Was machen wir am Sonntag? | 13 Tipps für die Freizeitgestaltung am Wochenende

Sonntage sind bei uns wirklich die Krönung der Woche. Man hat endlich mal Zeit, sich ein wenig zurückzulehnen und das Leben zu genießen. Kein Wecker, der morgens klingelt, keine Verpflichtungen. Und nach Möglichkeit auch keine Termine. Nach einem schönen und ausgedehnten Frühstück kommt dann aber eigentlich immer die Frage der Fragen: Was machen wir denn heute? Da ich mir vorstellen kann, dass wir nicht die Einzigen sind, die Sonntags in Ausflugslaune sind, habe ich mal ein paar unserer beliebtesten Ziele zusammen gestellt für Euch!

Trödelmarkt – der Klassiker

Sonntags ist ja ein beliebter Tag für Trödelmärkte und im Internet findet man zuverlässig alle aktuellen Termine. Meistens ist dann auch einer dabei, der nicht allzu weit weg ist. Schnell wird dann in die Schuhe gesprungen und auf Abfahrt gedrängt – die besten Stücke sind ja meistens schon früh weg… Was da an einem Sonntagmorgen so los ist, ist wirklich erstaunlich. Menschen über Menschen und jede Menge alter Krempel. Und ich schwelge doch so gern… Für alle die aus Bayern kommen, sei der Antik- und Trödelmarkt in Erlangen auf dem Großparkplatz an dieser Stelle erwähnt. Findet auch heute wieder statt ab 6 Uhr (ansonsten jeden ersten Sonntag im Monat). Absolutes Muß für Leute, die gerne trödeln!

troedel

Picknick

Zugegebenermaßen muss man nach dem Frühstück noch einen Moment warten, bis man den Picknickkorb bis obenan mit Leckereien füllt und sich eine Decke unter den Arm klemmt. Dann noch flott ein hübsches Ziel ausdenken, wo man seine Ruhe hat und sich ungestört ausbreiten kann. Das ist dann schon schwieriger! Aber wenn man so einen Ort erstmal gefunden hat…

Ausflug in den Tierpark

Jahrelang habe ich jeden Zoo gemieden, weil mir die Tiere so Leid taten, die dort eingesperrt sind. Heutzutage habe ich mich überzeugen lassen, dass die meisten Bewohner schon im Zoo geboren wurden und sich in freier Wildbahn gar nicht allein zurecht finden würden. Und es gibt nichts Schöneres, als die Viecher zu beobachten und Robben, Pinguine und Co. stundenlang bei Ihrem normalen Tagesablauf zu begleiten. Gut, man muss auch damit leben können, dass am Sonntag im Zoo meistens die Hölle los ist…

robbe

Bild: realitech studios

Bildschirmshopping

An keinem anderen Tag in der Woche habe ich so viel Ruhe und Zeit wie am Sonntag. Perfekte Voraussetzung um neue Projekte in der Wohnung zu planen, Möbel auszusuchen oder Dekoartikel zu recherchieren. Inzwischen sind die Kataloge der Onlineshops ja als Blätterkataloge verfügbar und stehen Wohnzeitschriften in nichts nach – zumindest was die hübschen Bilder angeht. So könnte ich Stunden zubringen und mich an den vielen tollen Produkten erfreuen und mir Wunschlisten erstellen, Dinge vergleichen und dann, wenn alle Punkte überzeugt haben: auf „bestellen“ klicken.

struktur4

Mal wieder ins Kino…

Das haben wir jetzt nun wirklich lange nicht mehr gemacht – also wird es mal wieder Zeit. Unter der Woche fehlt mir einfach die Lust mich abends noch ins Auto zu setzen nur um einen Film zu sehen. Aber die Sonntagsnachmittagsvorstellung ist perfekt! Danach noch schön essen gehen und das Wochenende findet einen perfekten Ausklang.

Fotografieren

Seit ich meine eigene Kamera habe, kann ich zu jeder Zeit einfach losziehen und wild drauflosknipsen. Und das mache ich auch regelmäßig! Bewaffnet mit Equipment und ein paar Dingen, die ich dringend noch ablichten wollte für den Blog, ziehe ich dann los und suche mir wahlweise ein altes Fabrikgebäude, eine Ruine oder einfach nur einen schönen Flecken Erde und knipse drauflos. Zwischendurch kommen dann noch ein paar Käfer oder anderes Insektenvolk vor meine Linse die unbedingt in Bildern festgehalten werden müssen. So kann ich stundenlang umherwandern –  immer auf der Suche nach neuen „Opfern“. Ist ein wirklich tolles Hobby und so herrlich entspannend!

foto

Geocachen

Kennt man inzwischen, oder? Für all diejenigen unter Euch, die das noch nie gehört haben: das ist so etwas wie Schnitzeljagd für Erwachsene. Anhand von GPS-Koordinaten und diversen Rätseln und Aufgaben, die es zu lösen gilt findet man am Ende dann einen Geocache, einen Behälter, der so gut versteckt ist, dass man ihn sonst nie finden würde. Man ist draußen an der frischen Luft, hat so richtig viel Spaß, lernt neue, meist außergewöhnliche Orte kennen und schult seine Beobachtungsgabe. Und die meisten Leute, die so einen Cache legen, lassen sich so richtig tolle Sachen einfallen, die einen verblüffen und oft so ausgeklügelt sind, dass man wirklich mehrmals hingucken muss. Macht wahnsinnig Spaß! Mehr dazu und Caches in Eurer Nähe findet Ihr hier: https://www.geocaching.com/.

Mittelaltermärkte

mittelaltermarkt

Ich habe im letzten Jahr auf Burg Rabenstein meinen ersten Mittelaltermarkt besucht und war wirklich sehr angetan. Menschen, die sich ein komplettes Wochenende kleiden wie damals, Essen wie vor 500 Jahren und einfach so leben, wie es damals üblich war. Dazu dann noch diverse Verkaufsstände mit allerlei Handarbeiten, die oft sehr hübsch sind. Abgerundet wird das Ganze noch durch kulinarische Köstlichkeiten, die es so halt auch nicht überall zu probieren gibt. Ich bin jedesmal sehr begeistert über das Flair und die Stimmung bei diesen Events. Hier findet Ihr die meisten Märkte in Deutschland.

Fahrradtour an den See

Die Idee hatte ich im Sommer schon häufiger – das habe ich in meiner Jugend wirklich ständig gemacht, dort jede Menge Leute getroffen und einen tollen Tag verbracht. Leider ist dies aktuell schwierig, weil mein Fahrrad einen Platten hat und der nächste See 35 km entfernt ist. Tja, dann halt mit dem Auto ins Schwimmbad…

fahrrd

Ausstellungen

Da ich eher nicht zu den Kunstexperten gehöre und Galerien und Vernissagen eigentlich eher meide, ein äußerst merkwürdig anmutender Punkt. Fakt ist aber, dass es inzwischen ja nicht nur Ausstellungen langweiliger Ölschinken mit Wildschweinmotiv gibt oder expressionistische Exponate, die keine Mensch versteht, sondern auch wirklich interessante, skurrile, außergewöhnliche Events in alten Fabrikhallen oder besonderen Locations. Die findet man ebenfalls gut im Netz und kann sich dann vor Ort ein Bild von der Szene machen. Manchmal sind es auch gar nicht die eigentlichen Ausstellungsstücke, sondern die außergewöhnlichen Menschen, die man dort trifft. Alles ein bisschen alternativ und anders – aber durchaus lustig! Auf einer Ausstellung in den alten AEG-Hallen von diversen Kunststudenten konnte man letztes Jahr allerlei Skuriles entdecken: Eine lange Leine, an der Äpfel und Birnen aufgereiht waren – und das seit Wochen! Und hat das gestunken! Oder die Videoinstallation, auf der eine junge Frau auf verschiedenen Bildschirmen mit unfassbaren Grimassen jeweils ein Tier nachahmt (eine Kuh beim kauen, ein Affe beim Lausen…) – und das in Endlosschleife. Wir sind abgebrochen vor Lachen. Leider kann ich auch heute noch nicht mit Bestimmtheit sagen, ob das die eigentliche Intention des Ganzen war. Fazit: je bekloppter sich der Titel anhört, umso lustiger wird es!

Grillparty

struktur2

Um diese Idee auch sonntags spontan umsetzen zu können muss man folgende Dinge IMMER im Hause haben: Grillkohle in der Garage und Fleisch im Gefrierfach. Das habe ich inzwischen als Standard bei uns zuhause definiert. Und wenn man dann noch spontan die Nachbarn einladen will – die dann hoffentlich einen frischen Salat im Gemüsefach haben – sollten es auch im Zweifel ein paar Stückchen mehr an Grillfleisch sein!

Höhlen

Wenn es draußen so richtig heiß ist – und ich meine so richtig heiß – kommt für uns eigentlich nur ein Ort in Frage: eine schöne Tropfsteinhöhle. Dort ist es das ganze Jahr hindurch gleichbleibend kühl und man kann ganz wunderbar in der Vergangenheit schwelgen, die Jahrhunderte alten Stalagmiten und Stalaktiten bewundern und andächtig vor sich hin starren. Meist gibt es auch noch ein Führung mit interessanten Informationen zur Entstehung. Höhlen gibt es in der fränkischen Schweiz eine Menge, welche bei Euch in der Nähe sind, lässt sich ganz einfach herausfinden: im Internet…

Einfach mal abschalten

Das ist eigentlich der schwierigste aller Punkte! Sich einfach hinsetzen, stundenlang lesen oder vor sich hin starren – das fällt mir zunehmend schwer. Irgendwie kommt es einem wie absolute Zeitverschwendung vor, wenn man einfach mal gar nichts macht! Tut aber so gut… Und ich glaube, genau das werde ich mir heute mal vornehmen: gar nichts!

5 Kommentare zu “Was machen wir am Sonntag? | 13 Tipps für die Freizeitgestaltung am Wochenende

  • Antworten Yna 10. August 2014 um 19:27 Uhr

    Geocachen? Ha, da wäre ich genau der Richtige. Ich bin ja schon froh, wenn ich vom Einkaufen wieder mach Hause finde :) Fahrradtour? Haben wir heute gemacht. (muss ja noch üben für die Alpen) Grillen? Fällt gerade ziemlich ins Wasser :( Kino? War ich diese Woche. Bleibt mir jetzt noch das Abschalten. Genau. Das mache ich jetzt. Dir noch einen schönen Sonntag, LG Yna

  • Antworten Sonja 10. August 2014 um 19:17 Uhr

    Den Sonntagmorgen verbringe ich meistens mit Backen – meistens frische Brötchen fürs Frühstück, ein Brot für die kommende Woche oder einen Kuchen für den Kaffeeklatsch… Die werden dann auch sofort geknipst! Manchmal nehme ich mir noch die Zeit, sie zu bearbeiten und ein Bisschen an meinem Blog zu schreiben, das hängt davon ab, was ich sonst noch vor hab‘. Trödelmärkte zum Beispiel besuche ich auch sehr gerne, und Radtouren sind bei uns sowas wie der all-time-Favorit ;-) Danke jedenfalls für deine schönen Tipps und Ideen, sicherlich werde ich ein paar davon in Zukunft mal ausprobieren…
    Liebste Grüße, Sonja

  • Antworten vonKarin 10. August 2014 um 15:47 Uhr

    Hmmm – das mit dem Geocachen muss ich wohl doch endlich auch mal ausprobieren…. denn immer nur einfach so herumschlendern in Mutter Natur ist dann doch manchmal recht eintönig. Aber mit so einer richtigen Aufgabe …
    Ansonsten bin ich auch sehr gerne auf Flohmärkten. Bei uns hier aufm platten Grenzland von Bayern zu Baden Würtemberg gibt es regelmäßig eine Menge davon und man kann fast an jedem Wochenende einen besuchen.
    Also: einen schönen Sonntag noch!
    LG vonKarin

  • Antworten Lola 10. August 2014 um 14:01 Uhr

    Liebe Tanja,
    eine klasse Zusammenfassung und tolle Tipps! Für mich ist ein perfekter Sonntag: über einen Flohmarkt schlendern, etwas leckeres Essen und abends einen schönen Film im Kino anschauen..zu schade das bei uns in die nächsten Wochen kein Flohmarkt ansteht!

    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag,
    Lolá

  • Antworten Babsi 10. August 2014 um 13:07 Uhr

    Nutze Sonntag gerne für Flohmärkte und Ausflüge ins Umland. Vor allem Geocachen finde ich super, da man sich mit Freunden, viel Spaß und Lust für das Abenteuer ein paar schöne Stunden in der Natur machen kann. Bin heute ebenfalls wieder unterwegs auf der Suche nach einem verstecken Geocoin.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.