• DEKORATION | schöne Tischdekoration für den Grillabend

    Das Wetter an Pfingsten ließ doch zunächst noch etwas zu wünschen übrig, aber seit gestern Nachmittag strahlt die Sonne wundervoll vom Himmel. Zeit, den Grill hervorzuholen und den Tag mit Freunden bei gutem Wein und leckerem Essen ausklingen zu lassen. Gestern habe ich mir besonders viel Mühe gegeben und auch bei der Tischdekoration ein wenig mehr Hand angelegt. Und hatte dann auch noch ein paar Minuten Zeit, das Ganze in Bildern festzuhalten!

    Ein bisschen frisches Grün

    Blumendekoration habe ich ja in den Beeten schon genug. Und so bin ich mal schnell losgeradelt und habe ein paar Weizenähren am Wegesrand aufgegabelt. In den schwarzen Vasen macht sich das frische Grün einfach hervorragend. Schöne rustikale Teller, derbes Holz und Leinenservietten runden das Bild ab. Nie fehlen beim Grillen darf bei uns frisches, knuspriges Brot und diverse Dips. Eine große Schüssel knackiger Salat und gutes Fleisch – mehr braucht es nicht für einen genussvollen Abend.

    Und wenn es dann langsam dunkel wird, machen wir noch ein paar Kerzen an. So lässt es sich leben! Was darf bei Euch beim Grillen einfach nicht fehlen?

    Ich wünsche Euch noch wunderbare Pfingsten!

  • GARTEN | Unser Garten im Mai

    Alles grünt und blüht so herrlich, die Sonne strahlt vom Himmel und die Temperaturen sind doch meist sehr angenehm da draußen. Ich verbringe gerade jede freie Minute im Garten, so dass wenig Zeit bleibt für andere Projekte. Es gibt aber auch noch viel zu tun, das alte Laub musste raus, die Gräser geschnitten werden, die eine oder andere Staude versetzt. Belohnt werde ich mit den ersten wundervollen Blüten und einer grünen Blätterpracht. Ich nehme Euch gerne mit in meinen Garten im Mai!

    In den Staudenbeeten

    Schon im ersten Jahr habe ich Rosmarin ins Beet gepflanzt, jetzt ist er stattlich groß geworden und glüht in einem wundervollen Blau. Die weißen Allium werden bald auch soweit sein und sowohl der ährenartige Ehrenpreis als auch die Kornblumen stehen schon in voller Blätterpracht da. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, bis sich hier die ersten Blüten zeigen. Die meisten Beete habe ich in Reihen längs bepflanzt und dann die Nachbarpflanzen versetzt in den Lücken untergebracht. So wiederholen sich die Pflanzen in den Beeten immer wieder und es ergibt sich ein schönes Bild.

    Der Ehrenpreis hat sich zur vollen Blüte aufgeschwungen und strahlt in einem wundervollen hellen Blau. Auch die ersten Akeleien zeigen Ihre filigranen Blüten.

    Der Steingarten

    Der Ahorn hat seine volle Blätterpracht entfaltet und weht anmutig im Wind. Der Teppichsteinbrech blüht wie wild und auch die Gräser haben sich schon mächtig Mühe gegeben. Bald wird es im Steingarten auch noch ein wenig Verstärkung geben, wir waren wieder Steine kaufen…

    geeignete Pflanzen für den Schattengarten

    Einige ganz besondere Errungenschaften habe ich für meinen Schattengarten vor dem Haus gefunden. Hier ging es mit den Klassikern für schattige Plätzchen wie Farn, Astilbe, Sterndolde und Heuchera bisher ja recht langweilig zu. In einer Gärtnerei bin ich dann mit dem Fußblatt (Podophyllum delavayi) um eine wunderbare Alternative reicher geworden. Die Blätter sind tatsächlich riesig und schön gezeichnet. Ich hoffe nun sehr, dass sich die Fußblätter hier wohl fühlen.

    Diese Kobralilien (Arisaema thunbergii var. urashima) stammen ursprünglich aus Japan und sind wirklich ein ganz besonders schöner Anblick. Sie werden bis zu 80 cm hoch und fühlen sich im lichten Schatten am wohlsten. Da haben Sie vor dem Haus den idealen Standort gefunden. Hoffe ich zumindest! Ich gehe nun jedenfalls öfter mal vor die Tür um diese Schönheiten zu betrachten.

    Wünsche Euch einen wundervollen Gartenmonat!

  • DEKORATION | schnelle Osterdeko 2018

    Nun ist es also soweit: Ostern ist da und vor uns liegt ein schönes, langes Wochenende! Jedes Jahr aufs Neue freue ich mich über ein paar Tage voller Frühlingszauber, Zeit mit der Familie und vor allem aufs Ausschlafen. Dieses Jahr habe ich vorab wirklich viel Zeit in die Osterdekoration gesteckt. Dafür gab es nicht einmal einen besonderen Grund, vielleicht war einfach die Sehnsucht nach dem Frühling so groß? Im Februar war es wirklich sehr, sehr kalt und ich hatte viel Muße und Zeit zum Stricken. Vielleicht sogar zu viel, so langsam füllte sich der Blog mit Strickanleitungen und alles andere kam irgendwie zu kurz. Und so habe ich mir kurzerhand auch noch ein paar andere handwerkliche Betätigungen gesucht und genäht, gebastelt und gesägt. Und auch das hat mir viel Freude bereitet. Schade, dass die ganz schöne Osterdekoration bald wieder im Keller in Kisten verschwinden wird. Für all diejenigen, die sich nicht schon vor Wochen Gedanken gemacht haben, hier ein paar Tipps für eine schnelle Osterdeko.

    Tipps für eine schnelle Osterdeko

    Immer im Haus hat man meist ein paar leere Eierkartons, ansonsten räumt man halt schnell den Karton aus dem Kühlschrank leer. Der Deckel wird sauber abgeschnitten und ein paar Eier, Federn, Blüten und was ihr sonst noch so findet hineindrapiert. Schon ist eine hübsche Tischdekoration entstanden, die man durchaus vorzeigen kann. Und wenn man gleich mehrere Eierkartons übrig habt, ist die Osterdeko doch schon fast fertig. Damit die Blüten länger frisch bleiben, ein kleines Schnapsglas mit Wasser füllen und in den Eierkarton stellen.

    Ebenfalls schnell gemacht sind ein paar Hasenpuschel aus Wollresten. Dazu das Garn um zwei Finger wickeln und mittig mit Garn stramm abbinden. Die Enden noch durchschneiden und den Puschel mit der Schere noch rund schneiden. Nun lassen sich damit Eierbecker, Vasen, Servietten oder was Ihr sonst noch so da habt dekorieren. Mit Heißkleber oder wahlweise ein wenig Nähgarn sind die Puschel schnell fixiert. ich habe mir einfach ein paar kleine Schälchen geschnappt, die dann noch individuell befüllt werden können. Nach Ostern ist der Heißkleber schnell wieder vom Schälchen entfernt.

    Und dann können ein paar Frühblüher nicht schaden! Entweder aus dem Garten gemopst und in der Vase dekoriert oder eben aus dem Blumenladen. So viel Zeit bleibt gerade noch! Und frisches Grün gehört zu Ostern einfach dazu, oder nicht?

    Zeitaufwand: 10 Minuten  |  Materialaufwand: 0€

    Diese Osterdeko ist nicht nur in ein paar Minuten gemacht, sie ist noch dazu sehr kostengünstig. Denn Eierkartons und Wollreste hat man doch eigentlich wirklich zuhause, oder? Für alle Ostermuffel, die doch noch schnell etwas besonderes zaubern wollen, habe ich letztes Jahr auch ein hübsches Ostergesteck gezaubert. Vielleicht bleibt ja auch dafür noch ein wenig Zeit?

    In den nächsten Tagen werde ich nun etwas kürzer treten und einfach mal Pause machen. Die Seele baumeln lassen und einfach nichts tun. Mich an all den schönen neuen Dingen erfreuen…

    Ich wünsche Euch ein frohes Osterfest mit Euren Lieben!

  • DEKORATION | Ostergesteck mit Ranunkeln

    Ranunkeln sind meine absoluten Lieblingsblumen. Die hübsche Form und die vielen Blütenblätter, die sich langsam aber sicher öffnen, faszinieren mich immer wieder aufs Neue. Sie sind so zart und schlicht. Und irgendwie kann ich im Blumenladen nur ganz schwer an Ihnen vorbeigehen. Zunächst hatte ich sie in mehreren Einzelvasen arrangiert. Hätte auch sehr hübsch ausgesehen, wenn ich nicht voller überschüssiger Energie zwei der Stiele umgeknickt hätte. Plan B sehr Ihr also jetzt hier auf dem Blog. Die Blüten wurden kurzerhand zu einem hübschen Ostergesteck arrangiert.

    Ein paar Blüten reichen schon aus

    Oft ist weniger ja mehr und so habe ich mich auf 5 Ranunkeln beschränkt. Zunächst einmal wurde die kleine Schale mit einem Steckschwamm gefüllt und dieser gewässert. Dann alles mit Moos abdecken, so dass der Schwamm nicht mehr zu sehen ist. Nun mit dem Finger Löcher in das Moos stechen, so dass man mit den Blütenstielen gut hinein kommt. Die Blüten nun in unterschiedlichen Höhen fixieren und zum Schluss noch ein paar Wachteleier als Dekoration unten in die Schale legen.

    Ranunkeln sind Frühling pur

    Natürlich kann man auch tiefer in den Farbtopf greifen und ein fröhlicheres Gesteck zaubern, Ranunkeln gibt es ja gerade in den schönsten Farben. Mein Favorit ist aber immer noch weiß. Es fügt sich perfekt in unser Heim ein und wirkt einfach immer edel. Als kleines Tischgesteck habe ich mir so den Frühling ins Haus geholt. Einen großen und üppigen Blumenstrauß braucht es doch da gar nicht mehr, oder? So ein kleines Gesteck ist aber auch eine wunderbare Idee, wenn man einen fast verwelkten Strauß hat, einige Blüten aber noch gut sind. Die werden dann einfach abgeschnitten und im Steckschwamm versenkt.

    Die Tischdekoration ist perfekt für ein schönes Abendessen bei Kerzenschein. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, was heute Abend so auf den Teller kommt! Was gibt es denn bei Euch so?

  • DEKORATION | Frühblüher in der Backsteinform

    Jetzt im Frühjahr brauche ich einfach ein paar frische Blumen um mich herum. Für dieses hübsche Arrangement habe ich mich von Christel und Ihrem Blog Pomponetti inspirieren lassen. Ihre schöne Backsteinform dekoriert Christel mal weihnachtlich und jetzt im Frühjahr mit hübschen Schachbrettblumen. Und wenn man sich dann erinnert, dass man auch so ein altes Stück zuhause hat und hochmotiviert durchs Gartencenter schlendert, kommt man schon mal auf dumme Ideen. Im Moment gibt es dort eine riesige Auswahl an hübschen Frühblühern, die mich das fade Wetter da draußen glatt vergessen lassen. Bunt muss es für mich trotzdem nicht sein, ich bleibe meist bei weißen Blüten.

    Die Backsteinform bepflanzen

    Jetzt möchte ich meine Backsteinform ja nicht versauen und so musste ein Untersetzer her, damit der Boden kein Gießwasser abbekommt. Und wie der Zufall manchmal so spielt, stand ein rechteckiges Glasschälchen vor meiner Nase, dass auch noch perfekt in die Form passt. Wenn Ihr jetzt nicht spontan so viel Glück habt, könnt Ihr die Holzschale auch mit Kunststofffolie ausschlagen und diese an den Seiten festtackern. Der Rest ging schnell: Schneeglöckchen und Muscari wurden gleich im Töpfchen in die Form gesetzt. Ein Ast und ein paar Weidenkätzchen hinzugefügt und alles großzügig mit Moos abgedeckt.

    Und wo gibt es das?

    Diese Backsteinformen gibt es als Einzel- oder Doppelform; früher wurden darin tatsächlich Ziegelsteine geformt und getrocknet. Mein Exemplar stammt vom Trödler, dort standen hunderte davon herum. Und inzwischen bin ich ein wenig traurig, dass ich nicht auch gleich eine Doppelform erstanden habe. Aber vielleicht sind bei meinem nächsten Besuch im Paradies für alte Schätze ja noch welche da. Ich habe Sie aber auch schon in Onlineshops oder Auktionsplattformen gesehen. Als großer Fan von alten Dingen mit Geschichte freue ich mich immer, wenn sie einer neuen Aufgabe zugeführt werden können. Also, lieben Dank Christel für die tolle Inspiration!

    Wünsche Euch einen tollen Abend!

  • DEKORATION | Lindgrün gegen die Wintertristesse

    Es braucht tatsächlich so Einiges um mich davon zu überzeugen, Farben hier ins Haus zu holen. Das anhaltend graue und triste Wetter dort draußen war aber Grund genug, hier mal wieder ein wenig frische Dekoration zu platzieren. Oft reicht es ja schon aus, ein paar Heimtextilien auszutauschen, um einen Raum in einen völlig neuen Look zu hüllen. In meinem Fall waren das ein paar Kissenhüllen, eine Decke und kleine Accessoires in frischem Lindgrün. Der Farbton ist sehr gedeckt und lässt sich zudem wunderbar mit frischem Grün in der Vase oder im Blumentopf kombinieren.

    Wohnzimmerdekoration in Lindgrün

    Die dunkelgrauen Kissen wurden schnell in den Keller geräumt, ein paar Kissenhüllen getauscht und schon wirkt der Raum viel heller und freundlicher. Ein paar Tulpen im Topf stecken schon Ihre Köpfchen heraus und duften ganz herrlich. Damit man den Rand des Pflanztöpfchens nicht so sieht, habe ich diesen mit ein wenig Moos abgedeckt. Wenn die Tulpe dann lange Beine bekommen hat und schließlich verblüht ist, kann sie schnell durch ein neues Töpfchen ersetzt werden.

    Frühlingsdekoration

    Frühling im Wohnzimmer

    Ein paar neue Kirschzweige habe ich mir auch noch gegönnt, die alten waren inzwischen verblüht und leider nicht mehr so ansehnlich. Aber sie haben mehrere Wochen in der Vase gehalten. Es ist einfach ein wunderbares Schauspiel, wenn sich aus den frischen grünen Knospen plötzlich die ersten Blüten entwickeln. Solange draußen im Garten noch nicht viel Blühendes zu sehen ist, hole ich mir den Frühling eben schon mal vorab ins Haus. Die Kombination mit dem matten Lindgrün sieht richtig hübsch aus.

    Lindgrün im Wohnzimmer Dekoration in Lindgrün

    Lindgrün hat es bei mir noch nie gegeben, ansonsten halte ich mich bei der Dekoration tatsächlich lieber an Grau- und Beigetöne. Die lassen sich viel leichter kombinieren und sind auch nach Jahren noch immer im Trend. Dieses Jahr konnte ich aber nicht widerstehen und habe für meine Verhältnisse ganz tief in die Farbkiste gegriffen. Nun bleibt nur zu hoffen, dass bald auch draußen vor der Tür alles wieder in frischem Grün erstrahlt. Ist bei Euch auch schon der Frühling eingezogen?