Dekoration | von alten Schätzen und gruseligen Funden

Nachdem wir aus Belgien zurückgekehrt sind, stand der folgende Tag ganz im Zeichen der Dekoration. Ein ganz besonderes Stück haben wir ergattert, ach eigentlich gleich mehrere. Nachdem wir diese dann auch noch eine Woche durch Belgien gefahren haben, durften sie nun endlich hier einziehen. Der Trödelmarkt in Tongeren war eine wahre Fundgrube und neben vielen hübschen Kleinigkeiten, hat es vor allem diese Apparatur namens Theo in unser Heim geschafft. Was macht der Theo? Eigentlich nur gut aussehen, das kann er dafür besonders gut. Hergestellt wurde der Theodolit ca. 1939 von der Firma Zeiss aus Jena, ursprünglich handelt es sich dabei um ein Vermessungsgerät. Das haben wir allerdings auch erst herausgefunden, als wir wieder Zuhause waren. Der Verkäufer hat uns das Teil als Sextanten aus der Seefahrt verkauft, das hätte ganz fantastisch zu unserem Bild mit Meerblick harmoniert… Allerdings weiß ich jetzt auch nicht so Recht, wie ich dekorativ den Bogen zum „Behandlungszimmer“ geschlagen hätte… Jetzt ist es eben einfach nur ein Konglomerat an Besonderheiten.

lounge-theo

Denn auch der Rollschrank, der ursprünglich aus einer Arztpraxis stammt und das große Apothekerglas sind neu. Der Hausherr hat in seinem Fundus auch noch alte Spritzen und diverses, altes medizinisches Gerät gefunden. Ein wenig gruselig, aber durchaus effektvoll. Im Treppenaufgang wird einem schon ein wenig mulmig, wenn man den Eindruck hat, man gelangt nun in eine Arztpraxis aus den Anfängen des letzten Jahrhunderts.

lounge-apothekerflaschenlounge-theo-arztstuhl-arztschrank

Alles in allem ist unsere Lounge im Obergeschoss nun ein wenig ansehnlicher geworden. Gleich nach unserem Einzug hatte ich Euch hier ja schon Bilder gezeigt. Ich habe diesmal tatsächlich ein paar Stunden gebraucht, bis alles an seinem Platz war. Zunächst einmal alles rausräumen und nach und nach wieder stimmig befüllen hört sich leicht an, ist aber in der Realität durchaus mit einigen Diskussionen und viel Herumprobieren verbunden. Die Hausapotheke ist aber nun bestens ausgestattet und wir wären in der Läge, die eine oder andere Notoperation hier durchzuführen. Besser allerdings nicht am lebenden Objekt, dazu fehlt uns doch die Expertise.

lounge-neue-deko-arztlounge-theo-alte-spritzen

Die Möbel durften zunächst einmal bleiben, auch wenn hier oben alles gelandet ist, was wir sonst nirgendwo untergebracht haben. Die kleinen Kommoden bieten aber ordentlich Stauraum für Bettwäsche und Kissen, die sonst in der Ankleide untergebracht werden müssten. Ich gehe jetzt nochmal hoch und genieße die hübschen Aussichten von hier oben und freue mich ehrlich gesagt jetzt schon auf den nächsten Trödelmarkt!

lounge-neue-dekoration

Mein Tagwerk ist nun vollbracht. Sicher fahren wir bald mal wieder trödeln und organisieren noch mehr gruselige Ausstellungstücke!

Viele Grüße aus der Praxis,

Eure Tanja

10 Kommentare zu “Dekoration | von alten Schätzen und gruseligen Funden

  • Antworten Frauke 17. August 2016 um 17:15 Uhr

    Großartig eure Beute, einfach großartig!
    Und so wunderbar zusammengestellt, einfach rund. Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr bannig Spaß am dekorieren und hin und herschieben hattet!
    Hab noch einen schönen Tag … liebe Grüße m Frauke

  • Antworten Sandra [ZWO:STE] 17. August 2016 um 13:52 Uhr

    Wunderbare Schätze und toll arrangiert. Den Stuhl hatte ich schon auf einigen Bildern bewundert und wie der jetzt zum Schrank passt… Diese unverkennbare Mischung – alt und neu – gefällt mir ausgesprochen gut.

    Ich war schon ganz neugierig, was ihr euch mitgebracht habt. Dass es nur ausgewählt schöne Dinge sind, habe ich doch glatt geahnt :-)

    Viel Freude beim Weiterdekorieren und Leute (Spritzen und Co) erschrecken,
    sei herzlich gegrüßt,
    Sandra

  • Antworten Kathrin 17. August 2016 um 13:04 Uhr

    Super cool und ganz toll arrangiert. Sieht aus als wärst du auf einer meiner Lost Place Touren dabei gewesen und hättest das zurückgebliebene Inventar mitgenommen. Ich liebe auch gruselige Ausstellungsstücke und diese Spritzen hätte ich auch gekauft. Ich würde sie dann im Rahmen an die Wand hängen.
    Schade das man auf unseren Flohmärkten sowas nicht findet, da hast du wirklich Raritäten ergattert.
    Viele Grüße Kathrin

  • Antworten Lia 17. August 2016 um 9:08 Uhr

    Liebe Tanja,

    jetzt muss ich nach Ewigkeiten auch mal wieder kommentieren, da ich sonst oft nur im Stillen euer wunderschönes Zuhause und deine Deko-Kunst bewundere. Die Flohmarktschätze sind ja wirklich einzigartig und harmonieren so perfekt miteinander. Dieser alte Rollschrank, die vielen alten Spritzen, die wunderschönen Apothekerflaschen – oh, da geht mein Herz auf. Ich mag das auch total, wenn es einerseits irgendwie gruselig wirkt und man sich vorstellt, was diese alten Apparaturen und Möbelstücke wohl alles erlebt haben, aber andererseits wirkt es in der heutigen Zeit einfach so cool und stylish. Eine ganz tolle Lounge-Ecke hast du da gezaubert. Da würde ich mich glaub immer mit meinen Medizin-Thrillern vergraben und dann nachts bei flackerndem Kerzenschein (und am besten noch bei Gewitter) in eine andere Welt abtauchen :)
    Ich finde es total schwer, dieses alte antike mit dem modernen Schick zu verbinden. Wie kriegt man da diesen Stilbruch hin? Du hast da einfach ein Händchen dafür und das liebe ich an deiner Einrichtung und auch an deinen Wahnsinns Bildern! :)
    Sag mal, wenn ich schon gerade der Expertin schreibe…hast du ne Idee, wie ich meine Apothekerflaschen im Badezimmer in Szene setzen kann? Aktuell stehen sie nur auf dem Sideboard, neben Sukkulenten und Kerzen. Langweilig. Ich überleg schon die ganze Zeit, wie ich denn dieses Apotheker-/Medizin-Thema in Verbindung mit dem Badezimmer bringen kann. Irgendein Bild dazustellen? Die Apothekerflaschen auf eine spezielle Unterlage…? Vielleicht hast du spontan ne Idee oder nen Tipp ;)

    Liebe Grüße,
    Lia

  • Antworten EIN DEKOHERZAL IN DEN BERGEN 16. August 2016 um 22:48 Uhr

    WAU do host aber tolle SCHÄTZCHEN gfunden
    des KASCHTL find i super,,,,,

    hob no an feinen ABEND
    bis bald de BIRGIT

  • Antworten Nicole 16. August 2016 um 21:43 Uhr

    Da fehlt jetzt noch so ein dicker alter Medizinschinken oder ein Handbuch „Not-OP leicht gemacht“ lach.
    ….und uahhhhh Spritzen!! – da würde ich dann dezent dran vorbei sehen…..

    Tolle Schäzte habt ihr da gefunden und passend in Szene gesetzt. Ich bin begeistert.

    ganz liebe Grüße
    Nicole

  • Antworten Edith 16. August 2016 um 21:12 Uhr

    Hallo Tanja,oh wie gut du das alles wieder in Szene gesetzt hat.
    Als Krankenschwester gruselt es mich auch beim Anblick von diversen Sachen,diese Spritzen kenne ich auch noch,und wir haben sie damals gereinigt und steril gemacht..unvorstellbar was wir vor 30Jahren noch gemacht haben.In der heutigen Zeit undenkbar.
    L.G.Edith.

  • Antworten Eclectic Hamilton 16. August 2016 um 20:39 Uhr

    Wundervolle Besonderheiten hast du mitgebracht!
    Ich bin absolut beigeistert – soooo schön dekoriert.

    Ganz liebe Grüße
    Ines

  • Antworten Nana 16. August 2016 um 20:20 Uhr

    Liebe Tanja, bei Dir würde ich ja glatt praktizieren :) Bringe auch unsere antiquiertes Hörrohr mit :D das würde perfekt dazu passen.
    So schön bei Euch!
    Liebe Grüße Deine Sandra

  • Antworten Inge 16. August 2016 um 19:51 Uhr

    Hallo Tanja,
    Du findest wirklich immer tolle und ausgefallene Schätze. Super!!!
    Es passt wieder mal alles toll ins Gesamtkonzept.
    Schade, daß Töngeren so weit von uns weg ist, sonst würde ich glatt mal mitkommen. Mach weiter so, Dein Blog ist immer eine Inspirationsquelle.
    Schönen Abend aus Süddeutschland wünscht Dir
    Inge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.