• DIY | Boho-Accessoires für das Badezimmer häkeln

    Der Boho-Trend hält nach wie vor an und es gibt unendlich viele Möglichkeiten, mit tollen Boho-Accessoires das Flair der großen, weiten Welt in das eigene Zuhause zu holen. In unseren vier Wänden wird das Konzept natürlich ausschließlich in Naturfarben umgesetzt – das macht es aber nicht weniger spannend! Im Badezimmer ist eine schöne Dekoration für mich besonders wichtig, dennoch muss auch alles praktisch sein. Eine besonders hübsche Idee finde ich die Seifen, die aktuell in Wolle eingehüllt im Handel erhältlich sind und säubern und peelen in einem. Baumwollgarn habe ich ja nun wirklich genug hier um das auch schnell umzusetzen. Eine runde Seife hatte ich ebenfalls noch im Fundus und so konnte es gleich losgehen.

    Seife im HÄKELmantel

    Das hübsche Garn musste nur noch in die richtige Form gebracht werden. Dazu habe ich zwei Scheiben gehäkelt. Zunächst einmal erstellen wir einen Fadenring. Wie das funktioniert seht Ihr auf den Bildern. Das Fadenende vor die Hand legen und den Faden dann über 2 Finger über Kreuz legen. Von unten in den Bogen einstechen und den Arbeitsfaden hindurchziehen, eine Masche bilden und von den Fingern ziehen. Nun häkeln wir zunächst 3 Luftmaschen und stechen dann durch den Fadenring und häkeln ganze Stäbchen, insgesamt 11 Stück. Dann schließen wir die Runde und ziehen das Fadenende fest. In der zweiten Runde wird in jede Masche zweimal eingestochen, so dass es am Ende der Runde 22 Stäbchen sind. In der dritten Runde werden nochmal 11 Maschen zugenommen indem man nur in jeder zweite Masche doppelt einsticht. Auch in der vierten Runde wieder 11 Maschen zunehmen indem man nur noch in jede dritte Masche doppelt einsticht. Eine neue Runde wird immer mit 3 Luftmaschen begonnen.

    Die beiden Scheiben werden dann zusammen gehäkelt. Die Seife muss natürlich noch eingeschoben werden bevor man das letzte Stück schließt. Nun hat man eine Seife im Strickmantel, die man nur noch unter Wasser halten und sich dann kräftig damit abrubbeln muss. Reinigt und peelt in einem Schritt und ist auch noch ein echtes Erlebnis unter der Dusche.

    hübsche Boho-Accessoires für das Badezimmer

    Und hübsch aussehen kann das Ganze auch noch! Das gleiche Prinzip wie oben habe ich auch für das gehäkelte Deckchen angewendet. Nur eben ein paar Runden mehr angehängt. Und so ist jetzt eine hübsche Kombination entstanden, die sich im Bad hervorragend dekorieren lässt. Für die beiden Teile habe ich nicht einmal zwei Knäuel mit 50 m verstrickt. Aus dem Rest mache ich jetzt einfach noch ein paar kleine runde Abschminkpads.

    Die sind waschbar und damit mehrfach zu benutzen. Und hübscher als Wattepads sind sie allemal, oder?

    Wünsche Euch ein tolles Wochenende!

  • DIY | gehäkelter Teppich aus Textilgarn

    Im Moment habe ich gleich mehrere Wollprojekte in Arbeit und werde irgendwie nicht so richtig fertig mit dem einen oder anderen Stück. Manchmal verliere ich mittendrin im wahrsten Sinne des Wortes den Faden und das Projekt kommt zum Erliegen. Neues Garn ist aber immer eine besondere Inspiration und als das Paket mit dem Ribbon XL von Hooked bei mir angekommen ist, musste ich sofort loslegen. Nachdem ich beim letzten Textilgarn große Probleme mit der unterschiedlichen Garnstärke hatte bin ich nun umgeschwenkt auf dieses Bändchengarn für Nadelstärke 10 -12. Und an nur drei Abenden ist dann der schöne gehäkelte Teppich entstanden, den ich Euch heute zeige. Dickes Garn hat ja immer den großen Vorteil, dass es schnell voran geht und man in kurzer Zeit auch große Teile fertig bekommt.

    gehäkelter Teppich mit Ecken und Kanten

    Ich habe 20 Maschen aufgenommen und die Rückreihe ganz normal gehäkelt, dann aber die Arbeit nicht gewendet sondern im Kreis weiter gehäkelt. Dazu die letzte Masche der ersten Reihe und die erste Masche der zweiten Reihe doppelt häkeln. In die letzte Masche der zweiten Reihe und die erste Masche der dritten Reihe ebenfalls doppelt einstechen. Um später einen rechteckigen Teppich zu erhalten müssen an den nächsten Ecken dann jeweils 3 Maschen in die Eckmaschen eingebracht werden. In jeder folgenden Reihe dann jeweils in die mittlere dieser drei Maschen wiederum 3 Maschen häkeln. Nach ein paar Reihen ergibt sich dann genau dort eine Lochreihe und der Teppich wird rechteckig.

    Ich habe beim Häkeln wieder nur in den hinteren Boden der Maschen eingestochen, so dass eine schöne Optik entsteht. Die Größe des Teppichs lässt sich nun ganz bequem anpassen. Nachdem 2 Knäuel verstrickt waren, hatte mein Teppich schon eine Größe von 45 x 70 cm. Nach dem dritten Knäuel war er 56 x 82 cm groß.

    schöne Optik und weiche Haptik

    Der Teppich sieht nicht nur hübsch aus sondern fühlt sich auch ganz weich und leicht unter den Füßen an. Ich habe nicht sehr fest gehäkelt, so dass der Teppich zwar schön fluffig, aber durch die Größe doch schwer genug ist. Ein gehäkelter Teppich ist auch immer ein ganz besonderer und individueller Hingucker, der zu jedem Stil passt.

    Und so habe ich auch endlich mal wieder etwas fertig gestellt. Ich habe ja gleich mehrere Ideen, die sich schon in diversen Stadien der Fertigstellung befinden und leider nicht fertig werden wollen. Und welche Projekte schlummern bei Euch noch so im Schrank, die dringend fertig gestellt werden wollen?

  • DIY | Kissenhülle im Ethnomuster aus Wollresten

    Meist kaufe ich zu wenig Garn für ein Projekt und werde dann kurz vor Schluss durch einen Mangel an Wolle ausgebremst. Oft bleibt aber auch eine größere Menge Garn übrig, die viel zu schade ist, um sie einfach wegzuschmeißen. Die Wollreste sammeln sich nun also schon seit Jahren bei mir und warten auf ihren Einsatz. Der aktuelle Trend zu Ethnomustern hat mich da aber auf eine Idee gebracht, wie ich ganz wunderbar alle Wollreste verarbeiten kann. Die Idee war schnell geboren, die Umsetzung hat dann doch etwas länger gedauert, da ich mir zunächst ein Muster ausdenken musste.

    Kissenhülle im Ethnomuster häkeln

    Das mache ich üblicherweise und in Ermangelung professioneller Software in Excel. Funktioniert aber auch ganz wunderbar. Mein Muster besteht aus 4 verschiedenen Farben. Die ersten Maschen sind noch ganz einfach. Ich habe für ein Kissen mit den Maßen 30 x 50 cm 190 Maschen mit der Häkelnadel aufgenommen und dann zur Runde geschlossen. Ich habe 5 Restknäuel á 50m für die Grundfarbe benötigt, vom dunklen beige und dem helleren grau war jeweils 1 Knäuel á 50m übrig. Vom schwarzen Garn hat ein kleiner Rest genügt.

    Da ich normale Luftmaschen optisch nicht so hübsch finde, habe ich mich wieder für diese Methode entschieden: Beim Häkeln stecht ihr nicht wie üblich in beide oben liegende Garnbögen ein, sondern nur in den hinteren Bogen. Da das aber nur beim Häkeln in Runden so schön funktioniert, wird das Kissen ebenfalls in Runden gehäkelt.

    So ging es dann Reihe um Reihe voran bis der erste Farbwechsel anstand. Da man die Rückseite bei der Kissenhülle am Ende nicht sieht, kann man einfach die neue Farbe ansetzen, den Faden mit der ersten Farbe dann auf der Rückseite mitführen. Man sollte aber immer darauf achten, dass der Faden nicht zu stramm oder zu locker ist. Alternativ kann man die Fäden auch abschneiden und dann nach jedem Farbwechsel verknoten.

    Das fertige Kissen

    Ich habe Baumwolle und Wolle verstrickt, verschiedene Garnstärken eingearbeitet sowie festeres und flusigeres Garn. Farblich musste ich mich natürlich mit dem begnügen, was als Rest zur Verfügung stand. Aber da sich meine Farbpalette ausschließlich auf Grau- Beige und Steintöne beschränkt, passt alles hervorragend zusammen. So ist eine spannende Optik und auch Haptik entstanden. Nachdem die nötige Höhe von 30 cm erreicht ist kann man die obere Öffnung gleich schließen indem man einfach den Strickschlauch glatt vor sich ausbreitet, darauf achtet, dass das Muster mittig platziert ist und dann Ober-und Unterteil zusammen häkelt. Nun noch das Innenkissen hineinschieben. Die untere Naht dann ebenfalls verschließen oder einen Reißverschluss einnähen.

    Das Kissen hat einen schönen Platz auf der Couch gefunden und versprüht hier nun ein wenig Ethnocharme. Die hübschen Kugeln in der Vase sind übrigens getrocknete Allium. Nachdem diese im Garten verblüht waren und die grünen Stengel langsam im Beet den Halt verloren hatten, habe ich mir ein paar abgeschnitten und ohne Wasser in die Vase gestellt. Getrocknet sehen sie wirklich außergewöhnlich aus.

    Noch mehr Ideen für Wollreste

    Ich habe schon viele schöne Dinge aus Wollresten gezaubert. Erst zu Ostern habe ich Euch meine kleinen Beaniemützen für Frühstückseier vorgestellt. Auch die hübschen Pompoms sind schnell aus ein paar Metern Wollrest gemacht. Einen Überzug für die Teetasse gab es schon oder auch eine Peace-Applikation für ein Kissen. Und was habt Ihr noch so für Ideen für Wollreste?

  • DIY | Wattepad-Spender häkeln

    Was hat sie sich denn jetzt wieder ausgedacht? Ein Wattepad-Spender gehört tatsächlich nicht unbedingt zu den lebensnotwendigen Utensilien des täglichen Bedarfs. Nachdem ich aber vor kurzem meine Tipps für ein aufgeräumtes Badezimmer gepostet und dazu viele tolle Rückmeldungen bekommen habe, gibt es jetzt eben eine weitere schöne Aufbewahrungslösung für sonst eher unschöne Plastikverpackungen. Zuerst ist die Papiertücherbox im Strickmantel verschwunden, nun habe ich mir die Rolle mit den Wattepads vorgenommen und schnell umhäkelt. Der Clou ist die Öffnung unten, durch die man ganz bequem die einzelnen Pads entnehmen kann.

    Anleitung für den gehäkelten Wattepadspender

    Zunächst einmal habe ich 3 Luftmaschen gehäkelt, die Runde dann geschlossen. Nun wird in jede Masche doppelt eingestochen, so dass nun 6 Maschen in der Runde sind. Und wieder wurde in jede Masche doppelt eingestochen, nun sind es 12 Maschen. In der 4. und 5. Reihe dann nur noch in jede 2. Masche doppelt einstechen. In der 6. und 7. Runde nur noch  jede 3. Masche doppelt häkeln. Dabei darauf achten, dass die gehäkelte Scheibe schön glatt vor Euch liegt. Wenn der Durchmesser der Wattepads erreicht ist, werden keine Maschen mehr zugenommen, es folgt eine Reihe ohne Zunahmen. Das hübsche Muster entsteht, indem ihr jeweils nur in den hinteren Bogen der Masche einstecht.

    Nun arbeiten wir die Öffnung für die praktische Entnahme der Pads. Dazu die Hälfte der Maschenanzahl (in meinem Fall 18) Luftmaschen häkeln und genau diese Anzahl an Maschen überspringen bevor Ihr wieder in eine bestehende Masche einstecht. Nun wird ganz normal in Runden weitergehäkelt. Wenn die nötige Höhe erreicht ist, eine Reihe Stäbchen häkeln. Zum Abschluss nochmal eine Reihe normale Maschen ansetzen und den Faden vernähen. Nun arbeiten wir noch eine Schnur aus Luftmaschen, die wir dann durch die Stäbchenmaschen ziehen können. So habt Ihr einen Verschluss und gleichzeitig eine Aufhängung für den Wattepad-Spender.

    Badezimmeraccessoires aus Wolle

    Und schon ist wieder ein hübsches Accessoire für unser Badezimmer entstanden. Da ich sowohl für die Vasenhussen, den Waschlappen und die Gästehandtücher identisches Garn verwendet habe, passt alles perfekt zusammen. Leider gibt es dieses Garn nicht mehr im Handel, ich bin aktuell noch auf der Suche nach einem adäquaten Ersatz. Wenn Ihr also eine schönes, graues oder beiges Baumwoll- oder Leinengarn empfehlen könnt, immer her mit Euren Kommentaren!

    Zu meiner Idee, die Kosmetiktücherbox zu umstricken habe ich mir ja sagen lassen, dass das doch ein wenig zu sehr an eine Klorollenmütze aus den 70ern erinnert hat. Die, die man hinten im Auto auf der Ablage mit sich rumgefahren musste… Nun habe ich tatsächlich schon überlegt, ob ich mein schönes Set nicht noch um eine Klorollenhülle ergänze. Ist zumindest ein witziger Hingucker, oder?

    Lasst es Euch gut gehen!

     

     

  • DIY | Anleitung Körbchen im Strickstich häkeln

    Ich habe schon das eine oder andere Utensilo gehäkelt – die Dinger sind ja auch wirklich praktisch. Warum ich jetzt noch eins brauche? Weil das Garn sich einfach wunderbar dafür eignet und einfach da war. Ich wollte mal wieder ein einfaches und schnelles Projekt umsetzen und vor allem etwas Neues ausprobieren: den Strickstich. Ich finde die normale gehäkelte Optik ehrlich gesagt nicht so sehr spannend, deshalb weiche ich gerne auf Knooking aus. Dass man aber auch mit einer ganz normalen Häkelnadel eine strickartige Optik hinbekommt, zeige ich Euch heute.

    Anleitung für das gehäkelte Körbchen

    Zunächst einmal habe ich mir das passende Garn (Yak von Lana Grossa) und eine 3er Häkelnadel zusammen gesucht. Als Erstes habe ich 4 Maschen aufgenommen und zur Runde geschlossen. Die erste Reihe wird ganz normal gehäkelt, wie ihr es kennt. Ich habe allerdings in jeder der 4 Maschen doppelt eingestochen, so dass ich danach 8 Maschen hatte. Nun geht es los mit dem Strickstich. Dazu wird nicht wie üblich in die Lücke zwischen den Maschen eingestochen, sondern mittig in die erste Masche. Alles andere funktioniert genauso, wie Ihr es kennt. Auch diese Reihe mit doppelten Maschen häkeln. Es sind dann 16 Maschen entstanden. Mit einem Maschenmarkierer nun die letzte Masche kennzeichnen, dann muss man nicht ständig mitzählen. Um den Boden schön rund hinzubekommen wird nun in der 3. Runde jede Masche einfach gehäkelt, in der 4. Reihe dann jede zweite Masche doppelt gehäkelt.

    Die 5. Reihe wieder ohne Zunahmen arbeiten, in der 6. Reihe jede 3. Masche doppeln. Das Prinzip fortsetzen und immer mal wieder prüfen, ob der Boden auch schön rund und ohne Wellen vor Euch liegt. Wenn ein Durchmesser von ca. 25 cm erreicht ist, machen wir keine Zunahmen mehr sondern häkeln einfach weiter. Es entsteht dann ganz von allein die Rundung, die dafür sorgt, dass unser Körbchen nun in die Höhe wächst.

    Nachdem eine Wandhöhe von ca. 25 cm erreicht ist, wird einfach abgekettelt und die Fäden noch vernäht. Der obere Rand wird dann umgeschlagen. Natürlich könnt Ihr die Maße entsprechend Eurer Bedürfnisse einfach anpassen. Ich kann mir auch einen hübschen Übertopf vorstellen oder eine ganz flache Form.

    Zeitaufwand: 5 – 6 Stunden  |  Materialaufwand: 15€

    Durch den Strickstich und den Umschlag hat das Körbchen einen guten Stand. Zu labberig darf so ein Utensilo ja nicht sein, sonst muss man ständig daran herumzuppeln, damit es auch in Form bleibt. Das Lederlabel gibt dem Körbchen noch den letzten Pfiff. Und jetzt ist es vielseitig einsetzbar als Brotkorb oder für den Krimskrams im Badezimmer, als Postkörbchen im Flur oder auch für das aktuelle Strickprojekt. Nachdem ich den Strickstich für mich entdeckt habe, werde ich wohl demnächst auch öfter häkeln! Und was habt Ihr grade auf den Nadeln? Oder hab ich Euch noch immer nicht inspirieren können, ein Knäuel Wolle zu nehmen und loszulegen?

  • DIY | Anleitung für gehäkelte Ostereier

    So viel österliche Dekoration wie in diesem Jahr hat es hier noch nicht gegeben, ständig entstehen neue schöne Ideen für das Osterfest. Schon faszinierend, wie aus einem Geistesblitz und einem prall gefüllten Schrank mit Bastelutensilien innerhalb kürzester Zeit etwas Neues entsteht. Ich kann ja nichts wegschmeißen, dass man noch potentiell zum Basteln verwenden kann. Ständig und immer wieder wird der große Schrank im Hobbyraum wieder mit neuen Schätzen gefüllt. Diverse Nähutensilien und Stoffe, Wolle, Kartons und verschiedene Papiersorten sind dort gehortet. Zudem noch diverse Bastelmaterialien wie Holzstücke, Muscheln und Steinchen. Und eben auch ein paar kleine Styroporkugel in Eiform. Die haben mich dann spontan inspiriert, einfach gehäkelte Ostereier daraus zu machen.

    DIY gehäkelte Ostereier

    Anleitung für gehäkelte Ostereier

    Schlichtes Baumwollgarn und ein paar Ostereier aus Styropor waren also die Grundlage. In ein paar Stunden sind daraus diese gehäkelten Ostereier entstanden. Dazu zunächst 3 Luftmaschen anschlagen und zur Runde schließen. Danach in jede der drei Maschen doppelt einstechen, so dass 6 Maschen entstehen. Nun geht es weiter in Runden. Für die Variante in Strickoptik immer in die Mittelbögen der nächsten Masche einstechen. Für die andere Optik mit den kleinen Querstreifen einfach nur in den jeweils hinteren Bogen der Masche einstechen. In der 3. Runde wieder alle Maschen doppelt häkeln, so sind es dann 12 Maschen. 

    Ostereier selber häkeln

    Die 4. – 5. Reihe einfach häkeln, in der 6. Reihe dann wieder Maschen zunehmen. Nun geht es einige Reihen weiter mit einfachen Maschen. Wichtig ist eigentlich nur, dass Ihr nicht zu stramm häkelt sondern eher locker damit Ihr auch einfach in die Mittelbögen einstechen könnt. Im Zweifel die Häkelnadel eine Nummer größer nehmen.

    gehäkelte Ostereier im Strickstich

    Zeitaufwand: 2 Stunden  |  Materialaufwand: 5€

    Zwischendurch immer mal das Styroporei hineinstecken um zu prüfen, ob alles passt. Bevor Maschen abgenommen werden müssen, das Innenei im Häkelmantel lassen und die nächsten Maschen häkeln. Wenn noch 6 – 8 Maschen übrig sind, den Faden abschneiden und mit einer Wollnadel alles zusammen ziehen und vernähen.Zum Schluss wird noch ein langer Faden durch das Gran gezogen, eine kleine Holzperle darüber geschoben und durch mehrere Knoten fixiert, so dass nichts mehr verrutschen kann. Eine kleine Feder wird noch in die Perle gesteckt, so sieht es besonders hübsch aus.

    Miniaturosterstrauch

    Und nun ging es daran, die neuen Ostereier auch schön in Szene zu setzen. Ich habe ein paar Kirschzweige und Milchsterne in einer kleinen Vase arrangiert und die Eier einfach dran gehängt. Das ist zwar wirklich eine Miniversion von einem ordentlichen Osterstrauch, aber noch ist ja auch ein bisschen Zeit um da Abhilfe zu schaffen und noch einige Zweige in die Vase zu stellen. Dann wird es aber einige Ostereier mehr brauchen um den ordnungsgemäß zu dekorieren. Ich mache mich gleich an die Arbeit um noch weitere gehäkelte Ostereier zu produzieren!

    Osterstrauch mit selbst gehäkelten OstereiernOstereier selber häkeln mit Strickstich

    Nun muss ich aber tatsächlich nochmal unten im Bastelschrank nachschauen gehen, was meine Vorräte so hergeben!

    Wünsche Euch einen tollen Abend!