• GARTEN | unser Garten im September

    Nachdem wir so einen extrem heißen Sommer hatten ist nun endlich ein wenig Abkühlung da und sogar ein paar einzelne Regentropfen haben sich dann und wann wieder gezeigt. Eine Wohltat für den Garten. Inzwischen ist es richtig herbstlich geworden und es gibt dennoch immer wieder Neues zu bestaunen. Den Vorgarten haben wir nun auch endlich ein wenig ansehnlicher gemacht und ein Mülltonnenhäuschen aufgestellt. Bisher standen die Tonnen hier vorne einfach nur so in der Gegend herum und sahen ziemlich häßlich aus. Jetzt haben sie ein dekoratives Zuhause gefunden und ich freue mich jeden Abend, wenn ich nach Hause komme. Bei der Vorgartengestaltung haben wir darauf geachtet, dass alles möglichst pflegeleicht ist. Daher auch die großen Kiesflächen unter denen flächendeckend Unkrautfolie verlegt ist.. Natürlich kommen trotzdem ab und zu eine paar Halme durch, die da eigentlich nichts zu suchen haben, aber das Jäten ist in ein paar Minuten erledigt.. Im Beet vor dem Haus wächst Bärenfellschwingel in unterschiedlichen Größen. Die Wedel habe ich teilweise entfernt, damit es sich nicht zu sehr ausbreitet. Daneben gibt es noch ein paar Buchsbäumchen, die hier im Halbschatten wunderbar gedeihen.

    Vorgartengestaltung

    Die Buchsbäume waren dieses Jahr schon mehrfach vom Buchsbaumzünsler befallen, da hilft nur absammeln, die abgefressenen Stellen herausschneiden und die Chemiekeule. Ich habe es auch mit Algenkalk probiert, der ja als neues Wundermittel angepriesen wird. Die Buchse waren zwar widerstandsfähiger und haben stärker ausgetrieben als in den Jahren zuvor, den Buchsbaumzünsler hat es aber weniger interessiert. Und die weiße Staubschicht auf den Buchsen sieht auch nicht wirklich dekorativ aus und wäscht sich erst nach Monaten wieder herunter. Ich habe nun nochmal die Schere angesetzt und die Buchse in Form gebracht. Leider haben die herausgeschnittenen Stellen doch dafür gesorgt, dass sie nicht mehr ganz so rund sind…

    Die Pflanzkübel wurden nochmal neu bepflanzt und inzwischen hat sich unser Schachtelhalm wunderbar entwickelt. Im Frühjahr hatten wir hier ein paar kleine Pflanzen eingesetzt und darauf gehofft, dass sich der Schachtelhalm schnell ausbreitet. Das ist inzwischen gut gelungen wie man sieht! Ich hatte den Schachtelhalm auch einfach ins Beet gepflanzt, das hat sich als ganz schlechte Idee erwiesen, da er sich unglaublich ausbreitet und überall an den Rändern der Unkrautfolie herauswächst. Nicht einmal das Entfernen der kompletten Pflanze aus dem Beet hat daran etwas geändert. Hier werden wir nochmal ran müssen. Schachtelhalm daher besser in Pflanzkübel setzen, hier ist die Fläche einfach begrenzt. Aber die schönen, langen Halme sehen unglaublich dekorativ aus, oder?

    Vorgartengestaltung mit schachtelhalm

    Der Naschgarten

    Die Brombeeren geben jetzt richtig Gas und die Ernte war bisher nicht schlecht. Wenn auch ab und zu eine Frucht dabei ist, die eine wenig mehr Süße vertragen hätte… Früchte und Blüten sind nun nebeneinander zu sehen. Auch die späten Himbeeren tragen viele Früchte, nun müssen wir nur noch warten, bis sie auch richtig schön reif sind. Unsere Idee mit dem Naschgarten hat sich in jedem Fall bezahlt gemacht. Die meisten Früchte wandern tatsächlich gleich in den Mund und gar nicht erst in die Küche zur weiteren Verarbeitung.

    Hinten im Garten haben wir uns einen Frühstücksplatz eingerichtet. Leider scheint hier den ganzen Morgen die Sonne, bei den Temperaturen in diesem Sommer war das nicht der ideale Platz. Schatten suchen wir in unserem Garten leider vergeblich. Aber in ein paar Jahren, wenn die Bäume ein wenig größer sind wird sich das hoffentlich ändern. Bis dahin haben wir sicher auch noch eine Idee umgesetzt um hier für ein wenig Schatten zu sorgen.

    Wir fühlen uns jedenfalls pudelwohl in unserem Garten, auch wenn es wirklich viel Arbeit ist, alles schön in Schuss zu halten. Wir verbringen jedes Wochenende ein paar Stunden im Garten und in den meisten Fällen nicht um gemütlich herumzuliegen. Aber es macht mir unglaublich viel Spaß, in den Beeten zu wühlen, immer wieder etwas Neues zu pflanzen oder großzügig zurückzuschneiden. Sogar Unkraut jäten kann eine wirklich entspannende Beschäftigung sein!