DIY | Utensilo aus Zpagetti-Garn

Vor gar nicht all zu langer Zeit habe ich Euch meinen Kranz aus Zpagetti-Garn vorgestellt. Und bereits erwähnt, dass noch ein bisschen was übrig geblieben ist von dem Garn… Ich darf also präsentieren: ein weiter Utensilo aus meiner Werkstatt! Und diesmal bin ich wirklich begeistert, das ist mit Abstand der schönste, größte und beste Utensilo, den ich jemals gemacht habe. Und es waren doch schon so einige in den letzten Monaten…

Hier nochmal die Kurzanleitung: einfach ein paar Maschen aufnehmen, dann im Kreis häkeln, die ersten Runden jede 2. Masche doppelt nehmen, ab der 4. Runde jede 4. Masche doppelt nehmen und so weiter. Wenn der Boden die gewünschte Größe hat, einfach glatt nach oben weiter häkeln.Mit dem dicken Zpagetti-Garn ging es unfassbar schnell und einfach, der Utensilo hat einen guten Stand, so dass nichts mehr umfällt oder einknickt. Ab sofort: Utensilo nur noch aus Zpagetti-Garnen!!!

utensilo-zpagettideko-pinsel-bottle

Im Utensilo finden zukünftig diverse Garnknäuel Ihren Platz und sind stets griffbereit, wenn ich abends mal wieder spontan auf die Idee komme, meine bessere Hälfte beim Fernsehen mit meiner Handarbeitswut zu erfreuen. Die Blechdose von H&M dient nun als Pinselaufbewahrung, in der chinesischen Bierdose finden meine Holzstricknadeln einen guten Platz. So ist der Arbeitsplatz schön ordentlich und aufgeräumt. Ordnung kann so schön sein.

12 Kommentare zu “DIY | Utensilo aus Zpagetti-Garn

  • Antworten Denise 3. April 2018 um 13:47 Uhr

    Hallo Tanja

    Ich bin super begeistert von deinen sehr schönen Utensilo aus Zpagetti Garn. Darum habe ich es auch gleich ausprobiert. Aber leider bringe ich es nicht fertig, dass bei mir der Rand so schön gerade nach oben kommt. Meine sehen eher aus wie ein Oval. Kannst du mir sagen, wie du in die Höhe gehäkelt hast und mit welchen Maschen? Liebe Grüsse
    Denise

    • Antworten mxliving 3. April 2018 um 20:15 Uhr

      Hallo Denise,
      freut mich, dass Dir mein Utesilo gefällt und noch mehr, dass ich Dich inspirieren konnte. Nachdem der Boden rund vor Dir liegt nimmst Du einfach keine Maschen mehr zu oder ab sondern häkelst einfach in Runden weiter. So entsteht ganz automatisch die Form. Schick mir doch mal ein Foto, vielleicht kann ich Dir dann besser helfen.
      Viele Grüße zu Dir,
      Tanja

  • Antworten Andrea 23. Juni 2017 um 12:28 Uhr

    Liebe Tanja,
    Dein Garten sieht sehr schön und super gepflegt aus. Es muss nicht immer bunt sein. Die Heidenarbeit hat sich wirklich gelohnt.
    Danke für Deine tollen Ideen. Besonders angetan haben es mir Deine kleinen Aufbewahrungskörbchen aus Zpagettigarn. Mittlerweile stehen bei mir schon mehrere Exemplare herum. Sie sind auch als Körbchen-to-go sehr zu empfehlen, weil man sie so schön zusammenklappen und platzsparend verstauen kann.
    Und es werden noch mehr solcher Körbchen, die ich auch verschenken möchte.
    Es ist nicht immer ganz einfach, die gewünschten Farben zu bekommen. Ich versuche mich jetzt mal an einer Tasche. Mal sehen, wie sich das Zpagettigarn stricken lässt.
    Nochmals 1000 Dank für Deine tollen Anregungen, aus denen man viel machen kann.
    Genieße den Sommer in Deinem schönen Garten.
    Viele, viele sonnige Grüße,
    Andrea

    • Antworten mxliving 23. Juni 2017 um 14:05 Uhr

      Hallo liebe Andrea,
      ganz lieben Dank für Dein tolles Lob! Ich freue mich immer sehr, wenn ich meine Leser/-innen inspirieren und immer wieder etwas Neues zeigen kann. Und besonders freue ich mich dann natürlich, wenn das auch angenommen und so lieb gewürdigt wird! Danke, Du hast mir den Tag versüßt! Und ganz viel Freude weiterhin beim häkeln!
      Auch Dir viele schöne, sonnige Stunden und einen guten Start ins Wochenende!
      Viele liebe Grüße
      Tanja

  • Antworten DIY | praktische Häkelkörbe für die Küche | mxliving 14. Januar 2016 um 7:44 Uhr

    […] man so ein Körbchen häkelt, könnt Ihr dann einfach im Beitrag zum Utensilo vom letzten Jahr nachlesen, wie die Henkel entstehen ist auch logisch, oder? Ansonsten habe ich […]

  • Antworten jre 30. Juni 2014 um 7:28 Uhr

    Ich habe gerade mein erstes Utensilo genäht-kam mir vor wie ein Bewegungslegastheniker-aber es ist fertig

  • Antworten angie 29. Juni 2014 um 13:49 Uhr

    Liebe Tanja,

    ich bin hin und weg von deinen tollen Ideen und habe mir gleich eine Rolle Zpagetti gekauft und losgehäkelt. Nach anfänglichen Problemen mit dem dicken Garn hat es aber super funktioniert und ich habe schon zwei Utensilos fertig. Morgen wird diekt für Nachschub gesorgt :) Mach weiter so! Ich freue ich immer auf deine neuesten Ideen.

    Für alle, die lange nicht oder noch nie gehäkelt habe, ist dieses Tutorial super, damit klappt das Utensilo sofort: https://www.youtube.com/watch?v=mRjg556l6ww

    Liebe Grüße,

    Angie

  • Antworten vonKarin 23. Juni 2014 um 17:10 Uhr

    Oh wie schön!!!
    Muss ich nun doch endlich auch mal dieses Garn ausprobieren …??
    LG vonKarin

    • Antworten mxliving 23. Juni 2014 um 17:50 Uhr

      Liebe Karin,
      auf jeden Fall, ich war völlig hingerissen vom Garn und dem Ergebnis! Viel Spaß dabei und einen schönen Abend! Liebe Grüße, Tanja

  • Antworten Ulrike 23. Juni 2014 um 13:36 Uhr

    Liebe Tanja,
    sieht echt super aus! Und hört sich ganz einfach an. Wenn es dann auch noch schnell geht, bin ich dabei! Jetzt muss ich nur noch nach dem passendne Garn suchen! Liebe Grüße, Uli

  • Antworten Lola 22. Juni 2014 um 16:33 Uhr

    Huhu!

    Der Utensilo sieht klasse aus..ich schleiche ja schon seit Monaten um den Zpagetti-Garn..glaube langsam muss ich ihn doch mal ausprobieren :-)

    Noch besser gefällt mir aber der Spruch, ich glaube den hast du schon einmal gezeigt und schon da fand ich ihn genial, den habe ich mir direkt mal abgespeichert!

    Liebe Grüße,
    Lolá

  • Antworten Steph 22. Juni 2014 um 16:01 Uhr

    Da ich in Handarbeiten auch heute noch eine glatte 6 kassieren würde, bewundere ich das Können anderer um so mehr. Dein Utensilo ist total schön geworden und in der Kombi mit Metall find ich´s nochmal besser!

    Dir noch einen schönen Sonntag,
    Steph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.