• DIY | Fäustlinge stricken

    Der nächste Winter kommt bestimmt! Und wenn es dann morgens wieder eisig kalt ist und Ihr früh den gefrorenen Scheiben zu Leibe rücken müsst, können ein paar warme Handschuhe ganz sicher nicht schaden. Und was wäre da nahe liegender als passende Fäustlinge zu unserem Set aus XXL-Schal und Mütze?

    Fäustlinge stricken

    Beginnen wir also mit Fäustling rechts und nehmen 4 x 8 Maschen auf ein Nadelspiel auf. Ich habe wieder die Mille II von Lana Grossa genommen und ein Nadelspiel in Größe 6,5, damit also ein wenig kleiner als die empfohlene Nadelstärke. So wird der Handschuh schön kompakt. Die Handschuhe sind jetzt nicht besonders klein und es passen auch größere Männerhände hinein. Wenn Ihr eher zarte Hände habt am Besten dünneres Garn verwenden, dann müsst Ihr die Maschenanzahl nicht umrechnen. Zunächst einmal stricken wir das Bündchen im Rippenmuster 2 RE/ 2 LI. Insgesamt habe ich 30 Reihen gestrickt, genau wie bei Schal und Mütze. So passt nachher alles schön zusammen. Zudem mag ich lange Schäfte bei Handschuhen sehr, so können auch die Unterarme nicht auskühlen. Danach folgt eine Reihe glatt rechts.

    Nun müssen wir Maschen zunehmen, damit auch der Daumen nachher genug Platz hat. Insgesamt werden 6 Maschen zugenommen über eine Höhe von 12 Reihen: Dazu stricken wir auf der 1. Nadel bis noch eine Masche auf der Nadel ist. Dann wird aus dem Querfaden eine Masche rechts verschränkt zugenommen. Mit der linken Nadel in der Querfaden einstechen und auf die Nadel holen. Mit der rechten Nadel von hinten einstechen und eine Masche bilden. Die letzte Masche auf der 1. Nadel rechts abstricken.

    Auf der 2. Nadel die ersten Masche ebenfalls einfach rechts stricken, dann wieder eine Masche rechts verschränkt aus dem Querfaden zunehmen. Runde wie gewohnt weiter stricken. Nun haben wir schon 2 Maschen zugenommen. Die nächsten 3 Reihen ohne Zunahmen stricken. In der 5. Reihe dann wieder wie oben beschrieben 2 Maschen zunehmen und weitere 3 Reihen glatt rechts stricken. In der 9. Reihe werden dann die letzten 2 Maschen zugenommen und weitere 3 Reihen rechts gestrickt. Es ist nun deutlich die Wölbung für den Daumen zu erkennen. Ich habe mir den Reihenanfang mit einem Maschenmarkierer gekennzeichnet, so hat man es leichter.


    Zeitbedarf | 6 – 7 Stunden
    Materialbedarf | 150 g (3 Knäuel) Mille II von Lana Grossa in Farbe 052 taupe
    Nadelspiel 6,5 mm, Maschenmarkierer


    Maschen für Daumen stilllegen

    Bevor wir jetzt weiter machen, werden insgesamt 10 Maschen stillgelegt. Die fünf letzten der ersten Nadel und die 5 ersten der 2. Nadel. Ich habe dazu einfach Maschenmarkierer verwendet, man kann aber auch eine große Sicherheitsnadel nehmen.

    Die verbliebenen 6 Maschen auf der ersten Nadel stricken, dann müssen 3 Maschen zugenommen werden. Das hört sich erst mal sehr kompliziert an, ist aber eigentlich recht simpel. Arbeit so drehen, dass Ihr von hinten auf die Maschen schaut, dann von links in die erste Masche einstechen und eine neue Masche bilden. Dabei die ursprüngliche Masche auf der linken Nadel behalten. Die neue Masche auf der rechten Nadel nun mit der linken Nadel abheben.

    Abnahmen für die Fingerspitzen

    Anschließend die stillgelegten Maschen überspringen und die Runde wieder schließen. Nun werden weitere 9 Reihen einfach rechts gestrickt bevor es an die Abnahmen geht. Zwischendurch solltet Ihr den Handschuh immer mal anprobieren, ob auch alles passt. Für die Abnahmen verteilt Ihr die Maschen wie folgt: auf drei Nadeln sind 8 Maschen, auf der letzten Nadel nur 7 Maschen. Diese Nadel sollte auf der Rückseite des Handschuhs liegen. Nun strickt Ihr wieder die 1. Nadel ab bis noch 3 Maschen auf der Nadel übrig sind. Nun werden die nächsten beiden Maschen links zusammen gestrickt. Die letzte Masche wird rechts gestrickt. Nun wenden wir uns der nächsten Nadel zu und stricken eine Masche rechts, danach werden wieder 2 Maschen links zusammen gestrickt. Bei der 3. und 4. Nadel verfahrt Ihr genauso. Dann 5 Reihen glatt rechts ohne Abnahmen stricken bevor Ihr in der 6. Reihe wieder 4 Maschen abnehmt wie oben beschrieben.

    Nun werden nochmal 4 Reihen gestrickt, dann folgt eine weitere Reihe mit Abnahmen. Die Spitze des Fäustlings bilden weitere 3 Reihen, die dann mit einer Wollnadel vom Nadelspiel genommen werden um sie fest zu vernähen.

    Daumen stricken

    Nun fehlt nur noch der Daumen. Dreht den Daumenausschnitt auf die rechte Seite. Es müssen nun zwischen Fingern und Daumen 5 Maschen aufgenommen werden und zwar eine Masche am Übergang, 3 Maschen dort, wo wir vorher neue Masche aufgenommen haben und wieder eine am Übergang. Nun also mit der Nadel von oben einstechen und darauf achten, dass Ihr mindestens 2 Fäden erwischt. Ansonsten gibt es nachher unschöne Löcher. Den Faden sehr stramm ziehen und eine Masche bilden, dann wiederum in 2 Fäden einstechen und eine weitere Masche bilden. Insgesamt 5 Maschen aufnehmen und dann die stillgelegten Maschen wieder auf 2 Nadeln aufnehmen. Nun haben wir 3 Nadeln mit jeweils 5 Maschen. Eine Reihe stricken, dann werden von den neu aufgenommenen 5 Maschen an der Innenseite des Daumens gleich wieder 2 Maschen abgenommen indem man einfach die beiden äußeren Maschen zusammen strickt. Es sind nun noch 13 Maschen auf den Nadeln

    Nach weiteren 5 Reihen werden dann wieder 2 Maschen abgenommen. 2 Maschen auf der Nadel stricken, dann die nächsten 2 Maschen links zusammen stricken, die letzte Masche rechts. Auf der folgenden Nadeln die erste Masche rechts, danach 2 Maschen links zusammen stricken. In der Folgereihe wiederholen. Jetzt sind auf allen 3 Nadeln noch 3 Maschen. Arbeitsfaden abschneiden und mit der Wollnadel die Maschen vom Nadelspiel nehmen. Zusammenziehen und fest von innen vernähen.

    Die restlichen Fäden auf der Innenseite nutzen wir nun um eventuelle Lücken zwischen den Maschen am Übergang von Handschuh zum Daumen zu schließen. Auf dem Bild oben ist das gut zu erkennen. Nun muss die ganze Prozedur noch für die linke Hand wiederholt werden und Ihr strickt den zweiten Handschuh einfach seitenverkehrt. Ein großer Unterschied ist das nicht, aber ich habe den Anfangsfaden natürlich gerne bei beiden Handschuhen gerne auf der Unterseite. Und schon sind unsere Fäustlinge fertig!

    Jetzt könnte es dann tatsächlich richtig kalt werden, ich bin gut gerüstet. Beim Shooting bin ich doch tatsächlich ein wenig ins Schwitzen geraten, es braucht wirklich Temperaturen unter 0°C um die ultrawarmen Fäustlinge auch wirklich tragen zu können! Die Fäustlinge sind aber sicher auch ein tolles Geschenk für alle, die morgens mit dem Eiskratzer oder der Schneeschaufel raus müssen. Kalte Finger sind damit definitiv kein Problem mehr! Und bis Weihnachten werden sie auch auf jeden Fall noch fertig.

    Wünsche Euch einen wundervollen Herbstabend!