wahnsinn. Was für ein Projekt und so so schön.
    Ich kenne dieses Zackenmuster natürlich, allerdings habe ich es bisher immer nur mehrfarbig gesehen und das war immer nicht sooooo meins.
    Aber wie immer, wenn du deine Nadeln zur Hand nimmst und ‚Natur- und Grautöne zu neuem Leben erweckst, bin ich ganz begeistert.
    Auf meinen Nadeln? Spültücher, Spültücher, Spültücher – weil es so schön schnell geht und ich endlich die Reste verarbeiten muss.

    liebe Grüße
    Nicole

  • Antworten MIA 11. März 2019 um 9:35 Uhr

    So zauberhaft! Danke, liebe Tania, für die Anregung …
    ♥lichsten Gruß und eine frohe Woche!

    Gisa

  • Antworten Beate 10. März 2019 um 16:53 Uhr

    Wunderschön, wie immer, liebe Tanja!!!
    Ich bin begeistert.
    Liebe Grüße

  • Antworten susanne-anna 9. März 2019 um 18:56 Uhr

    ein traum ,ein absoluter traum und passt wunderbar zu den anderen deko

  • Antworten niwibo 9. März 2019 um 18:47 Uhr

    Ich bin schockverliebt liebe Tanja,
    wunderschön schaut die Decke aus.
    Und als Deko macht sie richtig viel her.
    Hab einen schönen Abend, lieben Gruß
    Nicole

  • Antworten Christine 9. März 2019 um 16:21 Uhr

    Liebe Tanja,
    WOW!!!! Eine wunderschöne Decke, was für eine Fleißarbeit!
    Seit einiger Zeit bewundere ich Dein Blog und habe schon einige Deinen Ideen umgesetzt. Ich warte immer auf neue Inspirationen, bitte mache weiter so.

    Viele Grüße

    Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.