DIY | Anleitung Korb flechten für eine hübsche Osterdeko

Im Februar schon an Ostern denken? Wenn man jetzt in den Dekoabteilungen schaut ist überall schon der Frühling eingezogen und die Hoppelhasen hüpfen einem fast in den Einkaufswagen. Sanfte Pastelle und jede Menge Frühblüher werden dargeboten und ehrlich gesagt bekommt man da schon Lust auf ein wenig frische Deko. Ich greife jetzt einfach die Gelegenheit beim Schopf und präsentiere Euch schon mal meine Osterdeko für den Sonntagsbrunch. Bis dahin habe ich zwar noch jede Menge Zeit, aber wenn ich noch ein paar mehr von meinen Körbchen flechten will, muss ich mich dann doch schon ein wenig ranhalten.

Mit Juteschnur kann man ganz wunderbare Sachen anstellen. Da ich nur recht dünnes Garn vorrätig habe, werden es heute klitzekleine Körbchen, mit einem dickeren, steifen Garn kann man sich sicher auch an größere Projekte wagen. Das Prinzip ist eigentlich einfach. Man benötigt für das Minikörbchen 12 gleich lange Stränge, die dann geteilt und übereinander gelegt werden. Mit dem Schurende wird dann in der Mitte alles verknotet. Und dann geht es ans Flechtwerk. Die Schur wird abwechselnd über und unter den Faden geschoben und alles gut festgezogen.
Nachtrag vom 07.02.2017: Eine entscheidende Information habe ich tatsächlich unterschlagen: in der zweiten Reihe muss dann der Arbeitsfaden, der in der Vorrunde unten lag, über dem Strang liegen. Das bekommt man natürlich nur hin, wenn man einen ungerade Anzahl an Strängen hat. Bei mir gab es zwei sehr dünne Fäden, die ich dann kurzerhand zusammengefasst habe. Eine sehr aufmerksame Leserin hatte zudem die gute Idee, einfach das Ende der verknoteten Schnur als zusätzlichen Strang zu nehmen, indem man ihn ein wenig länger lässt. Danke schön, liebe Birgit!

Die ersten Reihen sind noch ein wenig aufwändig und man braucht etwas Geduld, bis alles so sitzt, wie man es gerne hätte. Danach geht es dann immer schneller voran.Ist dann der Bodendurchmesser erreicht, benötigt man ein Glas oder eine Schüssel um die Form richtig gleichmäßig hinzubekommen. Man legt das Geflecht darum und zieht den Arbeitsfaden immer genau so stramm, dass alles unter Spannung sitzt. So erzielt man nach einigen Reihen dann die schöne Rundung und kann den Rand weiter flechten, bis die richtige Höhe erreicht ist. Am Ende bleiben dann natürlich die einzelnen Fäden stehen, die nach und nach um die oberen beiden Reihen gewickelt werden müssen. Die abstehenden Restfäden werden dabei einfach mit umwickelt und entsprechend gekürzt. So verschwinden sie nach und nach im Rand. Ganz zum Schluss wird dann noch der letzte Faden stramm vernäht, damit nichts aufriffelt.

Nun kann man die Körbchen nach Herzenslust füllen und entweder kleine Geschenke darin verstecken oder auch einfach nur eine hübsche Tischdekoration daraus zaubern. Ein wenig Moos als weiches Bett für ein paar Wachteleier, Federn dazu und schon sieht es richtig hübsch aus. Auch als Eierbecher lassen sich die Körbchen verwenden. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Die ersten Beiden sind fertig, nun mache ich mich mal an die weitere Produktion und versuche derweil schon mal herauszufinden, wie viele Gäste denn nun eigentlich zum ostersonntäglichen Brunch überhaupt zu erwarten sind. Noch bleibt ja genug Zeit!

Viele liebe Grüße in den kalten Februartag,

43 Kommentare zu “DIY | Anleitung Korb flechten für eine hübsche Osterdeko

  • Antworten Blogaround Januar/Februar | HOLZ & HEFE 24. Januar 2018 um 23:04 Uhr

    […] von mx | living hat wunderschöne kleine Osterkörbchen geflochten! Auch ihre Fotos sind mal wieder der Hammer. Seht euch unbedingt auch ihre anderen […]

  • Antworten Ostern feiern, das geht auch im Bad. Wir zeigen, wie Sie auf die Schnell und mit wenig Geld Dekoration zaubern. 9. April 2017 um 19:29 Uhr

    […] die spontan zum Osterbrunch eingeladen haben. Etwas mehr Geschick bzw. Geduld benötigen ein selbstgeflochtener Korb und der Piepmatz aus Furnier. Anleitungen für die hübschen individuellen Hingucker, die neben […]

  • Antworten Julia Erdbeerqueen 15. Februar 2017 um 17:34 Uhr

    Wow, die sind ja toll. Wie lange hast du denn für ein Körbchen gebraucht? Oder steht das im Text und ich habs überlesen?
    Wahrscheinlich würde ich nen Krampf kriegen :D
    Aber sie sind sooo schön.

    Liebe Grüße
    Juli, die Erdbeerqueen

    • Antworten mxliving 15. Februar 2017 um 18:00 Uhr

      Hallo liebe Julia,
      och, ich habe zwei Abende dran rumgewerkelt, so 5 – 6 Stunden waren es auf jeden Fall, meine Körbchen sind ja recht klein, dafür aber die Juteschnur auch sehr dünn. Ausprobieren lohnt sich!
      Viele liebe Grüße, Tanja

  • Antworten Blogaround Januar/Februar - HOLZ & HEFE 15. Februar 2017 um 6:30 Uhr

    […] von mx | living hat wunderschöne kleine Osterkörbchen geflochten! Auch ihre Fotos sind mal wieder der Hammer. Seht euch unbedingt auch ihre anderen […]

  • Antworten Marileen | HOLZ & HEFE 11. Februar 2017 um 22:42 Uhr

    Liebe Tanja,
    die Körbchen sind der Hammer! Ich denke immer, dass ich kreativ bin und dann sehe ich mir andere Blogs an und kann nur staunen! Auch deine Bilder sind (wie immer) wunderschön!
    Ganz liebe Grüße
    Marileen

    • Antworten mxliving 15. Februar 2017 um 18:01 Uhr

      Hallo liebe Marileen,
      ganz lieben Dank, auch für die Erwähnung in Deinem Blogaround, habe mich wahnsinnig gefreut!
      Und jetzt stöbere ich mich mal durch die vielen anderen tollen Ideen bei Dir!
      Viele liebe Grüße und einen schönen Abend, Tanja

  • Antworten Claudia 10. Februar 2017 um 9:27 Uhr

    Liebe Tanja,
    Toll! Werde ich ausprobieren! Dein Post erinnert mich gerade daran, dass meine Oma auf diese Weise viele Körbe aus Bast geflochten hat, auch größere – und sie waren immer ein willkommenes Geschenk. Danke für die Inspiration! Und wie immer sind deine Fotos sooo schön anzusehen. Liebe herzliche Grüße sendet: Claudia (P.S. Meine Wolle ist längst da – aber die Stricknadeln nicht!!! Ich muss wohl noch bis Ende Februar warten, ich hatte sie ohne es zu wissen in China bestellt! :-))

  • Antworten Yna 9. Februar 2017 um 18:00 Uhr

    Oh Mann, du lässt aber auch nix aus… :) da käme ich gar nicht drauf mir so was anzutun :) bei mir muss das alles schnell gehen … Sieht wirklich klasse aus. Und was für wunderschöne Fotos zu damit gezaubert hast. Hach, ich könnte ins schwärmen kommen… Ganz lieben Gruß, Yna

  • Antworten Dani 9. Februar 2017 um 17:00 Uhr

    Wow, das sieht wirklich sehr toll aus – und nach viel Arbeit ;)

    Gefällt mir echt gut !
    Grüßle Dani

  • Antworten HIMMELSSTÜCK | Rahel 8. Februar 2017 um 14:12 Uhr

    Ich bin platt! Da hauste einfach mal wieder so ein ganz bezauberndes DIY raus! Toll!

  • Antworten Doris 6. Februar 2017 um 8:31 Uhr

    Liebe Tanja,
    deine Körbchen sehen wieder so süß aus! Einfach perfekt für den Frühling und für Ostern! Ich glaube die muss ich nachmachen ;-)
    Alles Liebe zu Dir,
    Doris

    • Antworten mxliving 7. Februar 2017 um 19:51 Uhr

      Hallo liebe Doris,
      freue mich sehr, wenn ich Dich inspirieren konnte! Viel Spaß beim ausprobieren und bis ganz bald!
      Viele liebe Grüße, Tanja

  • Antworten Simone 4. Februar 2017 um 0:23 Uhr

    Liebe Tanja,

    was für eine schöne Idee! Da muss ich gar nicht bis Ostern warten!
    Ich dachte immer das ist schwierig, aber bei Dir sieht es einfach aus und ich muss es unbedingt auch mal probieren.
    Danke für die Anleitung! Wenn ich nicht zurechtkomme, werde ich Dich gnadenlos mit Fragen löchern! ;-)

    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    • Antworten mxliving 7. Februar 2017 um 20:06 Uhr

      Hallo liebe Simone,
      nein, schwierig ist es eigentlich nicht. Und ich bin sicher, dass es nach dem 6ten Körbchen auch viel schneller geht als am Anfang ;-) Hoffe, die Anleitung hilft, ansonsten darfst Du mich natürlich gern mit Fragen löchern ;-)
      Viele liebe Grüße zu Dir, Tanja

  • Antworten fim.works 3. Februar 2017 um 20:22 Uhr

    Liebe Tanja,
    so dünnes Juteband habe ich auch noch irgendwo … Eine Tolle Idee!
    Dein Strauß gefällt mir aber auch ausnehmend gut, frühlingshaft und gleichzeitig rustikal, eine schöne Mischung.
    Wie immer ein Augenschmaus bei dir!

    Liebe Grüße und hab ein schönes Wochenende … Frauke

    • Antworten mxliving 7. Februar 2017 um 19:53 Uhr

      Hallo liebe Frauke,
      der Strauss ist toll, oder? Und kommt ganz ohne Vase aus, da einfach die Tulpenzwiebeln unten zusammengebunden wurden. Die muss man dann jeden Tag in Wasser tunken. Die Idee ist zugegebenermaßen nicht meiner eigenen Phantasie entsprungen…
      Hab lieben Dank, lass es Dir gut gehen und einen schönen Abend,
      Tanja

  • Antworten Annette 3. Februar 2017 um 13:23 Uhr

    Hübsch und nicht zu früh, bis ich so ein Körbchen fertig habe, ist es bestimmt Ostern…

  • Antworten Katrin 3. Februar 2017 um 9:38 Uhr

    Sehr sehr wunderschön
    Wirklich
    Wie immer!!!
    Ganz ganz herzliche Grüße
    Katrin

  • Antworten Sandra [ZWO:STE] 3. Februar 2017 um 9:00 Uhr

    Na, das lief wohl wie am Schnürchen :-) Einfach toll.
    Juteschnur hat ohnehin etwas wunderschönes und du machst daraus das schlicht Perfekte!

    Deine Osterkörbchen gefallen mir sehr sehr gut :-)

    Liebste frühzeitigste Ostervorabgrüße,
    Sandra

    • Antworten mxliving 7. Februar 2017 um 19:54 Uhr

      Hallo liebe Sandra,
      ja, ich bin tatsächlich sehr früh dran… Aber nach Weihnachten ist vor Ostern, oder?! :-) Freut mich das es Dir gefällt und lieben Dank für das hübsche Wortspiel…
      Ganz liebe Grüße zu Dir, Tanja

  • Antworten Verena 3. Februar 2017 um 6:16 Uhr

    Liebe Tanja, ich freu mich jedesmal über einen neuen Beitrag von dir und egal was du schreibst oder „gewerkelt“ hast, ich finde es SUPER….nur leider wird dadurch mein Ideengewühle im Kopf nicht weniger, denn leider fehlt mir oft die Zeit mit 2 Kindern (2 und 7)das ich alle Hirngespinste umsetzen kann und das frustriert mich manchmal etwas…
    Liebe Grüße aus dem Allgäu

    • Antworten mxliving 7. Februar 2017 um 19:58 Uhr

      Hallo liebe Verena,
      na frustrieren wollte ich Dich ganz sicher nicht!!! Ich schalte jetzt mal einen Gang runter, sitze gerade über einem Großprojekt, das wird noch ein paar Tage dauern! Mit zwei Kindern sieht der Alltag natürlich ein wenig anders aus, da bleibt nebenbei sicher wenig Zeit. Bloß nicht hetzen lassen, läuft ja alles nicht weg!
      Lass es Dir gut gehen, genieße den Abend und bis bald,
      Tanja

  • Antworten Beate 3. Februar 2017 um 6:02 Uhr

    …gerade hatte ich darüber nachgedacht, mir doch mal Wolle zu besorgen ;o))….jetzt kommst du mit diesen supergenialen Körbchen daher…wann soll ich das nur alles schaffen…lach…
    Toll sieht das aus und ich werde mich auf jeden Fall mal daran versuchen Juteschnur gibt es hier in allen Varianten ;o))!
    Liebe Grüße
    Beate

    • Antworten mxliving 7. Februar 2017 um 20:01 Uhr

      Hallo liebe Beate,
      na, dann mal viel Spaß, bis Ostern ist ja nun wirklich noch lang hin, da bleibt viel Zeit! Freue mich natürlich sehr, wenn ich Dich inspirieren konnte und hoffe, dass das auch in Zukunft so gut funktioniert ;-)
      Einen tollen Abend wünsche ich Dir und sende viele liebe Grüße,
      Tanja

  • Antworten holunderbluetchen 2. Februar 2017 um 22:42 Uhr

    Ich bin begeistert, liebe Tanja !!! Nicht nur von deinen wunderschönen Körbchen, sondern auch von deinen tollen , stimmungsvollen Fotos !!!
    Herzliche Grüße und eine gute Nacht, helga

  • Antworten JULIA | mammilade-blog 2. Februar 2017 um 21:15 Uhr

    Liebe Tanja,

    jetzt habe ich in der Tat nachgedacht, wann denn wohl Ostern sei ;)
    Die Körbchen schauen wundervoll aus!
    Ganz kitschfrei…
    Ich wiederhole mich sehr gerne: Ich mag es sehr, mich hier bei dir
    immer wieder von deiner Kreativität und deinem Geschick überraschen
    zu lassen.

    Herzliche Grüße
    Julia

    • Antworten mxliving 7. Februar 2017 um 20:03 Uhr

      Hallo liebe Julia,
      danke Dir, und ich freue mich immer wieder an Deinen lieben und motivierenden Worten! Hach, so ein Lob tut richtig gut…
      Ja, bis Ostern sind noch ein paar Wochen. Aber dann war ich diesmal eben ausnahmsweise zu früh dran, kommt auch nicht so häufig vor…
      Einen wundervollen Abend und viele liebe Grüße zu Dir,
      Tanja

  • Antworten nicole 2. Februar 2017 um 20:30 Uhr

    Total schön die kleinen Körbchen.
    Ich wollte welche häkeln und hab schon Garn besorgt. Ob ich es mal mit flechten versuche? Da hast du mir ja wieder einen Floh ins Ohr gesetzt…..

    Ganz liebe Grüße
    Nicole

    • Antworten mxliving 7. Februar 2017 um 20:05 Uhr

      Hallo liebe Nicole,
      da bin ich ja jetzt auch gespannt, wofür Du Dich entschieden hast?! Häkeln geht schneller, das weiß ich aus Erfahrung ;-) Lass es Dir gut gehen und bis bald!
      Viele liebe Grüße, Tanja

  • Antworten Gabriele 2. Februar 2017 um 20:20 Uhr

    Hallo liebe Tanja,
    die Körbchen sind ja wunderschön geworden und es juckt mich in den Fingern, sie auch nachzuarbeiten. Ich komme aber mit deiner Anleitung noch nicht ganz klar: Du schreibst von 12 Strängen um die gewickelt wird,
    sind es bei dir nicht mehr, wenn ich recht gezählt habe? Mit welcher Schur wird dann gewickelt, vom Knäuel? Wie wird denn am Anfang und Ende die Juteschnur „vernäht“, damit nix aufgeht?

    Knobel- und Kopfkratz-Grüße
    schickt Gabriele ;-)

    • Antworten mxliving 2. Februar 2017 um 20:26 Uhr

      Liebe Gabriele,
      auf dem ersten Bild sieht man es ganz gut. Die zwölf Fäden werden geteilt und jeweils 6 Stück gekreuzt übereinander gelegt. Dann nimmt man das Garn vom Knäuel und verknotet die beiden Stränge á 6 Fäden in der Mitte. So hat man dann insgesamt 24 Enden, um die geflochten wird. Auch ist das Fadenende gleich fixiert und man nimmt dann den Arbeitsfaden immer wieder vom Knäuel ab. Viel Spaß beim flechten!
      Viele liebe Grüße, Tanja

      • Antworten Gabriele 3. Februar 2017 um 9:16 Uhr

        Liebe Tanja,
        danke dir für deine Erklärungen, jetzt hab‘ ich’s verstanden. ;-)
        Ein kleines Osterkörbchen möchte ich auf jeden Fall versuchen!

        Ich wünsche dir noch ein schönes, kreatives Wochenende
        Gabriele

  • Antworten Edith 2. Februar 2017 um 20:14 Uhr

    Oh die Körbchen sind ja entzückend..nun habe ich mir das genau angesehen naja ob ich das schaffe?
    Ich finde das richtig gut,das du es so früh zeigst.
    Ich bin auch schon in Gedanken bei meinen Osterbrunch den ich heuer wieder bei mir zuhaus machen möchte.
    L.G.Edith.

    • Antworten mxliving 2. Februar 2017 um 20:19 Uhr

      Hallo liebe Edith,
      da kann gar nichts schief gehen, das ist kinderleicht. Ein bisschen Geduld braucht es allerdings…
      Und, wie viele Gäste erwartest Du so zum Osterbrunch? Viele liebe Grüße zu Dir, Tanja

  • Antworten Sabine 2. Februar 2017 um 19:52 Uhr

    Boah, total toll! Was du alles kannst, wunderschön !! Ganz liebe Grüße
    Sabine

    • Antworten mxliving 2. Februar 2017 um 19:53 Uhr

      Hallo liebe Sabine,
      das ist wirklich nicht schwer, man braucht nur ein bisschen Geduld… daran scheitert es bei mir leider meistens, daher sind die Körbchen ja auch so klein geworden ;-)
      Viele liebe Grüße, lass es Dir gut gehen heute Abend und bis ganz bald, Tanja

  • Antworten CreativLive 2. Februar 2017 um 19:34 Uhr

    Liebe Tanja,
    das sieht bei dir mal wieder wunderbar und ganz einfach aus! Die gefallen mir sehr gut und es ist perfekt, dass du das jetzt schon zeigst, denn ein wenig Zeit sollte man sich dafür sicher nehmen! Wie immer wunderschön!!!!
    LG Astrid

    • Antworten mxliving 2. Februar 2017 um 19:52 Uhr

      Hallo liebe Astrid,
      nachdem ich Weihnachten letztes Jahr schon fast wieder verpennt hätte, dachte ich dass es diesmal gar nicht früh genug losgehen kann ;-) Freut mich so, dass es Dir gefällt!
      Einen wundervollen Abend und viele liebe Grüße zu Dir, Tanja

  • Antworten Nana 2. Februar 2017 um 19:08 Uhr

    Ist das schön! Wahnsinn, daß man das selber machen kann! Danke sehr!!

    • Antworten mxliving 2. Februar 2017 um 19:50 Uhr

      Liebe Nana,
      aber klar doch! Und, stehst Du auch schon in den Startlöchern für die Osterdeko ;-)?
      Viele liebe Grüße und einen schönen Abend!
      Tanja

  • Antworten Gabi 2. Februar 2017 um 19:05 Uhr

    …ist das grandios!!!!!! ich hab das nur mal mit Peddigrohr probiert, puhh, und dann wieder bleiben lassen!
    Hab lieben Dank für das tolle Teilen hier auf deinem Blog !

    • Antworten mxliving 2. Februar 2017 um 19:50 Uhr

      Hallo liebe Gabi,
      das stelle ich mir allerdings ein wenig anstrengender vor! Meine Juteschnürchen waren dagegen echt einfach ;-)
      Viele liebe Grüße und einen tollen Abend!
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.