DIY | Matroschka als Nadelkissen

Dass ich Matroschkas mag, hatte ich schon mal erwähnt, oder? Auf einem Trödelmarkt vor ein paar Wochen habe ich eines dieser Püppchen gesehen und spontan eine Idee entwickelt. Der Verkäufer wollte allerdings satte 10,00€ für seine Matroschken haben, das war mir dann doch zuviel für den Zweck, für den die Gute vorgesehen war. Abends habe ich es dann bereut, sie nicht mitgenommen zu haben, samt Ihre vielen Kinderlein. Vor ein paar Tagen dann der nächste Trödelmarkt und ich hatte Glück: dieses Exemplar hat leider alle guten Zeiten hinter sich, war schon mehrfach geklebt worden und die Farbe an vielen Stellen schon abgeblättert. Auch war kein “Innenleben” mehr vorhanden und für 1,00€ wechselte das Püppchen seinen Besitzer. Der ursprüngliche Plan war leider dahin, daher musste ich zu Schleifpapier und Lack greifen, um meine Matroschka ansehnlich zu machen. Ist am Ende dennoch viel schöner geworden, als ich mir das je hätte vorstellen können…

matroschka-nadelkissen1

So wird’s gemacht:

Voller Tatendrang habe ich mich ans Werk gemacht und die geklebten Stellen ein wenig abgeschliffen, dann die Stellen, die keine Farbe abkriegen sollten, abgeklebt und das Ganze einfach mit mattem, schwarzen Lack besprüht. Dann trocknen lassen. In der Zwischenzeit habe ich mal in meinen Stoffresten gewühlt und ein Stück hellgrauen Wollstoff gefunden, ein ca. 25 x 25 cm großes Stück herausgeschnitten und Nadel und Faden besorgt.

matroschka-nadelkissen-making-of3matroschka-nadelkissen-making-of2

Dann einen Kreis ganz grob abgenäht und die Fäden vorsichtig zusammengezogen. Mit einer vollen Ladung Füllwatte dann schön fest ausgestopft und die Fadenenden verknotet. Um sicher zu gehen, dass es nicht reißt, habe ich den unteren Teil dann noch mit einer Kordel fest zusammen gebunden. So kann garantiert nichts mehr verrutschen. Das runde Kissen nun mehr oder weniger gewaltsam in den unteren Teil der Matroschka gestopft und geschaut, dass alles an der richtigen Stelle sitzt. Und schon konnte ich meine Nadeln hinein piksen.

matroschka-nadelkissen-basteln nadelkissen-kreativ-basteln

Entstanden ist ein richtig schönes Nadelkissen, dass man auch verschließen kann. So staubt es nicht ein. Ich bin so begeistert von meiner Matroschka, dass ich schon allein deswegen demnächst öfter mal nähen werde!!!

20 Kommentare zu “DIY | Matroschka als Nadelkissen

  • Antworten Kathi 7. November 2014 um 9:25 Uhr

    So eine coole Idee! Muss ich unbedingt mal nachmachen :)

    Liebe Grüße
    Kathi

  • Antworten RAUMIDEEN 21. August 2014 um 12:03 Uhr

    Genialer Einfall, so gefallen auch mir Nadelkissen!
    Liebe Grüße, Cora

  • Antworten lemapi 20. August 2014 um 15:17 Uhr

    das ist ja mal ein echt orignielles und geniales nadelkissen!
    super schön!
    liebst andrea

  • Antworten Irene 15. August 2014 um 22:13 Uhr

    Liebe Tanja,
    das ist ja der Hammer und wie immer eine wundervolle Idee. Ich liebe diese Figürchen auch sehr und so ein Nadelkissen muss ich ab sofort auch habe, nur gut das morgen Flohmarkttag ist. :-))))
    Lg. Irene
    http://www.moliba.blogspot.com

  • Antworten Steph 15. August 2014 um 7:02 Uhr

    W O W !!! Eine Mega-Matroschka! Stilvoll und praktisch … typisch Tanja :-)!!!

    Begeisterte Grüße,
    Steph

  • Antworten Dori 14. August 2014 um 20:13 Uhr

    Hallo Tanja, vor ein paar Wochen habe ich deinen Blog entdeckt und endlich komme ich auch dazu dir ein Kommentar da zu lassen.
    Ich muss dir sagen ich bin von deinem Blog begeistert!
    Deine Fotos sind so schön stimmig, deine Beiträge vielseitig und auch dein Blog-Layout gefällt mir sehr!

    Die Idee Matroschkas zu lackieren und als Nadelkissen zu verwenden, finde ich so simpel wie genial!
    Diese Idee werde ich mir auf jeden Fall merken und auf den Flohmärkten auf jeden Fall mal Aussschau halten, ob ich nicht vielleicht doch die eine oder andere ergattern kann.

    Mach auf jeden Fall weiter so!
    Lieben Gruß, Dori

  • Antworten Sina's Welt Lifestyle-Blog 14. August 2014 um 20:05 Uhr

    Sehr süße Idee und an die Sicherheit hast du ja auch noch gedacht – TOP! :)

  • Antworten merlanne 12. August 2014 um 22:13 Uhr

    Wieder einmal, liebe Tanja, eine wunderbare und schöne Idee (und so “liebevoll” abgeklebt :-) ). Bei uns sind vor einer Woche gerade Matroschkas eingezogen (Erbstück); dann weiß ich ja jetzt wie ich sie stilvoll benutzen kann.
    Herzliche Grüsse,
    Claudine

  • Antworten Creativlive 12. August 2014 um 21:49 Uhr

    Hallo Tanja,
    bin ja auch ein großer Fan von Matroschkas und in Schwarz noch viel mehr! Mit diesem praktischen Innenleben hast du einen Volltreffer gelandet. Super Idee und wieder super schick umgesetzt!
    LG Astrid

  • Antworten Kerstin M. 12. August 2014 um 21:47 Uhr

    Liebe Tanja,
    Eine geniale Idee, sieht richtig cool aus.
    Liebe Grüße,
    Kerstin M.

  • Antworten Posseliesje 12. August 2014 um 21:01 Uhr

    Was für eine tolle Idee! Sieht Super klasse aus. Ich wünsche Dir noch eine schöne Woche. Liebste Grüße Kerstin B.

  • Antworten Nana 12. August 2014 um 17:10 Uhr

    Ist das schön!!! Eine wirkliche tolle Idee!

  • Antworten Jutta von siebenVORsieben 12. August 2014 um 13:43 Uhr

    Eine geniale Idee. Sieht einfach toll aus. Und praktisch auch noch…
    Schöne Grüße
    Jutta

    • Antworten mxliving 12. August 2014 um 17:09 Uhr

      Liebe Jutta,
      vielen lieben Dank, freut mich sehr, dass sie Dir gefällt!
      Bis bald und liebe Grüße, Tanja

  • Antworten Kebo 12. August 2014 um 11:46 Uhr

    Liebe Tanja,
    das ist ja wieder eine ganz hübsche und auch noch praktische Idee! Ich mag diese kleinen Matroschkas auch sehr.
    Wo Du nur immer die guten Ideen hernimmst, einfach klasse.
    Hab einen schönen Tag, lg
    Kebo

  • Antworten Julia 12. August 2014 um 11:17 Uhr

    Liebe Tanja, da hast du wirklich eine ganz wunderbare Idee gehabt. Die Matrjoschka in dem matten Schwarz finde ich schon toll, aber wenn sie dann auch noch praktisch veranlagt ist: genial! Vielen Dank für die Idee und liebe Grüße, Julia

    • Antworten mxliving 12. August 2014 um 17:12 Uhr

      Liebe Julia,
      aber sehr gerne doch! Herzlich willkommen hier und vielen Dank für Deine netten Worte! Schöne Grüße und einen tollen Abend! Tanja

  • Antworten Yna 12. August 2014 um 10:11 Uhr

    Was für eine tolle Idee. Ich habe mir ja vor einiger Zeit diese tollen Matroschkas aus Holz gekauft – die wären mir jetzt allerdings zu schade, aber auf dem nächsten Trödel werde ich die Augen offen halten. Dass man das Nadelkissen verschließen kann, finde ich einfach nur genial! Lieben Gruß und noch eine schöne Woche, Yna

  • Antworten Lola 12. August 2014 um 10:07 Uhr

    Liebe Tanja,
    wahnsinn, geniale Idee! Das ist so eine Idee mit den Sofort-Nachmachen-Drang, sieht nicht nur total stylisch aus sondern ist auch super praktisch, wenn man wie ich hier 4 Katzen rumtigern hat, die nur zu gerne an den Stecknadel knabbern, was natürlich wahnsinnig gefährlich ist, ich hatte schon Albträume dass sie mal eine verschlucken und schließe nur deswegen immer mein Nähzimmer zu. Mit so einer Nadelkissen-Matrjoschka könnte ich endlich auch mal den Raum offen lassen und sicher sein, dass da keine Katzen dran kommt.

    Werd ich defintiv nachmachen, vielen Dank für diese klasse Idee! Nun hoffe ich dass ich vielleicht auf Ebay eine alte Matrjoschka finde, denn Trödelmärkte stehen bei uns jetzt erst einmal keine an und meine erst kürstlich erstandenen möchte ich als Familie lassen :-)

    Liebe Grüße,
    Lolá

    • Antworten mxliving 12. August 2014 um 17:16 Uhr

      Liebe Lolá,
      an Katzensicherheit hatte ich gar nicht gedacht – aber Du hast recht, so kann sich auch niemand (Katzen, Kinder, Ehemänner…) aus Versehen verletzen! Freut mich sehr, dass ich Dir mit meiner Matroschka eine Idee in den Kopf gepflanzt habe und drücke Dir jetzt ganz fest die Daumen, dass Du bald eine geeignete findest… Wenn Du sie nicht lackierst, kannst Du ja schon mal eine von Deinen Matroschkas mit einem weichen Innenleben füllen?!
      Sende Dir liebe Grüße und wünsche Dir einen schönen Abend! Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.