DIY | Schneidebrett mit Lederdetail

Bei jedem Gang in den Keller fiel mir das schöne Reststück Eichenholz ins Auge, dass von meinen Hasenbrettchen übrig geblieben ist. Nun wurde es Zeit, diesen Rest endlich zu verarbeiten. Und warum sollte man nicht auch ein Schneidebrett selber machen können? Seitdem ich stolze Besitzerin einer Stichsäge bin, stellen solche Projekte kein Problem mehr dar. Und mit ein wenig Geduld entsteht so ein wunderschönes Unikat für die Küche, dass sich ganz sicher nicht im Schrank verstecken muss.

schneidebrett selber machen

Schneidebrett selber machen

Dazu habe ich zunächst einmal die Kanten mit der Stichsäge begradigt. Genaues anzeichnen und eine sehr ruhige Hand sind da von Vorteil. Den Rest kann man mit Schleifpapier noch ein wenig optimieren. Das nun rechteckige Brett wurde dann mit viel Geduld geschliffen. Zuerst mit 80er Schleifpapier, dann mit 180er. Besondere Aufmerksamkeit habe ich den Kanten gewidmet. Ganz zum Schluß dann noch mit einem sehr feinen Schleifschwamm das Holz endbehandeln. Eine sehr andächtige Tätigkeit…

schneidebrett mit lederdetail

Das Holz behandeln

Für Schneidebretter, die mit Lebensmitteln in Berührung kommen, sollte man definitiv auf eine natürliche Behandlung achten. Chemie kommt da natürlich nicht in Frage. Daher habe ich mich für Leinöl entschieden. Das Öl trocknet schnell und hat nur einen ganz dezenten Geruch. Es sorgt dafür, dass die Oberfläche geschlossener ist und nichts ins Holz eindringen kann. Das Leinöl wird in dünnen Schichten mehrmals aufgetragen. Das Eichenholz nimmt anschließend einen satten, gelblichen Farbton an. Es macht sehr viel Freude, mit der Hand immer wieder über die glatte, weiche Oberfläche zu streichen.

schneidebrett ölen

Das besondere Detail: Leder!

Für den besonderen Hingucker sorgt ein wenig Leder, dass auf die passende Größe zugeschnitten wird. Mein Lederband hatte zufällig die gleiche Höhe wie das Schneidebrett, so dass ich nur noch die Länge entsprechend kürzen musste. Das Lederband sollte einige Zentimeter länger sein als die Seite des Holzbretts so dass ein Henkel entsteht. Nun bohren wir Löcher jeweils mit einem Abstand von 5 cm zur Außenkante zunächst im Lederband vor. Genaues markieren lohnt sich.

lederband zuschneidenbasteln mit leder

Dann kümmern wir uns noch um das Holz. Ebenfalls mit einem Abstand von 5 cm zur Außenkante wird mit einem dünnen Holzbohrer mittig in die Stirnfläche unseres Holzbretts vorgebohrt. Da das Eichenholz sehr hart ist, ruhig schön tief und vor allem gerade bohren. So gehen die Schrauben dann später leichter ins Holz. Damit die Lederenden nachher nicht abstehen, habe ich diese noch mit ein wenig Sekundenkleber fixiert. Dabei darauf achten, dass nicht zuviel Kleber zwischen Holz und Leder landet und unschön hervorquillt. Und das war es auch schon.

schneidebrett selber machenschneidebrett aus eiche mit lederband

Schneidebretter reinige ich üblicherweise mit klarem Wasser, ggf. einem kleinen Tropfen Spülmittel und einem Schwamm. Ich hoffe nun, dass das Leder nach diversen Kontakten mit Wasser eine schöne Patina ansetzt. Mit der Zeit wird es sicher ordentlich Gebrauchsspuren und Wasserflecken abbekommen. Das Brett wird in einigen Wochen dann nachgeölt und auch dem Leder ein Pflege gegönnt. Ein solches Schmuckstück sollte man aber möglichst von Paprika & Co. fernhalten, die Flecken bekommt man nie wieder heraus…

schneidebrett mit lederdetailschneidebrett selber machen

Auch in der Küche macht das Schneidebrett ein gute Figur. Neben der Spüle habe ich alles griffbereit, was ich täglich so brauche. Da gehört ein Schneidebrett selbstverständlich auch dazu. Für Gemüse und andere Dinge, die Spuren hinterlassen, verwende ich das Brett aus Marmor oder auch ein Kunststoffbrett. Die lassen sich wunderbar reinigen. Für Brot und Käse habe ich lieber Holz unter dem Messer. Dazu gibt es jetzt noch ein schönes Gläschen Wein und wir lassen das Wochenende entspannt ausklingen.

Wünsche Euch noch einen wundervollen Sonntag!

10 Kommentare zu “DIY | Schneidebrett mit Lederdetail

  • Antworten Andrea 13. Juni 2018 um 22:03 Uhr

    Was für ein schönes, edles Teil, dein neues Schneidebrett!
    Und die Idee überhaupt finde ich ja schon großartig, aus ’nem Stück Restholz ein Schneidebrett zu machen!
    Und wie gesagt: so edel!
    Ganz liebe Grüße
    Andrea

    • Antworten mxliving 16. Juni 2018 um 10:13 Uhr

      Hallo liebe Andrea,
      danke Dir sehr! Um Ideen bin ich nie verlegen, meist scheitert es an der Umsetzung ;-)
      Wünsche Dir ein tolles Wochenende
      Tanja

  • Antworten Ein Dekoherzal in den Bergen 11. Juni 2018 um 21:38 Uhr

    wau,,,,, mit dem LEDERBAND
    schaut des richtig EDEL aus,,,,,,
    wünsch da no an feinen ABEND
    bussale bis bald de BIRGIT

    • Antworten mxliving 12. Juni 2018 um 19:15 Uhr

      Hallo liebe Birgit,
      danke Dir sehr und freut mich, dass es Dir so gut gefällt!
      Dir auch einen tollen Abend und viele liebe Grüße
      Tanja

  • Antworten elke 11. Juni 2018 um 7:05 Uhr

    Liebe Tanja,

    danke für die tolle Idee. Ich habe da noch so zwei Schneidbretter im Keller. Die aber nicht mehr so schön aussehen, ich glaube ich bearbeite die mal mit Schleifpapier. :-) Darf ich fragen, woher Du das Lederband hast. Ich such mich da immer dumm und duselig und finde im WWW nichts. :-(
    Liebe Grüße
    elke von elke.works

    • Antworten mxliving 12. Juni 2018 um 19:17 Uhr

      Hallo liebe Elke,
      eine gute Idee, die Schneidebretter aus dem Keller zu holen! Die Lederriemen gibt es bei Stoff & Stil. Ich habe jetzt noch eine Menge übrig und sinne schon über der nächsten Verwendungsmöglichkeit!
      Wünsche Dir einen tollen Abend und sende Dir viele liebe Grüße
      Tanja

  • Antworten Kebo 11. Juni 2018 um 6:45 Uhr

    So wird etwas simples zu was besonderem… super Idee!
    Und Edith hat recht, schöne Schneidbretter hat man nie genug ;-)
    Herzliche Grüße,
    Kebo

    • Antworten mxliving 12. Juni 2018 um 19:19 Uhr

      Hallo liebe Kebo,
      danke schön, freue mich sehr über Dein Lob!
      Ich habe jetzt ca. 20 Schneidebretter aus diversen Materialien und möchte keines davon missen!
      Eine wundervollen Abend, lass es Dir gut gehen und bis bald
      Tanja

  • Antworten Edith Götschhofer 10. Juni 2018 um 21:44 Uhr

    Hallo Tanja , was für eine tolle Idee!
    Ich liebe Schneidbretter und als kürzlich mein Sohn in meiner Küche gekocht hatte,meinte er was ich denn vorhabe mit so vielen Schneidbrettern?
    Das können gerne noch mehr werden…hast du gewusst das Leinöl sehr wertvoll und gesund ist, ich verwende es in meiner Küche.
    L.G.Edith

    • Antworten mxliving 12. Juni 2018 um 19:23 Uhr

      Hallo liebe Edith,
      Schneidebretter kann man wirklich NIE genug haben!
      Das Leinöl hatte ich vorrätig im Kühlschrank (ich gebe immer gerne einen Löffel mit in den Salat). Was natürlich sehr vorteilhaft ist, wenn man Sonntags auf die Idee kommt ein Holzbrett zu ölen ;-)
      Einen ganz tollen Abend wünsche ich Dir und sende viele liebe Grüße in Deine Küche!
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.