herz

20. Dezember 2014
4 Kommentare

Jetzt kommt so richtig Stimmung auf | Vanillekipferl

Kaum ist es kurz vor knapp, fange ich auch schon an mit den Weihnachtsvorbereitungen! Jetzt endlich sind die Kekse fertig. Nun ja, es gibt tatsächlich nur eine Sorte dieses Jahr. Dafür meine absoluten Lieblingsplätzchen, ungeschlagen und immer wieder ein wunderbarer Genuss: Vanillekipferl! Vorgenommen habe ich es mir schon lange, extra ein entsprechendes Blech gekauft, damit soll es noch viel schneller und einfacher gehen. Na dann bin ich mal gespannt! Das Rezept verwende ich so seit Jahren und kenne auch einfach kein besseres. Und jetzt so ganz langsam kehrt auch bei mir die Weihnachtsstimmung ein. Weihnachtsmusik im Hintergrund und gemeinsames Backen mit dem Hausherrn machen diesen Samstag zu einem ganz besonderen Highlight des Jahres.

vanillekipferl

Zutaten für eine ausreichende Menge, wenn man auch ein paar Verschenken und selber einige Weihnachtspfunde zulegen möchte:

560g Mehl
160g Zucker
400g Butter
200g gemahlene Haselnüsse
1 Vanilleschote
100g Zucker zum Wenden und
4 Pck. Vanillezucker

Mehl, Zucker, Butter und die Haselnüsse verkneten und lt. Rezept eine Stunde in den Kühlschrank legen. Dann in Scheiben schneiden und kneten bis er wieder so weich ist, dass man ihn gut in die Form drücken kann… Schritt 2 bis 3 kann gegebenenfalls auch einfach ausgelassen werden, je nachdem, ob ihr es eilig habt oder nicht! Gemacht sind die Dinger mit dem entsprechenden Blech dann schnell, der Teig wird mit einem Schaber einfach in die Aussparungen gedrückt und das Ganze für 13 Minuten in den Backofen geschoben.

keksblech_vanillekipferl

Danach direkt und noch warm im Zucker- und Vanillezuckerbad wenden und auskühlen lassen. Das ist gar nicht so leicht wie man annehmen könnte… Der Duft strömt durch die ganze Wohnung und man ist wirklich versucht, das erste Blech einfach so und ganz prompt wegzuputzen. Nach ca. 10 Minuten sind die kleinen Kipferl dann soweit ausgekühlt, dass sie richtig fein schmecken. Hmmm, einfach himmlisch.

Die Zutaten sind tatsächlich nicht besonders ausgefallen, dennoch können so ein paar simple Ingredienzien tatsächlich problematisch werden. Großeinkauf am Samstag morgen, Tanja kauft alles, was man für einen gemütlichen Backnachmittag so braucht. Zu Hause dann das böse Erwachen und ein entrüsteter Aufschrei des Hausherrn: Das sind ja gemahlene Mandeln!? Er hat sich dann erbarmt, nochmal schnell in den Supermarkt um die Ecke zu flitzen um das Richtige zu kaufen. Und war auch nur 1 1/2 Stunden später und nach dem Besuch von insgesamt sieben (!) Supermärkten mit 3 Tüten gemahlenen Haselnüssen wieder zuhause. Drei Haselnüsse für Aschendödel, Ihr versteht schon…

vanillekipferl-eichhoernchen

Nur um dann beim durchlesen der Bedienungsanleitung für das nagelneue Kipferlblech zu lesen, dass die Blechhersteller ihr Rezept mit gemahlenen Mandeln abgedruckt haben. Ein leichter Anflug von Entrüstung war gerade noch abzuwenden, bevor die Stimmung gekippt ist. Aber seien wir doch mal ehrlich, in Vanillekipferl gehören Haselnüsse, eindeutig! Ansonsten hat das Blech gehalten, was es versprochen hat. Ich kann zwar nicht nachvollziehen, warum man überhaupt eine Bedienungsanleitung für ein Backblech braucht, aber immerhin war hier genau beschrieben, wie man die Kipferl nun machen soll. Haben wir aber natürlich erst gelesen, nachdem schon alle fertig waren. Geht also auch ohne einfetten mit flüssiger Butter und anschließendem abkühlen des Blechs im Kühlschrank. Das haben wir geflissentlich ignoriert und trotzdem alle Exemplare unbeschadet aus der Form bekommen. Nun ja, fast alle. Der Rest wurde einfach zum Probieren hergenommen.

mugtail-eichhoernchen2

Nach fünf Blechen und über 200 Kipferln waren wir dann erschöpft – aber glücklich! Die Mugtails (hier oben im Bild) habe ich bei Vera auf Nicest things entdeckt und gleich als Geschenk bestellt (wird natürlich noch nicht verraten, wer die bekommt!). Das Eichhörnchen hat es mir so richtig angetan. Tee daraus trinken? Ist absolut möglich, aber die Dinger sehen als Deko mit einem Teelicht einfach so unfassbar gut aus, dass es eine absolute Schande wäre, sie nur zum trinken aus dem Schrank zu holen!

Ich wünsche Euch allen ein entspanntes Adventswochenende!

schallplatten

18. Dezember 2014
18 Kommentare

Die kleinen Freuden der Vorweihnachtszeit und eine Gewinnerin!

Eine riesengroße Freude hat mir Steph von Die kleine Werkstatt mit diesem Stern gemacht. Er ist aus Holz gearbeitet und lässt sich aus zwei Einzelteilen zusammenstecken. Liebe Steph, ich danke Dir sehr! Der Stern wertet meine bisher noch recht spärliche Weihnachtsdekoration ungemein auf! Und ich freue mich tierisch über diese nette Geste, man bekommt ja nicht jeden Tag so tolle Briefe! Ich war jedenfalls gespannt wie ein Flitzebogen, was sich in dem Umschlag befindet, der da zu mir ins Haus geflattert kam. Durch meinen Blog habe ich schon so viele interessante und nette Leute kennengelernt in den letzten Monaten und so viele unglaublich positive und schöne Erfahrungen gemacht, damit hätte ich nie gerechnet! Vielen Dank an Euch alle! Und noch jemand hat sich diese Woche in mein Herz geschlichen…

kerzenscheinfreude2

Wenn es morgens noch so dunkel ist komme ich nur schwer aus dem Bett. Und trotz aller Gemütlichkeit bei Kerzenschein und Lebkuchenduft fällt es mir schwer in der dunklen Jahreszeit so richtig in Schwung zu kommen. Also habe ich mal vorsichtig bei meiner Freundin verlauten lassen, dass ich in einem früheren Leben wohl ein Eichhörnchen gewesen sein muss. Im Herbst Nüsse sammeln um dann im Winter nicht mehr raus zu müssen. Winterruhe eben. Den ganzen Tag im Bau abhängen und vor sich hin gammeln. Der einzige Unterschied ist wohl, dass ich im Winter wirklich nicht weniger Nahrung zu mir nehme als sonst. Wundervolle Gesellen übrigens diese Eichhörnchen, die mich durch Ihre Kletterkünste immer wieder aufs Neue faszinieren. Meine Freundin hat mir daraufhin gleich mal ein Eichhörnchen zukommen lassen, damit ich in meinem Bau nicht so alleine bin… Danke schön, ich habe mich so gefreut! Und jetzt koche ich mir einen Tee und mache es mir gemütlich. Derweil überlege ich, ob ich nicht tatsächlich mal das Angebot der vielen Lieferdienste teste, die auch Lebensmittel gleich bis an die Haustür bringen. Dann müsste ich tatsächlich nicht mehr aus dem Haus. Zumindest ein paar Tage lang… danach hat mich die Welt dann wieder.

Und noch jemand hat einen Grund zur Freude: Die Gewinnerin der Wesco Gebäckdose ist Nie Kohle! Bitte sende mir doch eine E-mail mit Deiner Adresse, damit sich die Gebäckdose schnellstmöglich auf den Weg zu Dir machen kann!

herz

16. Dezember 2014
11 Kommentare

Mein Wunschzettel an den Weihnachtsmann

Letztes Jahr hat es ganz ausgezeichnet funktioniert mit meinem Wunschzettel an den Weihnachtsmann und an Heiligabend hatte ich tatsächlich genau das unterm Weihnachtsbaum liegen, was ich mir so sehr gewünscht hatte. Das lässt eigentlich nur einen Schluss zu: der Weihnachtsmann liest meinen Blog. Oder weiß einfach alles… Da ich aber auch sicher bin, dass für den ein oder anderen von Euch etwas dabei sein würde hier ein paar Highlights aus dem Netz. Taugt ganz hervorragend auch als Geschenk für Mutter, Schwester oder Freundin!

wunschzettel

1  STRESS RELIEF TEE von Tafelgut über Shabby Style 12,90 € | 2 Teekanne EMMA von Stelton über arshabitandi 89,95€ | 3 PAPIERSTERN  Ø 60cm von House Doctor über Shabby Style 6,90 € | 4 YLVA SKARP Print 40 x 50 cm über Home & Living 79,95€ | 5 UASHMAMA Paperbag large grey über Home&Living 18,95€ | 6 GESCHIRRTUCH LUKA von Ib Laursen über Shabby Style 7,50 € | 7 DEKO-DOSE von Impressionen € 29,95

selbstgemacht

14. Dezember 2014
75 Kommentare

Weihnachtsgugl und ein GEWINNSPIEL

Jetzt bin ich auch endlich in die Weihnachtsbäckerei eingestiegen. Dazu hat es aber diesmal tatsächlich einen kleinen Schubs gebraucht! Eine nette E-mail und das Angebot von der Firma Wesco haben mich in den Besitz einer schicken und zugleich praktischen Gebäckdose gebracht. Die will nun natürlich befüllt und ausprobiert werden. Und so kam ich nicht nur zu einer neuen Keksdose sondern auch gleich zu wunderbaren Weihnachtsgugln. Innen schön fluffig und saftig, außen schokoladig und durch den Krokant auch noch knusprig. Also, die Gugl. Die Dose ist schön weiß, schlicht und dicht. So wie es sein muss.

weihnachtsgugl-wesco-dose

Zutaten für ca. 36 Weihnachstsgugl:

5 Eier
1 Tasse Zucker
1 Pk. Vanillezucker
1 Tasse Kakaopulver z.B. Nesquick
1 Pk. Backpulver
2 Tassen Mehl
200g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
2 Essl. Spekulatiusgewürz
1 Messerspitze Zimt
evtl. 2 EL Rum (wenn es nicht jugendfrei sein soll)
1 Tasse Sonnenblumenöl
1 Tasse Sprudelwasser
2 Pk. Schokoladenglasur Vollmilch
Haselnusskrokant

gugl

So wird’s gemacht:

Die Eier mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Unter ständigen Rühren nun das Kakaopulver, das Backpulver und das Mehl langsam unterarbeiten. Die gemahlenen Mandeln unterheben und die Gewürze und den Rum und das Öl dazugeben. Tasse mit Sprudelwasser auffüllen und zur Masse hinzufügen. Nicht zu lange rühren, sonst wird es zäh. Der Teig ist nun sehr flüssig, das sorgt dann aber dafür, dass die Gugl nachher besonders locker und saftig wird. In eine gefettete Gugl-Form geben und ca. 15 Minuten bei 180°C backen. Die kleinen Gugl lassen sich nach ein paar Minuten abkühlen ganz leicht aus der Form lösen. Nun die Schokolade im Wasserbad erhitzen und dann in ein Schüsselchen geben. Die Gugl dann kopfüber eintunken und gleich mit dem dem Krokant bestreuen. Jetzt müssen die kleinen Kerle nur noch trocknen.

weihnachtsgugl-zimt

Jetzt kann ich sie endlich in meine schöne Gebäckdose füllen. Hier halten sie für mindestens eine Woche schön frisch und fluffig. Die Frage ist nur, ob sie tatsächlich so lange durchhalten oder schon vorher den hungrigen Mäulern zum Opfer fallen. Und weil ich Euch jetzt den Mund schon so wässrig gemacht habe, lasse ich endlich die Katze aus dem Sack.

Gewinnspiel

Meine Keksdose gebe ich ganz sicher nicht wieder her, aber die Firma Wesco hat mir gleich noch eine zweite geschickt, die noch original verpackt hier neben mir steht und darauf wartet, an Euch verlost zu werden. Die Gebäckdose ist schön groß und geräumig (4l Inhalt, Ø240 x 130 mm), da passt so einiges rein! Bitte hinterlasst bis zum 17. Dezember 2014 (23:59 Uhr) einen Kommentar hier unter diesem Beitrag. Verlinkungen auf Eurem Blog oder auf facebook bringen je ein weiteres Los ein (bitte gebt mir das im Kommentar mit an).

weihnachtsgugl-wesco-gebaeckdose2

Teilnahmeberechtigt sind volljährige, natürliche Personen. Nur Einträge, die vor dem Teilnahmeschluss abgegeben werden, können berücksichtigt werden. Eine Mehrfachteilnahme ist ausgeschlossen. Die Teilnahme ist nur möglich bei Angabe einer gültigen E-Mail-Adresse. Ich werde diese Adressen aber weder sammeln noch an Dritte weitergeben. Der Gewinner wird per Zufallsauswahl bestimmt und unter der angegebenen E-Mail-Adresse informiert. Weiterhin wird der Vorname des Gewinners (ohne Angabe der e-mail-Adresse) hier auf dem Blog veröffentlicht. Sollte sich der Gewinner nicht nach 10 Tagen schriftlich unter Angabe der Postadresse, an die der Gewinn versendet werden soll melden, wird dieser neu ausgelost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Alle Preise wurden unentgeltlich zur Verfügung gestellt und können nicht bar ausgezahlt werden.

weihnachtsgugl-wesco-gebaeckdose

Hoffe, der Gewinner meldet sich ganz schnell, dann kann dieser tolle Gewinn noch pünktlich zu Weihnachten ankommen! Jetzt drücke ich Euch allen ganz fest die Daumen!

art

11. Dezember 2014
30 Kommentare

Beton | vielleicht werden wir doch noch Freunde?

Meine erste Erfahrung mit dem Werkstoff Beton war – nun sagen wir einmal etwas schwierig. Ich habe bereits berichtet… Aber von solchen Rückschlägen lasse ich mich nicht aufhalten, oh nein. Jetzt erst recht heißt die Devise und so habe ich mich gleich wieder in den Baumarkt aufgemacht um Nachschub zu holen. An Rohstoffen. Diesmal habe ich mir gesagt: nicht kleckern, klotzen! 10 kg Beton-Estrich landeten in meinem Kofferraum. Und schon ab diesem Moment war klar, dass es wieder eine unendliche Schweinerei werden würde. Der Kofferraum war also schon mal eingestaubt. Aber man hat ja so seine Tricks und nimmt halt zum Transport in die Wohnung dann einfach eine Plastiktüte zur Hilfe. Plastiktüte und 10 kg Beton. Muss ich noch mehr sagen? Nachdem dann alles wieder soweit hergestellt war, dass keine Spuren mehr aufzufinden waren, hatte ich erstmal keinen Bock mehr.

beton-buchstabe-m

So wird’s gemacht:

Der Beton-Estrich ist wesentlich grobkörniger als der Blitzbeton den ich beim letzten Mal verwendet habe. Und auch von der Farbe her schon eher “richtiger” Beton. Wird auch einfach nur mit Wasser angerührt und ist ruckzuck einsatzbereit.

beton-buchstabe-anleitung1beton-buchstabe-anleitung2

Tags darauf dann ein langsames Anschleichen an die Materie. Die Formen, die ich mir diesmal auserkoren hatte waren 3D-Pappbuchstaben, die ich vor ein paar Monaten mal erstanden und weiß lackiert hatte. Jetzt sollen sie einer neuen Bestimmung zugeführt werden. Mit Cutter und Schere wurde dann eifrig daran herumgewerkelt, bis die Oberseiten herausgelöst waren. Beton in Pappe gießen? Nicht die beste Idee, wie mir schien, daher wurde das “M” dann auch mit Paketband ausgeklebt. Das hat auch nur so ungefähr eine Stunde gedauert, räusper. Was dann auch dazu geführt hat, dass das “T” mit Gaffatape ausgekleidet wurde, in der Hoffnung, dass das besser funktioniert. War ein Trugschluss. Das “&” Zeichen durfte dann – mangels Geduld und mit der äußerst logischen Erklärung, dass es sich bei diesem Projekt ja inzwischen um eine Feldstudie zum Thema: “wie kleide ich meine Pappbuchstaben am besten gegen durchnässenden Beton aus” handelt. Also, 3 verschiedene Herangehensweise mit ganz erstaunlichen Ergebnissen.

beton-buchstabe-m2

Eure Tipps zu meinem letzten Betonbeitrag haben mich vor allem eines gelehrt: ich muss jetzt warten. WARTEN. Mindestens drei Tage lang. Kann irgendjemand nachvollziehen, wie lang diese drei Tage waren? Wenn man so gespannt ist, wie das Ergebnis ausfällt?

beton-buchstabe-t

Das Fazit ist eindeutig, das “&”-Zeichen ohne die Innenauskleidung ist völlig missglückt und die Form danach ein Fall für den Müll. Eine Auskleidung empfiehlt sich also in jedem Fall, welche ist dabei dann eigentlich egal. Es zahlt sich allerdings aus, den Beton nicht mit zuwenig Wasser anzurühren und in jedem Fall ordentlich zu rütteln. Das “T” ist tatsächlich am Besten gelungen. Ich bin jetzt stolze Besitzerin von eigenen Betonbuchstaben und kann jetzt in Serienproduktion gehen. Besonders die grobe Struktur, die sich durch den Beton-Estrich ergibt, gefällt mir dabei ausgesprochen gut.

neu

10. Dezember 2014
7 Kommentare

Hübsche Kleinigkeiten zum Verschenken

Weihnachtsgeschenke sind ja schon immer so eine Sache. Aber wenn man dann auch noch ein bestimmtes – meist kleines – Budget vorgegeben bekommt wird es richtig schwierig. Ob als kleines Wichtelgeschenk oder einfach als Mitbringsel zu einer Einladung. Da ich mich am Wochenende auf dem Oscar selbstgemacht in Fürth herumgetrieben habe, gibt es hier mal ein paar wunderschöne Anregungen für Geschenke, Verpackungen und alles rund um die schönste Kleinigkeit der Welt: das Schenken!

inallermunde2inallermunde

Immer ein wunderbares Geschenk sind die kleinen, feinen Köstlichkeiten von Andrea alias IN ALLER MUNDE. Der Pflaumen-Schoko-Fruchtaufstrich ist ein Gedicht, aber auch das Waldmeistergelee hat es mir so richtig angetan. Und mein Fläschchen mit dem Quittenessig war leer und musste dringend aufgefüllt werden. Hübsch verpackt auf jeden Fall ein kleines Geschenk, an dass man sich erinnert! Die Kanne ist von Xenos.

packausstickerleises-lichterleuchten

Und dann will ja auch alles noch hübsch verpackt werden! Bei lomyli-design habe ich mich mit Geschenkanhängern und den süßen Aufklebern eingedeckt. Und damit inzwischen so ziemlich jedes Geschenk verschönert, das ich bereits eingepackt habe. Manchmal braucht es ja gar nicht viel, damit ein Geschenk etwas wirklich Besonderes wird. Die Betonhäuschen habe ich nun schon länger und erfreue mich immer wieder daran. Petra von Ideenpurzelbäume hat aber Ihren Häuschen gleich noch einen Schriftzug verpasst mit dem Dymo. Die Idee musste ich dann gleich mal klauen und Ihre Häuschen weihnachtlich aufhübschen.

birne

8. Dezember 2014
6 Kommentare

Geschenkideen für Männer – weil es jedes Jahr wieder schwierig ist…

Kennt Ihr das? Seit Anfang November schon mache ich mir Gedanken darüber, was meine Herren der Schöpfung denn nun zu Weihnachten bekommen sollen. Und es wird wirklich von Jahr zu Jahr schwieriger. Eigentlich haben sie ja auch schon alles, trotzdem muss doch ein Päckchen unter dem Weihnachtsbaum liegen! Socken, Hemden Krawatten und Co. gehen genauso wenig wie Küchenmaschinen für uns Damen. Aber worüber freut man(n) sich denn nun wirklich? Also habe ich mal Inspirationen gesammelt. Vielleicht ist ja auch für Eure Herren etwas dabei?

geschenk-fuer-maenner

1  3in1 sculpture von bolia 45,00€ | 2 Bild “The G” von house doctor üver Shabby Style 14,95€ | 3 Deko-Schädel von Impressionen 24,95€ | 4 Whiskey Glas von Normann Copenhagen 2er Pack über ars habitandi 39,95€| 5 Dry Tank, der Rucksack, der auch mal untertaucht, über arshabitandi 139,00€ | 6 Kakao Balsamico, Hochwertiges Dressing mit leichter Fruchtsäure und abgerundeter Kakaonote 275 ml von Impressionen 9,95€ | 7 Coolbag von Nicolas Vahé über Shabby Style 4,50€ 

umschlag

6. Dezember 2014
12 Kommentare

Einen fröhlichen Nikolaus und eine Gewinnerin

Heute ist Nikolaus, wie schön! Bin ganz entspannt aufgewacht und habe den Samstag eingeläutet. Wochenenden sind doch ein Traum, ausschlafen, gemütlich frühstücken, Pläne machen und nur ganz langsam in die Gänge kommen. Und dann feststellen, dass man ganz dringend los muss um noch ein Nikolauspräsent zu organisieren. Und endlich bin ich dazu gekommen, die Wohnung auf Advent einzustimmen und noch ein wenig zu dekorieren. Es ist jedes Jahr dasselbe mit mir. Im September kann ich es kaum erwarten loszulegen mit der Weihnachtsdeko und muss mich schwer zurückhalten. Wenn es dann endlich soweit ist, kommen mir Anfang Dezember immer noch tausend Sachen dazwischen, die unbedingt erledigt werden wollen. Und die Deko kommt zu kurz. Aber jetzt…

nikolaus1

Und da man am Nikolaustag gerne jemandem eine Freude macht, gebe ich heute auch gleich noch die Gewinnerin bekannt, die das wunderschöne Set aus Handtuch und Müslischale von EveDesignDK bald zuhause begrüßen darf. Gewonnen hat Lolá! Herzlichen Glückwunsch! Bitte schicke mir doch eine e-mail mit Deiner Adresse, damit sich das Set schnell auf den Weg zu Dir machen kann!

nikolaus2

Jetzt sollte ich natürlich noch schnell erwähnen, dass die Zimtsterne selbst gekauft sind und in der Zimtsternfabrik so wunderschön gleichmäßig und formschön gebacken wurden. Nicht dass noch jemand denkt, ich wollte sie als Eigenkreation anpreisen. Zum Plätzchen backen bin ich einfach noch nicht gekommen. Und ehrlich gesagt bin ich auch noch nie auf die Idee gekommen, selber Zimtsterne zu backen. Das kann ja nur schief gehen… Euch allen wünsche ich einen wundervollen Nikolaustag!

diy

2. Dezember 2014
22 Kommentare

DIY | Häkelobst

Nach Betonobst folgt jetzt Häkelobst! Nachdem ich in diesem Herbst den Apfel als Dekorationsobjekt ausgewählt habe, war der Schritt nicht mehr weit bis zum gehäkelten Früchtchen. Kann man zwar nicht essen, sieht dafür zum Anbeißen aus. Mir ist durchaus bewusst, dass es keine weißen Äpfel gibt. Aber muss man sich denn immer genau an ein Vorbild halten? Mir gefällt das Fallobst gerade so gut, weil es nicht so ganz ins Schema passt. Bisher habe ich nur einen einzigen Häkelapfel zustande gebracht, aber vielleicht werden es ja noch mehr in den nächsten Wochen?

apple1

So wird’s gemacht:

Ich habe weißes Baumwollgarn genommen, dass noch übrig war und einfach mal drauflos gehäkelt. Drei Maschen häkeln, dann in die erste Masche wieder einstechen. Rundum in den ersten 5 – 6 Reihen in jede Masche doppelt einstechen so dass ein runder Kreis vor Euch liegt. Wenn der Boden groß genug ist, erstmal nur in jede zweite Masche doppelt einstechen, nach 2 – 3 Reihen nur noch in jede vierte Masche. Nun entsprechend der Form noch einige Reihen mit doppelten Maschen häkeln oder nun langsam Maschen abnehmen, also eine Masche auslassen und erst in die nächste einstechen.

apple2 apple3

In den folgenden Reihen immer mehr Maschen abnehmen bis nur noch eine schmale Öffnung vor Euch liegt und die gehäkelte Kugel nun mit Watte ausstopfen. Wenn Ihr denkt, es ist nun genug Watte drin und die Kugel ist schön fest geworden die letzten Maschen noch zu Ende häkeln bis die Kugel geschlossen ist. Einen längeren Faden stehen lassen und mit einer Nadel durch den Apfel ziehen, so dass die typische Apfelform entsteht. Der krönende Abschluss ist ein Ästchen aus dem Wald, dass noch oben hineingestochen wird. Nun kann man den Apfel noch ein wenig formen, bis er seine endgültige Apfelform angenommen hat. Unten ein wenig schmaler, oben schön kugelig ausgeformt. Sieht doch richtig appetitlich aus, oder?

stitch

30. November 2014
15 Kommentare

Adventszeit | jetzt geht’s los!

Nun habe ich lange genug gewartet! Endlich kommen die ersten Weihnachtsdekoartikel mal wieder aus Ihrer Kiste! Dabei ist es gar keine Kiste. Ich habe Weihnachtskoffer. Alte Koffer sind nicht nur ein wundervoller Hingucker in der Wohnung, übereinander gestapelt und dekorativ in Szene gesetzt fällt niemanden auf, was sie eigentlich verbergen. Schachteln voller Christbaumkugeln, Kartons mit Lichterketten, kleine Elche und große Sterne. Auch ein paar Kerzenleuchter und weihnachtliches Gedöns bringe ich noch unter. Es ist so herrlich viel Platz in den alten Koffern. Auch dieser kleine Wichtel hat sich ein paar Monate dort versteckt. Er durfte schon ein bisschen früher raus und mich daran erinnern, dass es bald wieder soweit ist: Advent.

wichtel

Und das heißt für mich gemütliche Kerzenscheinstimmung, kuschlige Decken und winterweiße Dekoration in der ganzen Wohnung. Das alles natürlich kombiniert mit ganz viel rustikalem Holz, Fellen und viel Strick. Ein bisschen Glitter und Glimmer findet sich auch manchmal hier und da, wenn es sich nicht vermeiden lässt.

stern

Vor allem aber Ruhe und Besinnlichkeit. Ähem, soweit ich in der Lage bin, besinnlich zu sein. Meist gibt es noch viel zu viel zu tun und ich flitze von einer Ecke in die andere um irgendetwas zu erledigen. Hier noch etwas gerade rücken, dort noch eben ein Foto machen. Dann schnell noch einen Tee kochen. Das passt grade so schön zur Stimmung. Und dann mit einem tiefen Seufzer auf die Couch fallen und die Gedanken schweifen lassen, das Jahr ist schon bald wieder zu Ende. Es ist verflogen wie nichts, so viel erlebt und so vieles, dass es noch zu sehen gibt.

white-christmas

Lange hält es mich natürlich nicht. So langsam habe ich Lust auf Frühstück. Ganz gemütlich mit frischen Brötchen und einem hübsch geschäumten Latte Macchiato. Und ein perfektes 4 1/2 Minuten Ei dazu, liebevoll gewärmt von meinen Warm-up’s. Bis ich dazu komme, es zu köpfen. Herrlich, so ein fauler Sonntag!

Einen wundervollen ersten Advent wünsche ich Euch!