rec

22. September 2014
3 Kommentare

Ikea im Industrial-Look

Seit Monaten bin ich auf der Suche nach solchen schicken, alten Möbelrollen. Die Suche im Internet ergab ein paar Treffer für alte Rollen, die lagen aber preislich wirklich sehr hoch, so dass ich es mir einfach nicht leisten wollte. Im Baumarkt bekommt man auch schöne, große Rollen: günstig sind die jedoch auch nicht. Und als wir vorletztes Wochenende mal wieder auf Stöbertour waren in mehreren Trödelläden in der Region, habe ich dem Verkäufer doch tatsächlich sein schönstes Rollbrett, mit dem er üblicherweise die verkauften Möbel Richtung Ausgang verfrachtet, günstig abgeluchst… Und dann kurzerhand das Rollbrett seiner Funktion beraubt und die Rollen abgeschraubt. Diese wunderschönen Zeugen der Industriekulter werden künftig mein Ikearegal durch die Wohnung gleiten lassen.

moebelrollen-alt

Schwierig ist das natürlich nicht… Alte Rollen abschrauben, die Schraubenpositionen mit einem Bleistift vormarkieren und dann mit einem Nagel die Schraubenposition kurz einhämmern, dann verrutscht die Schraube garantiert nicht mehr und lässt sich ganz leicht eindrehen. Bei der Position der Rollen darauf achten, dass diese nicht zu weit außen sitzen, sonst stehen diese immer unter dem Regal vor.

moebelrollen

Und so wurde schwupdiwupp aus einem Ikea-Regal, dass es so in fast jeder Wohnung gibt, ein praktisches und cooles Möbelstück, dass jetzt auch noch leicht durch die Wohnung gerollt werden kann – je nachdem, wo es gerade gebraucht wird. Und gut aussehen tut es auch gleich noch.

regal-mit-rollen

Die Dekoration hat sich indes nicht geändert, das Regal steht auch immer noch an der gleichen Stelle – nun eben noch ein bisschen höher. Leider kommen die Rollen da hinten in der Ecke gar nicht so richtig schön zur Geltung. Vielleicht muss ich mir doch noch einen prominenteren Platz für das schöne Stück suchen? Wäre ja eine Schande…

birne

17. September 2014
18 Kommentare

Dekoration | mal wieder getrödelt…

Beim letzten Ausflug zum Trödler ist auch noch diese wundervolle, alte Umlenkrolle irgendwie bis zur Kasse und in mein Auto geraten. Und schlussendlich dann auch an meinen Dachbalken. Nach einer längeren Säuberungsaktion in mehreren Schritten war das hübsche Stück dann bereit, von meiner Hängeleuchte stilvoll umwickelt zu werden. Die Hängeleuchte im Industriechic hatte ich Euch hier schon mal vorgestellt. Bisher hing sie einfach so an dem Dachbalken und das Kabel hing einfach so lose im Raum herum. War auch sehr chic, aber noch nicht endgültig ausgereift. Ich hatte mich schon länger nach einer Umlenkrolle umgesehen, bisher aber leider nie das Passende gefunden. Diese hier ist jetzt perfekt.

rolle2

Gerade in Kombination mit dem geringelten Textilkabel macht sie so richtig was her. Und praktisch ist das Ganze auch noch. Die Kohlefadenglühbirne in der alten Fassung kann nun ganz einfach in der Höhe verstellt werden. Das Kabel habe ich einfach um den alten Nagel, der die Rolle zusammen hält, gewickelt. Kann jetzt nur hoffen, dass das auch hält. Die dicken Ösen im Balken hat mir mein Vormieter schon hinterlassen, ursprünglich war hier eine Dunstabzugshaube montiert.

rolle

Die beiden verstehen sich prächtig und lassen meinen Eingangsbereich in neuem Licht erstrahlen – im wahrsten Sinne des Wortes. Auch ein paar neue Apotherfläschchen habe ich ergattert, meine Sammlung wird von Jahr zu Jahr immer größer…

Brille

14. September 2014
7 Kommentare

Shopping | …und das kann ich auch noch brauchen…

Wenn ich mal ein bisschen Zeit habe, surfe ich bekanntlich gerne und ausgiebig in meinen Lieblingshops im Internet. Und werde eigentlich immer fündig. Da irgendwann weder Platz noch liquide Mittel zur Verfügung stehen, um alles zu kaufen, was mein Herz begehrt, lass ich Euch einfach daran teilhaben und kaufe nichts. Würde ich aber gerne…

haben-wollen

1 Let’s run away! Großes Schild aus bedrucktem Holz mit stylischer Welkarte Im Vintage Look über Shabby Style 24,90€ | 2 Glasbox Old Metal von Ib Laursen über Shabby Style 11,50 € | 3 Hängeregal von Impressionen ab 39,95€ | 4  RICE BASKETS Einkaufskorb black von Home& Living 29,95€ | 5 Hocker aus Metall mit Sitzfläche aus Holz von Hema 20,00€ | 6 Rentierfell von Impressionen 199,00€ | 7 Teller Mano von Kähler über Home & Living 19,95€ |

diy

12. September 2014
13 Kommentare

DIY | Einkaufstasche oder a wie Apfel

Lange nichts mehr gestempelt… Das soll sich heute ändern! Der schwarze Stoffbeutel (von Hema) landete vor kurzem in einer größeren Lieferung bei mir und wird heute noch verschönert! Ich habe irgendwo mal etwas Ähnliches gesehen, und wollte schon lange mal ausprobieren, ob das auch bei mir klappt! Die Idee ist tatsächlich so einfach wie simpel: mit Hilfe einer Schablone und mehreren kleinen Stempeln ein Motiv “negativ” auf einen Untergrund bringen. Das Besondere daran? Ein eindeutiges Statement: in meinem Fall eine Einkaufstasche mit einem a wie Apfel. Oder Ananas. Oder Abflussreiniger…

tasche

So wird’s gemacht:

Schablone wählen. Das kann ein Herz sein, ein Stern oder auch jedes anderes Symbol. Ich habe mich für einen Buchstaben entschieden. Ausdrucken und ausschneiden. Die Tasche bügeln, so dass sie schön glatt vor Euch liegt und die Schablone mit ein bisschen doppelseitigem Klebeband fixieren.

tasche-a-making-of-1tasche-a-making-of-2

Jetzt habe ich mir unterschiedliche Stempel herausgesucht – zufälligerweise alle mit einem a – und die Ränder der Schablone mit Stoffmalfarbe bestempelt. Wenn man kein Stempelkissen hat, kann man sich auch aus einem alten Spülschwamm eins basteln. Danach die Schablone vorsichtig entfernen und das Ganze trocken lassen. Zum Fixieren nochmal bügeln. Leinenbeutel sind ja sowas von retro und völlig langweilig… Dachte ich, finde meinen aber eigentlich ganz gelungen. Und daher darf er jetzt auch gerne immer mit zum Einkaufen!

kreis

11. September 2014
5 Kommentare

neue Chalet Kollektion bei IKEA

Ja, ist denn schon wieder Herbst? Ab Samstag gibt es die neue Chalet Kollektion bei Ikea – und das sieht schon ganz stark danach aus! Ob ich da mal schauen gehe?

CloseUP_02_211_b

Bild: Inter IKEA Systems 2014

Im letzten Jahr war ich leider ein bisschen spät dran und die besten Stücke waren schon weg… Und diese Strickkissen würden sich tatsächlich noch ganz gut auf meiner Couch machen…

selbstgemacht

10. September 2014
6 Kommentare

DIY | Kissenhülle mit Filzbuchstaben

Dieses DIY ist schon ein paar Jahre alt und wurde soeben wiederentdeckt! Beim Abziehen von einer Kissenhülle kam dieses schöne Stück zum Vorschein, dass ich vor ein paar Jahren als Stuhlkissen genäht hatte und das dann nach einiger Zeit einfach eine neue Hülle obendrüber verpasst bekommen hat. Hatte ich so gut vor mir selbst versteckt, dass ich es nicht einmal vermisst habe… Die Idee damals war aber gar nicht schlecht!

Aus dickem Dekofilz (vom Depot) hatte ich nach Schablone die beiden Buchstaben ausgeschnitten und von Hand auf die Kissenhülle genäht. damit man die Nähte von außen nicht sieht, hatte ich ganz feine Stiche durch den Filz gemacht und nicht ganz durchgestochen. Also heute mal alte Kamellen, inspirieren können die aber in diesem Fall genauso gut!

kissen-filz-schriftzug

Unter dem Kissen habe ich alle meine Lieblingsdecken aufgetürmt, damit sie immer in greifbarer Nähe sind. Ein Schaffell, eine Decke aus Kunstfell, dann meine riesengroße Häkeldecke und obendrauf eine Fleecedecke. Alle in Wollweiß, so ein Zufall… Bei Decken habe ich offensichtlich eine ganz klare Farbvorliebe!

kissen

Könnte man ja jetzt mal wieder auf dem neuen Bürostuhl ausprobieren… Gibt im Winter in jedem Fall immer ein warmes Hinterteil! Und der Winter ist ja nicht mehr lang hin, oder?

stricknadel

8. September 2014
7 Kommentare

Holzstricknadeln im Test

Schön aussehen tun sie, dass sie ganz gut funktionieren sollen, hat man schon gehört. Ich hatte Holzstricknadeln aber bisher nie so richtig ausprobiert. Ganz günstig sind sie nämlich auch nicht und so kam mir ein Zufall zu Hilfe. In einem Trödelladen hatte ich die alten Schätzchen entdeckt und für ein paar Cent abgegriffen. Bisher standen sie schön dekorativ in der Gegend herum, jetzt werden sie auf Ihre Tauglichkeit getestet.

Erster Eindruck: sie sind schön leicht, der dicke Knubbel am Ende sorgt garantiert dafür, dass nichts von der Nadel rutscht. Sie liegen gut in der Hand. Den größten Vorbehalt hatte ich eigentlich was die Gleitfähigkeit des Garns auf den Nadeln angeht. Aber sie sind schön glatt und alles flutscht wie es soll. Eine Spitze war leider ein wenig “ausgefranst” Hier habe ich mir kurzerhand eine kleine Feile genommen (ja, zugegeben, es war eine Nagelfeile…) und alles wieder schön glatt geschliffen.

stricken

Stricken ist für mich ein bisschen wie Meditation. Da ich nicht so richtig geübt bin, muss ich mich auf die Maschen konzentrieren, darauf schön locker zu stricken, damit alles gleichmäßig wird und bloß keine Maschen zu vergessen. Dabei kann man wirklich herrlich abschalten. Und am Ende kommt auch noch etwas Schönes dabei heraus. In naher Zukunft traue ich mich dann bestimmt auch mal an etwas anderes heran als einfach nur glatt rechts zu stricken. Noch brauche ich aber ein bisschen Routine.

stricken2

Fazit: Holzstricknadeln sind wunderbar zum Arbeiten. Ich hatte sogar den Eindruck, dass mein Strickbild ruhiger war, aber das kann auch Einbildung sein… Klare Kaufempfehlung – vor allem, wenn Ihr mal irgendwo gebrauchte seht! Das Endergebnis meiner Strickwut zeige ich Euch dann sicher auch bei Gelegenheit, ist aber noch nicht ganz fertig wie Ihr seht…

at

7. September 2014
5 Kommentare

Shopping | Herbstfeeling

So richtig Sommer haben wir nicht mehr, die Abende werden langsam düster und kalt wird es sowieso… Da kann man doch für kuschelige Abende auch der Couch schon mal vorsorgen und Decken hervorkramen, eine schöne Tasse Tee machen und sich einfach mal zurücklehnen! Ein paar Dinge, die einen entspannten Abend in jedem Fall bereichern, habe ich Euch heute mal wieder zusammen gestellt!

shopping-relax

1 Kerzenständer “Circle” Kupfer von House Doctor über Shabby Style 28,90 € | 2 STOCKHOLM Kissen, schwarz, weiß von IKEA 14,99€ | 3 RUSTIC Suppenteller von House Doctor über Shabby Style 9,90 € | 4 Tischleuchte von Impressionen 99,95€ | 3er Set Vase Mini Omaggio Black von Kähler über Home & Living 44,95€ | 6 Pouf von Impressionen 89,95€ | 7 URSULA Plaid, beige von IKEA 29,99€

eim

5. September 2014
9 Kommentare

DIY | @ home

Eine hübsche Dekoidee ist dieses @-Zeichen, dass ich einfach mit mattem, schwarzen Lack angesprüht habe. Passt schön zu meinem Hobby und sieht auch noch einfach unverschämt gut aus! Eigentlich war das braune Pappmachezeichen, dass ich im Internet bestellt habe, als Geburtstagsgeschenk geplant. Wurde aber leider zum Stichtag nicht fertig, so dass ich mir spontan was anderes einfallen lassen musste. Und übrig geblieben ist dann das braune Pappding, das ewig in der Schublade lag. Jetzt habe ich es in mehreren dünnen Schichten schwarz angesprüht und immer wieder trocken  lassen zwischendurch.

@zeichen

Ich hatte ja gehofft, es würde ganz von alleine aufrecht stehen bleiben, ist ja schließlich ein paar Zentimeter breit. Das hat jetzt nicht so fantastisch funktioniert, aber wenn man es an etwas anlehnt, wird es schon gehen!

apfel

4. September 2014
9 Kommentare

Jetzt kommt der Herbst!

Da wird es kühler und kühler und regnet so still vor sich hin – ist denn der Herbst jetzt schon da? Schade eigentlich, der Sommer war mir doch sehr lieb! Aber gegen ein bisschen kühlere Temperaturen, buntes Laub und die reiche Ernte ist nun auch wirklich nichts einzuwenden! Gerade auf dem Markt findet man aktuell allerlei schönes und buntes, da lohnt es sich, gleich zweimal hinzuschauen. Die Bilder stammen aus Kanada, also bitte nicht wundern über die merkwürdigen Preise… Und dort gibt es auch eine ähnliche Riesenauswahl an unterschiedlichsten Kürbissen, buntem Mais und skurriler Kartoffeln. Alles hübsch drapiert in Körbchen warten die Dinger nur darauf den Besitzer zu wechseln. Und werfen sich so richtig in Schale…

herbst herbst2

Ich liebe den kleinen Markt am Samstagmorgen bei mir gleich um die Ecke. Nur Anbieter aus der Region, kleine Stände und immer noch ein freundliches Lächeln gratis. Aber hier in Franken sind die Menschen auch ein wenig kamerascheu und nicht sonderlich begeistert, wenn man statt mit einem Körbchen für den Einkauf mit einer großen schwarzen Kamera anrückt. Da ist mal als Tourist schon etwas mutiger, schließlich muss man nicht in der Woche darauf damit rechnen mit der gleichen Dame vom Gemüsestand um die schönsten Möhren zu feilschen.