• DIY | Herberge zum rostigen M

    Seit Monaten, nein Jahren waren wir schon auf der Suche nach einem schönen alten, möglichst großen Buchstaben für die Wanddekoration. Gerne mit einer alten Leuchtstoffröhre, rostig und mit einer einzigartigen Geschichte. Ein M sollte es sein, aus recht nahe liegenden Gründen. Dummerweise ist das nicht nur der beliebteste Buchstabe, sondern auch der Seltenste und so sind wir bisher nicht fündig geworden. Und dabei haben wir schon jeden Trödler abgegrast und das Netz wöchentlich durchforstet. Das Passende war nie dabei. Zu klein, so neu oder zu verschnörkelt. Grün oder Gelb kam auch nicht in Frage. Und so hatten wir langsam aber sicher die Hoffnung aufgegeben.

    rostiges-M

    Aber unverhofft kommt ja oft und so dürfen wir inzwischen jeden Morgen mit diesem wundervollen Anblick erwachen. Dieses wunderschöne M ist mitnichten ein altes Schätzchen, sondern absolut brandneu. Ein guter Geist hatte ein ähnliches Stück für Freunde geschweißt und als wir andächtig staunend davor standen und vor lauter Begeisterung wie die Rumpelstilzchen drumherumgehüpft sind, hatte er ein Einsehen. Nur kurze Zeit später erhielten wir die Nachricht, dass er auch für uns einen Buchstaben geschweißt hat. Vielen, lieben Dank an den großzügigen wie auch sehr begabten Spender!!! Du hast uns so eine Freude gemacht! Und nun hoffen wir natürlich, dass Du dein Kunstwerk bald mal hier besichtigen kommst.

    m-und-bluetem-als-rostiger-Buchstabe

    Und bald konnten wir unseren neuen Schatz dann in den Händen halten. Schön angerostet war er schon, nun musste er noch den nötigen Usedlook bekommen. Dazu haben wir noch mehrmals geschliffen, solange poliert, bis er grau wurde und immer wieder stellenweise nachgearbeitet. Um ihn noch ein wenig nachrosten zu lassen, braucht es auch nicht viel mehr als Wasser und Geduld. Besonders in den Ecken haben wir nochmal ordentlich Rost angesetzt.

    rostiger-Buchstabe-M

    Schließlich ist das gute Stück dann noch mit selbstklebenden Spiegelaufhängungen an der Wand fixiert worden. Und nun sind wir sowas von zufrieden! Das lustige Ding daneben ist übrigens eine alte Krabbenreuse. Die ist bei einem der zahlreichen Besuche beim Trödler in unsere Fänge gerate und rundet das Bild perfekt ab wie ich finde.

    totenkopf-teelichthalter-kupfer-und-bluete

    Kombiniert mit dem großen alten Schrankkoffer und kupferfarbenen Accessoires mit piratischem Totenkopfmotiv haben wir uns in unserem Schlafzimmer nun ein wenig Seefahrerstimmung erzeugt. Fehlt nur noch ein schönes großes Segel über dem Bett…

    Na denn man tau! Viele Grüße, Eure Tanja

  • Ein unvergesslicher Besuch oder wie man seine Gäste dazu bringt, sich wohlzufühlen

    Nun habe ich Euch vor kurzem unser neues Gästezimmer gezeigt und die Reaktionen darauf waren einfach überwältigend. Vielen Dank an Euch alle für die tollen Kommentare und ich freue mich, dass so viele zum Probeschlafen vorbei kommen möchten! Seitdem haben sich auch schon die ersten Gäste dort einquartiert und sich sichtlich wohl gefühlt. Und das lag nicht nur an dem schönen Ambiente und der bequemen Matratze, sondern sicher auch daran, dass sich alle hier ganz herzlich willkommen fühlen. Dazu braucht es eigentlich nicht viel, mit ein paar Kleinigkeiten kann man dem Besuch ganz schnell ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Und seitdem wir in unserem neuen Refugium hausen, freuen wir uns immer sehr über jeden, der uns hier besuchen kommt. Sei es nun auf einen Kaffee, zum Abendessen oder gleich für ein paar Tage. Ich mag es, wenn ein wenig Trubel um mich herum ist. Noch mehr mag ich gemütliche Abende mit Freunden, zusammen zu kochen und zu essen und dann noch stundenlang zusammen zu sitzen. Und manchmal braucht es dann eben auch mal spontan das Gästezimmer.

    wellness-fuer-gaeste

    Mit ein paar kleinen Tricks bringe ich unseren Besuch dazu, sich gleich pudelwohl zu fühlen. Die Klassiker sind ja ein Betthupferl auf dem Kopfkissen und schöne flauschige Handtücher gleich neben dem Bett. Ich punkte auch gleich noch mit Getränken für die Nacht. Ein bisschen wie im Hotel? Kann sein, aber bisher ist es immer ganz wunderbar angekommen…

    gaestezimmer-neudamit-sich-die-gaeste-wohlfühlen

    Darüber hinaus haben wir auch noch unseren WLAN Zugang gut sichtbar im Gästezimmer aufgestellt, so entfällt das nervige Fragen danach. So einfach, oder? Da heute ja wirklich jeder mit seinem Smartphone und/oder Laptop anreist, wird das tatsächlich sehr geschätzt. Auch im Gästebad kann man für ein bisschen Wellness sorgen und schon mal ausreichend Handtücher, Duschgel und Shampoo bereitstellen. Nun muss man den Gästen nur noch klar machen, dass sie es auch benutzen dürfen. Ein paar kleine Fläschchen vom letzten Hotelaufenthalt sind schon mal ein eindeutiges Zeichen, ansonsten kann man ja auch einfach nochmal drauf hinweisen.

    gaestebad-waschbeckengaestebad

    Und dann natürlich das leibliche Wohl! Ein schönes Frühstück am Morgen ist der beste Start in den Tag. Davon aber ein anderes Mal mehr…

    Wünsche Euch einen tollen Tag und bis bald, Eure Tanja

  • DIY | Kleiderstange und ♥-lich Willkommen emma!*

    dieser Beitrag enthält Werbung für emma.

    Da soll noch mal einer sagen, wir wären nicht fleißig gewesen! Am letzten Wochenende wurde nun endlich das Gästezimmer fertig gestellt. Bisher hingen hier noch ganz charmant die Kabel aus der Wand, der Wäscheabwurfschacht war in seinem herrlichen rotorange ein echter Hingucker und auch die Gardinen, die ich provisorisch davor drapiert hatte, waren jetzt nicht gerade eine Augenweide. Der Trockenbauer hat sich also nach unseren ganz speziellen Vorgaben daran gemacht, den Schandfleck endlich zu verkleiden und wir haben die Wand dann liebevoll geschliffen und gestrichen. Der Ausschnitt ist genau auf die drei kleinen Hängeschränkchen zugeschnitten, so dass die hässliche Ecke nun wenigstens ein wenig aussieht wie gewollt. Und es entsteht eine schöne Fläche zum Dekorieren, das kann ja auch nicht verkehrt sein.

    Gaestezimmer-im-neuen-Look

    Eigentlich sollte hier ja ein zwei Meter breiter Einbauschrank seinen Platz finden. Leider wurden es so viele Kabel und Rohre die durch das ganze Haus verlaufen, dass dafür nun leider kein Platz mehr war. Den Urzustand des Desasters seht Ihr hier. Wir haben uns lange den Kopf zerbrochen, wie wir in unserem Gästezimmer zum einen Stauraum schaffen und eine Möglichkeit, auch mal Kleidung aufzuhängen. Zum Anderen sollte es natürlich auch schön aussehen und den Raum nicht zu klein werden lassen. Und das ist nun des Rätsels Lösung: eine freischwingende Stange für die Kleidung der Gäste!

    kleiderstange-selber-machen-aus-holzstangekleiderstange-selber-bauen-aus-holzstab-und-kette

    Aus diversen Materialien aus dem Baumarkt und einem Reststück Stahlkette haben wir die Kleiderstange selber gebaut und sind mit dem Ergebnis mehr als nur zufrieden. Alle Utensilien dazu gab es im Baumarkt: ihr benötigt einen Rundstab aus Holz Ø 20mm, den ihr auf die passende Länge zusägen könnt. Darum kommen dann zwei Rohrschellen Easypress 3/4″, obenrein schraubt ihr M8er Ringschrauben. Um das Konstrukt dann an die Kette zu bekommen, haben wir noch Kettennotglieder aus dem Baumarkt mitgenommen und diese dann entsprechend zusammen gebogen. Oben in die Decke müssen noch zwei Haken um die Stange auch aufzuhängen, das versteht sich ja von selber. Und nicht dass jetzt jemand meint, ich würde mich mit solchen Bauteilen auskennen… Ich habe Euch fein säuberlich die Bezeichnungen von der Verpackung abgeschrieben! Sieht doch schon ganz anständig aus, oder?

    material-halterung-für-kleiderstange

    Nun stellte sich noch die Problematik mit dem alten Bett und der noch greiseren Matratze. Sicher schon über 10 Jahre alt, war sie ganz sicher keine Offenbarung für unseren Besuch mehr, auch wenn sich keiner so Recht beschweren wollte. Die Suche nach einer neuen Matratze begann. Aber das ist gar nicht so einfach, das kann ich Euch sagen! Die Auswahl ist groß und zwischen richtig billig und wahnsinnig teuer gibt es einfach alles. Federkern oder Latex? Für ein Gästezimmer natürlich nochmal eine große Herausforderung, schließlich trifft man nicht jeden Geschmack, will aber doch eine qualitativ hochwertige Allroundmatratze. Die Lösung fand sich dann ganz zufällig im Netz und heute darf ich emma* in meinem Heim begrüßen. Sie verspricht maximale Anpassungsfähigkeit und hält auch was sie verspricht! Seit ein paar Tagen schlafe ich schon in unserem Gästezimmer. Nicht nur, um emma auf Herz und Nieren zu testen, sondern auch, weil es mir hier inzwischen so wahnsinnig gut gefällt…

    emma-im-Gaestezimmer

    Und ich bin sicher, die perfekte Lösung gefunden zu haben. Die neue Matratze ist 25 cm dick und so wirkt das Bett durch die neue Höhe schon optisch sehr viel gemütlicher. Wenn man sich dann abends, nach einem langen Tag, in die Federn kuscheln möchte und sich auf der Matratze niederlässt, sinkt man schön ein und die obere Lage Latex schmiegt sich sanft um den Körper. Eine weitere Lage Memory-Schaum und der unten liegende Kaltschaum sorgen für ein herrliches Schlafgefühl. Ist ein bisschen wie schweben… Freilich muss man sich ein paar Tage daran gewöhnen. Aber auch da haben sich Max und Markus, die Firmengründer von emma, etwas Schlaues überlegt. Man kann die Matratze 100 Tage testen. Wenn sie nicht gefällt, wird sie kostenfrei wieder zuhause abgeholt. Die beiden sind ganz offenbar überzeugt von Ihrem Produkt und auch hier wurde schnell entschieden: emma bleibt! Wie sie zu Ihrem Namen kam? Markus‘ kleine Schwester stand Pate für den Namen des neuen Produktes, das in Deutschland designt und hergestellt wird.

    emma-all-you-need-is-schlaf

    Schon bei meinem ersten Post aus dem Gästezimmer hatte ich ja das alte Bett in Birke als Notlösung hingestellt, schließlich war es noch da und man kann nach so einem Hausbau nicht alle Möbel neu anschaffen. Die alten Nachtkästchen sind jetzt hochkant rausgeflogen und durch günstige Beistelltische vom Discounter ersetzt worden. Das Bett habe ich an den Stirnflächen einfach mit d-c-fix Folie in weiß überklebt. Wirkt gleich ganz anders, oder?

    das-neue-Gaestezimmerneue-Matratze-im-Gaestezimmer

    Und ab sofort bleiben unsere Gäste dann auch sicher mal länger als nur eine Nacht. Zwecks Probeschlafen, ist ja klar!

    Viele liebe Grüße zu Euch, Eure Tanja

    *dieser Beitrag entstand in Kooperation mit emma

  • Kuschlige Stunden in unserem neuen Schlafzimmer…*

    dieser Beitrag enthält Werbung für Dormando

    Heute gibt es ein paar Eindrücke aus dem nächsten Raum, in dem keine Umzugskisten mehr stehen und der weitestgehend fertig gestellt ist. Erwartungsgemäß handelt es sich dabei um unser Schlafzimmer. Und es gibt natürlich keine Abweichungen zum für mich üblichen Farbkonzept: Grau in all seinen Schattierungen trifft Kupfer und warmes Holz. Und es wirkt einfach nur gemütlich! Und ein wenig Gemütlichkeit kann wirklich nicht schaden angesichts der übrigen Räume, die noch sehr dringend ein wenig der Aufhübschung bedürfen. Im Schlafgemach ist aber Ruhe eingekehrt und ich kann mich jetzt morgens nochmal so richtig schön in den Kissen einkuscheln.

    bett

    Also, wenn ich nicht aufstehen müsste… Da es draußen jetzt langsam wieder früher dunkel und auch später wieder hell wird, fällt es mir doch zunehmend schwerer, morgens frisch und munter aus den Federn zu hüpfen. Vor allem, wenn es so richtig schön warm und gemütlich ist! Am Wochenende noch mal ein wenig länger liegen bleiben, kein lästiger Wecker, der einen aus dem Schlaf reißt – einfach herrlich.

    Beine

    Diese feine Mako-Soft-Seersucker Bettwäsche habe ich bei Dormando* erstanden und komme jetzt morgens noch schwerer aus dem Bett. Und praktisch ist sie noch dazu, Seersucker muss man ja nach Definition nicht bügeln. Das erleichtert das schnelle waschen, trocknen und einfach wieder aufziehen ganz ungemein. Der helle Grauton der Bettwäsche Piano macht sich ganz hervorragend und lässt den Raum nicht so dunkel wirken. Und ist nicht nur pflegeleicht sondern auch herrlich weich und angenehm auf der Haut. Die reliefartige Oberfläche des Seersucker und 100% Baumwollanteil sorgen für angenehmes Schlafklima auch bei sommerlichen Temperaturen.

    schlafzimmer_bluete bettwäsche

    Kleine Details in Bronze sorgen für ein bisschen Glamour, der aktuell hier noch ein wenig zu kurz kommt. Die Kombi gefällt mir ausgesprochen gut! Nun hatte ich mir ganz fest vorgenommen, die erste Zeit im Haus zu genießen und das Frühstück im Bett nicht nur für ein morgentliches Fotoshooting zu kredenzen, sondern das zur Gewohnheit werden zu lassen und so öfter mal ganz gemütlich ins Wochenende zu starten. Ja, nee – is klar. Unten immer Keller rumpelt derweil die Waschmaschine, auf der Nachbarbaustelle wird gerade fleißig gebaggert und in der Garage türmen sich die Papiermüllberge, die noch schnell zum Wertstoffhof müssen. Und der macht nun mal um 12:00 Uhr die Schotten dicht.

    unkraut

    Dahin mein Traum vom gemütlichen Start in den Tag. Von sanftem Schlummern in den weichen Federn und einem langen, schweifenden Blick aus dem Fenster ins Grüne. Aber bald, ganz bald sind wir sicher fertig mit allem und können uns ganz entspannt zurücklehnen! Rede ich mir zumindest ein und ernte ein müdes Lächeln aus dem Spiegel. So wirklich daran glauben kann ich selber nicht, schließlich wird man mit dem eigenen Haus nie so wirklich fertig. Irgendetwas fällt einem immer noch ein… Aber man wird jawohl nochmal träumen dürfen!

    feder

    *mit freundlicher Unterstützung von dormando.de

  • Mein raumwunder

    Auf stylefruits.de läuft grade ein spannender Contest, gesucht wird das raumwunder! Wenn auch mit ein bisschen Verspätung, bin ich nun doch dabei und präsentiere meinen wunderschönen Ast aus dem Wald, den ich vor ein paar Wochen kurzerhand zur Kleiderstange umfunktioniert habe. Stimmt Ihr für mich ab? Einfach dem link folgen, runterscrollen, vorne links markieren und abstimmen. Ich würde mich wahnsinnig freuen, wenn Euch mein raumwunder gefällt!

    raumwunder

    Hier ist auch nochmal der link zum Beitrag, für all diejenigen unter Euch, die die Story dazu noch gar nicht kennen! Das ist nämlich ein ganz besonderer Ast, den ich liebevoll und nach stundenlangem Herumirren im Wald gefunden und nach Hause geschleppt habe… Inzwischen habe ich von einer Freundin erfahren, dass es solche Äste auch schon fertig und hübsch weiß lackiert beim Depot zu kaufen gibt… Aber nun ja, ich habe gerne geschleppt!

    An dieser Stelle auch ein ganz herzliches Dankeschön – für inzwischen über 1000 Kommentare hier auf dem Blog – an all diejenigen, die mich unterstützen, loben, nachfragen und mir ein Feedback geben. Ihr seid toll!

  • DIY | Utensilo mit Lederboden

    Im Bastelladen ist mir dieser Lederboden mit Perforation in die Finger gefallen. Endlich ein fester Boden für meine Häkelkörbchen hab ich mir gedacht und ihn stolz nach Hause getragen! Dann ein bisschen getüftelt, wie ich den Boden jetzt mit der Wolle verbinden kann. Aber das Ergebnis kann sich am Ende dann doch sehen lassen, oder?

    utensilo-mit-lederboden

    Tatsächlich war es gar nicht so einfach, den Boden zu umhäkeln und einen stabilen Übergang hinzubekommen. Nach langem Probieren habe ich es aber doch noch charmant gelöst. Hier findet Ihr meine Bildanleitung. Einmal komplett um den Lederboden herum, danach ca. 15 cm in die Höhe häkeln. Mein Utensilo mit Häkelboden ist jetzt perfekt rund und schön stabil.

    lederboden-haekeln1 lederboden-haekeln2

    So ist er auch vielseitig einsetzbar. Ob als dekorative Ablage für Accessoires in der Ankleide oder auch ein schicke Aufbewahrung für Wollknäuel macht das Teil eine gute Figur!

    utensilo-mit-lederboden2

    Jetzt kann ich mich nicht entscheiden, wo das schwarze Utensilo zukünftig zum Einsatz kommt… Als hätte ich nicht sowieso schon genug von den kleinen Körbchen gehäkelt! Aber eine schöne Aufbewahrung für alle meine Garnrollen fehlt trotz so vieler Projekte leider immer noch…