DIY | Kissenhülle im Ethnomuster aus Wollresten

Meist kaufe ich zu wenig Garn für ein Projekt und werde dann kurz vor Schluss durch einen Mangel an Wolle ausgebremst. Oft bleibt aber auch eine größere Menge Garn übrig, die viel zu schade ist, um sie einfach wegzuschmeißen. Die Wollreste sammeln sich nun also schon seit Jahren bei mir und warten auf ihren Einsatz. Der aktuelle Trend zu Ethnomustern hat mich da aber auf eine Idee gebracht, wie ich ganz wunderbar alle Wollreste verarbeiten kann. Die Idee war schnell geboren, die Umsetzung hat dann doch etwas länger gedauert, da ich mir zunächst ein Muster ausdenken musste.

Kissenhülle im Ethnomuster häkeln

Das mache ich üblicherweise und in Ermangelung professioneller Software in Excel. Funktioniert aber auch ganz wunderbar. Mein Muster besteht aus 4 verschiedenen Farben. Die ersten Maschen sind noch ganz einfach. Ich habe für ein Kissen mit den Maßen 30 x 50 cm 190 Maschen mit der Häkelnadel aufgenommen und dann zur Runde geschlossen. Ich habe 5 Restknäuel á 50m für die Grundfarbe benötigt, vom dunklen beige und dem helleren grau war jeweils 1 Knäuel á 50m übrig. Vom schwarzen Garn hat ein kleiner Rest genügt.

Da ich normale Luftmaschen optisch nicht so hübsch finde, habe ich mich wieder für diese Methode entschieden: Beim Häkeln stecht ihr nicht wie üblich in beide oben liegende Garnbögen ein, sondern nur in den hinteren Bogen. Da das aber nur beim Häkeln in Runden so schön funktioniert, wird das Kissen ebenfalls in Runden gehäkelt.

So ging es dann Reihe um Reihe voran bis der erste Farbwechsel anstand. Da man die Rückseite bei der Kissenhülle am Ende nicht sieht, kann man einfach die neue Farbe ansetzen, den Faden mit der ersten Farbe dann auf der Rückseite mitführen. Man sollte aber immer darauf achten, dass der Faden nicht zu stramm oder zu locker ist. Alternativ kann man die Fäden auch abschneiden und dann nach jedem Farbwechsel verknoten.

Das fertige Kissen

Ich habe Baumwolle und Wolle verstrickt, verschiedene Garnstärken eingearbeitet sowie festeres und flusigeres Garn. Farblich musste ich mich natürlich mit dem begnügen, was als Rest zur Verfügung stand. Aber da sich meine Farbpalette ausschließlich auf Grau- Beige und Steintöne beschränkt, passt alles hervorragend zusammen. So ist eine spannende Optik und auch Haptik entstanden. Nachdem die nötige Höhe von 30 cm erreicht ist kann man die obere Öffnung gleich schließen indem man einfach den Strickschlauch glatt vor sich ausbreitet, darauf achtet, dass das Muster mittig platziert ist und dann Ober-und Unterteil zusammen häkelt. Nun noch das Innenkissen hineinschieben. Die untere Naht dann ebenfalls verschließen oder einen Reißverschluss einnähen.

Das Kissen hat einen schönen Platz auf der Couch gefunden und versprüht hier nun ein wenig Ethnocharme. Die hübschen Kugeln in der Vase sind übrigens getrocknete Allium. Nachdem diese im Garten verblüht waren und die grünen Stengel langsam im Beet den Halt verloren hatten, habe ich mir ein paar abgeschnitten und ohne Wasser in die Vase gestellt. Getrocknet sehen sie wirklich außergewöhnlich aus.

Noch mehr Ideen für Wollreste

Ich habe schon viele schöne Dinge aus Wollresten gezaubert. Erst zu Ostern habe ich Euch meine kleinen Beaniemützen für Frühstückseier vorgestellt. Auch die hübschen Pompoms sind schnell aus ein paar Metern Wollrest gemacht. Einen Überzug für die Teetasse gab es schon oder auch eine Peace-Applikation für ein Kissen. Und was habt Ihr noch so für Ideen für Wollreste?

6 Kommentare zu “DIY | Kissenhülle im Ethnomuster aus Wollresten

  • Antworten Charlotte 25. Juli 2018 um 14:23 Uhr

    Ist die wunderschöne Decke neben dem wunderschöne än Kissen auch selbst gestrickt?

    :-) super schöner Blog

    • Antworten mxliving 26. Juli 2018 um 19:32 Uhr

      Hallo Charlotte,
      danke Dir! Die Decke ist gekauft, ganz so gleichmäßig würde ich es nicht hinkriegen ;-)
      Viele Grüße
      Tanja

  • Antworten Mia Coman 4. Juli 2018 um 6:00 Uhr

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  • Antworten Unser kleiner Mikrokosmos 3. Juli 2018 um 22:32 Uhr

    Hallo Tanja
    Ich beneide dich wirklich um deine Häkel Künste. Das Kissen sieht super aus. Damit könntest du in Serie gehen
    Liebe Grüße
    Silke

  • Antworten Nicole 3. Juli 2018 um 20:55 Uhr

    Das Kissen ist echt schön, liebe Tanja.
    Ethno ist ja (gerade mal wieder) voll im Trend. Meist leider für meinen Geschmack zu bunt aber nicht bei dir. Hast du einen Verschluß gemacht oder wieder rundherum zu?

    liebe Grüße
    Nicole

  • Antworten Sabine 3. Juli 2018 um 19:58 Uhr

    Sehr hübsch dein Kissen und eine wirklich gute Idee zur Resteverwertung.
    Liebe Grüße Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.